Eiseninfusion gefolgt von Hautausschlag

    Hallo allerseits.


    Aufgrund eines Eisenmangels und einer Tabletten-Unverträglichkeit bekomme ich Infusionen. Die letzte war weniger stark dosiert und ich müsste sie fünfmal bekommen. Da es aber vom Budget her nicht ging, meinte der Arzt, es gäbe eine höher dosierte Infusion, die ich dann nur zweimal bräuchte. Diese musste ich heute über mich ergehen lassen. Es tat nicht weh, nichts. Doch jetzt stellt euch mal vor - ich blickte vorhin in den Spiegel und - oh Schreck - sichtete ganz viele pickelähnliche ... Dinger ... keine Ahnung, wie man die nennt. An dem Arm, an dem ich die Infusion bekam, ist es ein richtiger Ausschlag und im Gesicht sieht's aus wie Pickel.


    Nun wollte ich fragen, ob sich damit jemand auskennt, Ähnliches erlebt hat und mir vor allem sagen kann, wann das Zeug wieder verschwindet. Ich möchte ja nicht aussehen, wie ein Streuselkuchen. :-|


    Danke...

  • 2 Antworten

    Welche Eiseninfusionen bekommst du? Venofer oder Ferinject? Wäre nämlich wichtig zu wissen. Bei Ferinjekt scheint es nämlich zurzeit arge Probleme zu geben. Ferinject wird von Ärzten auch nicht-anämischen Patienten verabreicht, obwohl es nur für Anämiekranke gedacht ist, und dann auch meist in hohen Dosen, was gefährlich werden kann. Kannst du hier nachlesen.

    Zitat

    An dem Arm, an dem ich die Infusion bekam, ist es ein richtiger Ausschlag und im Gesicht sieht's aus wie Pickel.

    Hört sich nach allergischer Reaktion an. Ich an deiner Stelle würde entweder nochmal hingehen und die Reaktion zeigen, oder zumindest anrufen und fragen was du machen kannst.