Engegefühl im Hals- und Brustbereich

    Hallo liebes Forum :).

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr weiter.

    Bin vor 1 Jahr mit einer starken zungenmandel infektion mit dem Rettungswagen ins kh gekommen,da ich keine Luft mehr bekam.

    Wurde da mit Antibiotika behandelt 1 Woche und 1 Woche zu Hause Antibiotika.

    Seitdem laufe ich mit folgenden Problemen herum:

    Engegegühl im Hals Ausschnitt Bereich als wenn mir den jemand zu drückt.

    Meine sternocleidum Muskeln sind extrem gereizt und Schwellen hin und wieder an.

    Brennen hin und wieder im brustkorb Bereich.

    Teilweise ein Gefühl als wenn ich sterben würde,aber so plötzlich ohne Warnung.

    Nicht bei Stress sondern auch auf der Couch oder bei schönen Anlässen.

    Das Gefühl kommt von der brustkorb/Herz Region.

    Evtl sind es Panik Attacken aber wieso verstehe ich nicht...

    Jetzt zieht es seit einigen Wochen über der linken Brust und drückt auch so doll.


    Ob das alles Psyche ist stelle ich mal in Frage aber nach 1 Jahr mit dieser Hals geschichte wird mein Kopf wohl auch ein Kinofilm drehen.

    Ich war beim HNO wo alles gut ist.

    Zahnarzt auch alles gut.

    Orthopäde sagte leichte hws fehlstellung was aber nicht schlimm sei.

    Manuelle körpertherapie nach Dr pohl war ich 1 Sitzung aber viel zu teuer

    Arterien im Hals wurden gecheckt und alles gut

    Demnächst habe ich ein Termin für ein Belastungs ekg und eine magenspiegelung.

    Verdacht auf stiller reflux wurde gestellt und ich nehme 1x tägl 40mg pantoprazol


    Mein Nacken Spiel seit 1 Jahr auch verrückt also seitdem ich im kh lag.

    War auch bei einem knochendreher der sagte das der 7te halswirbel raus war.

    Probleme kamen aber wieder nach 5 Tagen.

    Ich bin sehr müde jeden Tag also könnte 9std schlafen und nach 2std wach sein wieder 2std schlafen.

    Schilddrüse soll okay sein laut MRT wo sie mein Hals durchleuchtet hatten


    Meine Familie leidet sehr darunter und meine Lebensqualität geht langsam zu Boden.


    Einschläfern lassen wäre evtl was aber bin gerade 37 und eigentlich war ich immer fröhlich bis zu diesem infektions mist.


    Hat bzw hatte jemand gleiches?

    Kann das verspannung sein?

    Psyche wird sicherlich auch ein Lütten Knacks haben...


    Mfg

  • 10 Antworten

    Ich denke dein Immunsystem ist etwas geplättet. Trinkst Du genug und ernährst dich vernünftig? Damit meine ich nicht BIO zu sich nehmen zu müssen, sondern Salate, wenig Fleisch, dafür mehr Fisch und wenig bis keine Süssigkeiten. Zuckerhaltige Getränke auf jeden Fall weg lassen usw. Bewegung, Sport kann einen posiviten Einfluss nehmen, auch Hobbys nachgehen.


    Dennishuhu1980 schrieb:

    Teilweise ein Gefühl als wenn ich sterben würde,aber so plötzlich ohne Warnung.

    Nicht bei Stress sondern auch auf der Couch oder bei schönen Anlässen.

    Das Gefühl kommt von der brustkorb/Herz Region.

    Evtl sind es Panik Attacken aber wieso verstehe ich nicht...

    Auch psychischer Stress schwächt auf Dauer das Immunsystem und nach meinem Empfinden spielt die Psyche bei dir auch eine Rolle. Es könnte sich um Panikattacken handeln. Wie hast Du denn damals deine Luftnot für dich erlebt? Vllt. schleppst Du das im Unterbewusstsein immer noch mit dir rum und zeigt sich dann, wenn Du zur Ruhe kommst.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass du in der Situation Todesangst hattest. Und nein, das steckt man nicht so ohne weiteres weg. Ich fände Panikattacken logisch.

    Ich bin ein einziges Mal mit Blaulicht im Rettungswagen gefahren worden. Seitdem habe ich deutliche Pulserhöhung, sobald ich ein Martinshorn höre. Und das ist 25 Jahre her.

    Bei dir könnte ein generalisiertes Angstgefűhl entstanden sein.

    danke für die Antworten.

    Die Notarzt geschichte war halt mega schlimm für mich.

    Ein Gefühl von totaler Hilflosigkeit.

    Meine Tochter war 4 und rannte um mich herum und ihr Papa lag auf dem Bett und dachte nunja ....

    Als ich Notarzt dann hörte war ich glücklich und konnte los lassen.

    Komisches ekliges Gefühl halt und wenn ich heute halt Blaulicht höre muss ich sofort daran denken.

    Aber kann es so schlimme Sachen mit mir machen wenn es Panik ist?


    Fakt ist das ich irgendwas habe also das mit dem Hals bilde ich mir definitv nicht ein.

    Wo ich damals aus dem Krankenhaus entlassen wurde,hatte ich am Montag früh dann total Angst das Sowas wieder passiert.

    Meine beiden Frauen verließen das Haus und ich legte das Telefon neben mich,das ich sofort 112 anrufen kann.

    Ich war nie so ein Psyche Mensch und in der Hinsicht doch sehr stark.

    Bin dann damals raus aus dem Haus weil ich Angst hatte hier zu liegen;).

    Also meine Psyche hat definitiv ein weg dadurch.


    Das Problem ist ja auch das ich immer wieder daran durch meinen Hals erinnert werde.

    Also wie soll ich nicht dran denken wenn da was ist.

    Mir ging es mal 4 Wochen knapp super und dann hatte ich we und war zu Hause und dann kam es wie eine kanonenkugel und sofort wieder das Gefühl das ich sterbe.

    Nur warum weiß ich nicht.

    War kein Stress,keine Sorgen und froh das we ist.


    Sport mache ich sehr wenig wenn ich ehrlich bin.

    Ich laufe sehr viel auf Arbeit und hebe sehr schwer.

    Fahre immer mit Fahrrad und schwimme viel.

    Würde mir aber evtl ein guten Ausgleich bieten.


    Meine Ernährung habe ich jetzt komplett umgestellt.

    1 Glas softdrink am tag und mehr nicht.

    Viel Kartoffeln,Obst,Gemüse und Fisch.

    1x die Woche Fleisch.

    Vorher war das doch anders also nur Energy Drinks und Kaffe dazu viel Zigaretten und 5x die Woche Fleisch ...uff.

    super ich danke dir aber trotzdem lasse ich vorher alles organische ausschliessen oder sollte ich gleich hin gehen ?

    Seit diesem säureblocker geht es mir recht okay soweit.

    Nur diese Muskeln am Hals gehen mir extrem aufm Keks.


    Ich war mit Frau gestern beim Griechen und hatte ein Viertel Teller gegessen und dachte ich muss Notarzt rufen(ohmann).

    Also Psyche spielt wohl auf jeden fall eine Rolle.

    Mir ging es vorher schon komisch vom Hals her.

    Kommt wohl alles zusammen wenn der Hals rum spinnt steigere ich mich natürlich auch rein ...

  • Noomyia

    Hat den Titel des Themas von „Ich weiß nicht weiter!“ zu „Engegefühl im Hals- und Brustbereich“ geändert.

    Eine Idee noch: viele nehmen bei Angst eine ganz bestimmte Körperhaltung ein: Schultern nach vorne, Kopf eingezogen, Oberkörper leicht eingerollt. Das Problem (neben der gesteigerten Selbstwahrnehmung “ich habe Angst“) ist, dass sich die Muskulatur daran gewöhnt.

    Ich glaube, du kannst nicht viel verkehrt machen wenn du mal ein paar Tage versuchst, die Schultern zurück zu nehmen. Vor allem beim Schlafen kann das helfen - man liegt ja ne Weile. Wenn du kannst, Schlaf mal ein paar Tage auf dem Bauch ein. Falls du Seitenschläfer bist, achte auf ein gut stützendes Kissen und darauf, die Schultern nicht vorne “zusammenfallen“ zu lassen. Richte dich auch mehrfach am Tag bewusst auf, Kopf hoch, Schultern zurück und dann locker fallen lassen.

    Hintergrund: auch wenn das Gefühl psychosomatischen Ursprungs sein kann und vermutlich ist, bedeutet das nicht, dass man da nur von der psychologischen Schiene dran kann, sondern man kann parallel versuchen, den Mittelspieler (in deinem Fall Stress/Psyche - Verspannung - Druck vorne am Hals), also die Verspannung mit anzugehen. Trotzdem: die psychologische Schiene bitte weiter verfolgen.

    • Neu

    danke für die Antwort.

    Ich weiß endlich was los ist nach 15 Monaten leiden.

    Also meine speiseröhre ist extrem angegriffen und hat schorf gebildet.

    Es wurde festgestellt das meine magenklappe nicht mehr richtig schliesst und ich an einem stillen reflux leide.

    Zum Glück wurde Krebs ausgeschlossen aber untere Teil der Röhre sieht nicht gut aus.

    Muss jetzt omprazol 80mg 2 Wochen nehmen dann 2 Wochen 40mg.

    Tja jetzt habe ich den Übeltäter.

    Verspannungen kamen wohl von der Abwehr Haltung der Schmerzen im hals und brust usw.

    Bekomme Physio und wurde auch gleich erkannt das Hals und die ganze Brust Region extrem verhärtet ist.

    Meine Panik Attacken sind zum Glück auch seit 2 Monaten weg!


    So mit weiß ich das ich kein an der klatsche habe.


    MfG