• Extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit

    Hallo! Was kann mit mir los sein, vielleicht hat jemand einen Tipp? Ich fühle mich den ganzen Tag über so abgeschlagen und bin benommen. Habe auch keinen sonderlichen Appetit. Es ist nicht so wie die normale Müdigkeit, die jeder von uns kennt. Diese Müdigkeit wird eben mit Benommenheit kombiniert.. So, dass alles so weit weg erscheint, rundherum,…
  • 848 Antworten

    ich wär übrigends auch seeehr froh darüber, wenn ich sicher wüsste, dass es bei mir psychisch bedingt ist. dann wär diese elendige suche endlich vorüber und ich könnte mich auf eine therapie konzentrieren...


    nur wie gesagt, ich kann es mir einfach nicht vorstellen...

    aaalso, mal schaun ob ich alles zusammenbekomme...das bringt mich auch gleich zu meinem ersten symptom:


    - Konzentrationsschwierigkeiten (fällt es zb schwer diesen text hier zu schreiben, oder mich zu unterhalten)


    - Benommenheit 24/7 (ist morgens meist am schlimmsten)


    - eine Art Denkstörung (kann oft nicht über sachen richtig nachdenken, keine logischen schlüsse ziehn usw..)


    - Vergesslichkeit (vor allem Kurzzeitgedächtnis)


    - Druck im Kopf


    - Müdigkeit (brauche sehr viel Schlaf)


    - Verschwommensehn( owbohl ich eig gute augen habe, kommt es mir manchmal vor alls würde ich verschommen oder wie durch einen schleier sehn..)


    - Oftmals einen richtigen Schwindel(meist beim aufstehen oder einer kopfbewegung)


    - Morgens oft taubheitsgefühl im gesicht


    - totale Orientierungslosigkeit


    Außerdem habe ich oft


    - Nackenschmerzen( vor allem morgens, ich denke dass könnte vom nächtlichen Zähneknirschen kommen...)


    - Kopfschmerzen bekomme ich nur nach dem sport, sonst eig nie.


    - Mein rechtes ohr fällt sehr oft zu bzw es ist wie ein druck im ohr


    Mir ist auch aufgefallen, dass wenn ich sport mache, meine nebenhöhlen zugehen,meine nase läuft, un mein ohr dann wirklich ganz zu geht, sodass ich auf der seite fast nichts mehr höre ( hört sich wohl ein bisschen komisch an..^^)Bekomme dann auch eine stimme, wie als wäre ich erkältet...


    So ich glaube das war es größtenteils...


    Liebe Grüße

    ich weiß nich mehr genau wie das war... ist ja schon lange her...


    ich war zu der zeit auf jedenfall ständig müde. irgendwann ging die müdigkeit weg und die benommenheit kam.


    was mich in letzter zeit ein wenig stutzig macht, is das mit meinen nebenhöhlen. war die letzten tage auch ziemlich erkältet und die benommenheit war schlimmer. es war schon eher ein richtiger schwindel. aber wenn ich eine nebenhöhlenentzüdung oder so hätte, würde sich diese ja bestimmt auch durch ständigen schnupfen usw äußern, was ich aber nicht habe.


    Naja ich werde nächste woche auf jedenfall mal zu einem HNO gehen...


    Grüße

    ich leide ja auch an einer chr. nasennebenhöhlenentzhündung.. bzw. habe ich darunter gelitten.. ich habe viele hno ärzte durch.. wenige haben gesaht, das die nnh entzuündung eine benommenheit auslösen kann. aber nicht in der form wie ich/du sie haben.


    meine nase ist jetzt auch wieder freiu und ich bih immer noch ganz genau so benommen.


    ich denke einfach mal, das die zusätzliche virusinfektion/bakterien dein körper zusätzlich schwächt und dasdurch die benommenheit auch stärker erscheint.die benommenheit ist ja letzendlich ein zeichen von schwäche... nur extrem ausgeprägt

    hallo nick, hallo cosma! ich lese dieses forum jetzt auch schon längere zeit und kann nur sagen, dass ich genau dieselben symptome wie nick habe und hatte. das ganze hat vor 1,5 jahren angefangen und war so heftig, dass ich vor lauter schwindel, benommenheit, druck im kopf..... nicht mehr arbeitsfähig war. dann hat auch bei mir die ganze arzttour wie hier öfter beschrieben angefangen. selbst eine psychosomatische kur, welche auch keine nennenswerte besserung gebracht hat. mir geht es wie euch, mit dem thema psyche konnte ich auch nie viel anfangen, da das leben in ordnung war! ok stress war da!!! in der zwischenzeit bin ich der meinung das es "den einzigen grund bzw ursache" nicht gibt, sondern es ein zusammenspiel vieler dinge im körper ist! nachdem ich nun meine ernährung umgestellt habe, bestimmte vitamine zuführe, diverse entgiftungen gemacht habe und auch noch zum psycho gehe, geht es langsam bergauf. wobei von gut noch nicht die rede sein kann, aber ich habe nicht mehr den ganzen tag die benommenheit und schwindel. allerdings sobald ich unter belastung komme geht es wieder los. mit den zusätzlichen viren gebe ich cosma recht. man hat bei mir auch noch ne zusätzliche ebv reaktivierung festgestellt! also lasst euch nicht hängen und kämpft weiter.


    liebe grüße capi

    Würmer im Darm, Magen...... die meisten glauben das gar nicht, aber diese Würmer können auch diese beschwerden erzeugen, weil der Körper mit denen nicht klarkommt.


    ist nur eine vermutung.

    hallo cosma, ich habe die ernährung insoweit umgestellt, dass ich nicht mehr soviel süsses zeug und ungesundes (fast food) esse. wobei ich das früher auch nicht übertrieben habe. aber eine stoffwechselanalyse hat eben ergeben das mir schon wichtige vitamine fehlen (b-vitamine, mangan, zink...) und das mit den parasiten habe ich eben vorischtshalber auch mal geklärt und ne leberreinigung gemacht! wie gesagt, ich denke es sind viele gründe die dazu führen.


    grüßle

    zucker habe ich einige zeit auch weg gelassen ( auf anraten meiones homöopathen..) , hat aber nicht wirklich was an der benommenheit geändert.


    das mit der leberentgiftung klingt interessant.. was wurde da gemacht??


    und wo hast du den test mit den vitaminen durchführen lassen??


    lg

    hey cosma,


    bei der leberentgiftung musste ich erst ein paar wochen irgendwelche homöophatischen tropfen nehmen und dann wurde eine entgiftung gemacht nach Dr. Clark (Epsomsalz/olivenöl/grapefruitsaft). das ziel ist auf der einen seite die parasiten zu entfernen und auf der anderen seite die gallensteine welche sich wohl in der leber bilden. wenn man so liest ob es was bringt, gibt es befürworter und auch gegner (wie bei so vielem) der heilpraktiker karstädt empfiehlt diese leberreinigung auch in seinem buch "das dreieeck des lebens" aber wie gesagt es gibt auch viele, welche behaupten es sei unsinn. ich habe mich zumindest körperlich danach besser gefühlt, da mir ausser der benommenheit und schwindel eben auch oft übel und unwohl am morgen war!


    den test auf stoffwechselstörung und vitaminmangel hat ein umweltmediziner (homöophat) gemacht. der hat die blutproben aber an diverse speziallabors weitergeschickt. da kam auch erstmals der verdacht kryptopyrrolure auf -- aber auch diese diagnose ist eben unter medizinern umstritten. wissenschaftlich nicht ausreichend belegt. andererseits berichten viele kryptopyrrliker über genau unsere symptome. und du wirst das auch kennen, man macht ja viel um den sch... wieder loszuwerden. und letztendlich steht bei einer solchen stoffwechselstörung am ende eben oft auh eine störung der nervenbotenstoffe wie serotonin, dopamin, was letztendlich auch wieder den einsatz vonn ssris der klassischen mediziner begründet. also liegen sie doch garnicht soweit auseinander. nur finde ich eben besser wenn man die ursache am anfang findet und nicht nur das symptom behandelt. aufs auto gesehen, kann ich natürlich immer wieder öl in den motor giessen wenn der motor leckt. nur besser wäre doch das leck zu schliessen, oder? hast du schonmal ssris genommen?? habe sie geholfen??


    lg