Mein Tagesablauf sieht ungefähr so aus:


    6:00 Uhr aufstehen und kurz früstücken


    6:30 Uhr zur Arbeit fahren


    16:15 Uhr komme ich Zuhause an und dann wird gekocht


    Die restliche Zeit nutze ich eigentlich, um mich zu entspannen, schaue Fernsehen oder sowas.


    22:00 Uhr probiere ich meist zu schlafen, was aber nicht gut funktioniert, habe heute dafür Schlaftabletten von meinem Arzt bekommen.


    Ernähren tue ich mich relativ gesund, natürlich wir zwischendurch auch mal eine Pizza bestellt, aber das kommt etwa einmal im Monat vor. Gut, viel Obst ess ich in letzter Zeit nicht, aber dafür Gemüse und ich trinke Säfte.


    Eigentlich eine ganz normale Ernährung. Nicht ungewöhnliches!


    Ich mache keinen Sport, da ich von Belastung sofort Herzrasen bekomme und einen sehr hohen Puls. Rauchen tue ich auch nicht, habe ich auch noch nie.


    Lg

    Also ich finde, wenn du schon in der Schule total belastet warst, dann stimmt irgendwas nicht. Also vielleicht nimmst du die Arbeitsbelastung auch extremer wahr, als sie ist. Es schlägt dir quasi irgendwie auf Körper und Psyche, so wie es bei anderen nicht ist. Das muss irgendeine Ursache haben. Du sagst ja auch du bist perfektionistisch... also entweder überarbeitest du dich wirklich immer, dann bist du einfach überlastet und deine Reaktionen sind ganz normal, dass du nicht schlafen kannst, dich erschlagen fühlst usw.


    Dann musst du einen Gang zurückschalten, sonst hast du immer Stress und bist irgendwann nicht mehr arbeitsfähig... du wirst ja jetzt schon nach kurzer Zeit krank, meintest du ja. Wenn du nicht zurückschalten kannst, dann musst du rausfinden, was dich daran hindert und dich immer zum Perfektionismus zwingt. Denn wenn alle sagen du hast gut gearbeitet, dann gibt es keinen Grund NOCH besser sein zu wollen. Ich vermute deshalb echt, dass du da einen Denkfehler hast, dass das psychisch ist, dass du dich immer überarbeitest.


    Oder es gäbe auch die Möglichkeit, dass du wirklich weniger belastbar bist als andere. Auch das kann viele Ursachen haben. Deshalb würde ich sagen geh mal zum Hausarzt, erzähl was du für Beschwerden hast und lass den dann mal was vorschlagen, woran das liegen könnte.


    So weiterleben, damit machst du dich kaputt. Und wenn du arbeitslos wärst, würde dir vielleicht das Gegenteil passieren und dir fällt die Decke auf den Kopf. Außerdem bist du noch so jung.


    Es könnte ja z.B. sein, dass du jetzt schon unter Burnout leidest oder so... dagegen kann man aber sicher was machen, was das lindert.

    Also mal ehrlich, zieh den Job durch. Du bist doch super früh zuhause, dann kannst du beispielsweise schwimmen gehen, spazieren, Freunde treffen.. alles Dinge die Streß ausgleichen, wenig belasten und dir einen angenehmen Nachmittag bescheren. dazu würde ich ebenfalls eine Therapie empfehlen, denn so eine minimal Stresstoleranz ist keinesfalls normal. Wenn ich so einen lauen Alltag hätte... träumen darf man nochmal ;-)

    Burnout durch Schule?? Da würde heftig was schief laufen... 8-)


    Also, wenn ich das so lese...mindestens 5 STUNDEN nach der Arbeit Entspannung und Fernsehen. Doll....und dann trotzdem noch fertig?! Vielleicht liegts auch nur an der Einstellung. :=o


    Ich habe bei Weitem nicht die anstrengendsten Arbeitszeiten, komme aber bei einer 5 Tage Woche nie unter 50 Stunden, kuck Dir Ärzte an, Selbstständige...was sollen die denn sagen?


    Mein dringendster Rat -> kontinuierlich Sport treiben und gesünde ernähren, mehr frisches Obst und Gemüse. :)^


    Den Sport kann man so aufbauen, dass man nicht sofort Herzrasen bekommt.


    Du musst was für Dich tun, ich meine, Du bist 19!!!!! %-|


    Sollte da KEINE ernsthafte Krankheit dahinter stecken, dann armes Deutschland, weil aus meiner Erfahrung solche Lustlosigkeit mehr und mehr um sich greift.

    Also das erinnert mich daran als ich mit der Ausbildung begonnen habe. Ich war 18 Jahre alt und musste noch nie vorher im Leben auch nur ansatzweise etwas arbeiten. Plötzlich jeden Tag halb 6 aufstehen und erst 17.00 Uhr wieder daheim... Es war ein Alptraum. Nach 2 Wochen wollte ich die Ausbildung abbrechen und doch studieren ;-) Dann war ich erstmal 1 Woche krank. Danach wurde es besser. Die Arbeit machte wirklich Spaß, die Kollegen waren nett und in der Berufsschule hatte ich auch viele Freunde.

    Erstmal danke an alle, die ernsthafte Vorschläge gemacht haben. Und an all die anderen: Blöde Kommentare könnt ihr euch sparen! Ich bin durchaus NICHT faul, nur gestresst und dafür kann ich in der momentanen Situation nichts! Ich hab mich sogar eigenständig darum gekümmert, dass ich diese Berufsvorbereitung machen darf und nicht mehr Zuhause rumsitzen muss!


    Zum Thema Puls und Sport: Mein Puls ist nicht nur bei Belastung hoch, sondern auch wenn ich morgens aufwache und noch nichts gemacht habe. Mein Hausarzt ist da aber momentan auch ein wenig ratlos, weshalb ich wahrscheinlich demnächst mal den Kardiologen (?!) aufsuchen werde.


    Therapie: Hatte ich vollkommen vergessen zu erwähnen. War ja heute beim Arzt, der eben zu mir meinte, es könnte eine chronische Schlafstörung sein (ich persönlich denke aber, es ist aber wirklich was psychisches) und hab mir gleich mal eine Überweisung zum Therapeuten geholt. Morgen nehme ich das in Angriff und telefoniere mal alle Praxen ab!


    Und ich bin keine Perfektionistin in dem Sinne, ich überanstrenge mich nicht, wie schon einige sagten, ist meine Belastungsgrenze nur extrem gering (was meiner Meinung nach wahrscheinlich daran liegt, dass ich einfach in den letzten Jahren sehr viel Belastung ertragen musste).


    Lg

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.