ich weis nicht mehr weiter -

    Hallo zusammen, ich habe mich entschlossen, ein neues Thema zu eröffnen, da alle anderen Fäden im Nichts verlaufen sind, und sich in letzter Zeit neue Erkenntnisse ergeben haben.

    Es wird ein langer Text, aber es ist eben auch viel passiert....


    Das Ganze geht jetzt seit zwei Jahren.

    Vorneweg, ich war noch nie der super fitte, und belastbare Mensch, aber jetzt?!


    Vor zwei Jahren sind wir umgezogen, im ersten Urlaub (Ostsee), hatten wir alle zusammen (Mein Mann, ich und die beiden Kinder) dann Durchfall, und Übelkeit. Es war so schlimm, dass wir auch nicht mehr nach Hause fahren konnten.

    Ein paar Wochen später, hatten wir alle Magen Darm. Und dieses Mal, ist es nicht mehr gut geworden. Es gab Wochen, da ging es allen gut, und dann, war uns allen über Wochen schlecht (irgendeiner hat immer gekotzt.)


    Nach zig Ärztemeinungen, haben wir festgestellt, dass wir Würmer hatten- nachdem wir uns entwurmt hatten, war es für zirka 6 Monate gut (wobei ich oft Bauchschmerzen hatte), letztes Jahr fing der ganze im Herbst/Winter wieder an. Wir haben Weihnachten und Silvester mit Tee und Zwieback verbracht,

    Es war uns nur noch schlecht- wieder waren wir bei vielen Ärzten, die alle auf Magen Darm getippt haben, bis wir Mitte Februar gesehen haben dass wir wieder Würmer hatten.


    Wir haben uns auch schön entwurmt, dann waren wir plötzlich krank, wie Grippe nur schlimmer. Damals wussten wir nicht, das wir uns mit Corona infiziert hatten. Danach haben wir unsere Wurmkur abgeschlossen und unsere Kinder haben sich erholt, auch von Corona.


    Mein Mann und ich haben uns leider nicht erholt. Ständig schlecht, ständig Bauchschmerzen, Luftnot bei Anstrengung, Erschöpfung- das volle Programm.


    Ich weis nicht mehr was wir alles haben untersuchen lassen.

    Blutbild immer top in Ordnung. Außer: die eosonophilen Granulozyten, sind erniedrigt. bei uns Beiden.


    Bei meinem Mann wurde dann Heliobackter festgestellt- Antibiotikakur erfolgt- Er hat seit ein paar Tagen kein Sodbrennen mehr, aber schlecht ist ihm trotzdem immer mal wieder.


    Ich habe eine Magenspiegelung machen lassen, da in einer Stuhluntersuchung ein Hinweis auf Zöliakie bestand.


    Befund Magenspiegelung ich : Gallenreflux, Gastritis A, Magenschleimhaut gereizt, Speiseröhre gereizt, Histologie: Alles ohne Befund. Dünndarm super


    Wir waren dann, letzte Woche in der post Covid Ambulanz:

    Lunge super- aber mein Blut kann nur noch 56 % Sauerstoff aufnehmen (bei meinem Mann ähnlich)


    Hirnleistung: schlecht (bei uns beiden)

    Ultraschall Bauch, war bei meinem Mann unauffällig,

    aber bei mir ist die Leber vergrößert- wahrscheinlich entzündet, Der Arzt meinte, er hat öfter long Covid Patienten, die Zöliakie haben- als Folge von Corona- es kann aber wieder weggehen. Der Kollege von ihm meinte allerdings, dass meine Übelkeit und der Gallenreflux auch schon vorher dagewesen sein könnten.


    So jetzt habe ich ein super Blutbild, eine super Lunge, wiege nur noch 47, 5 kg (168) cm


    habe aber eine entzündete Schleimhaut im Magen, und Galle auch noch, Der Sauerstoff wird nur noch zur Hälfe aufgenommen, und schlecht ist mir auch.


    Ich weis nicht mehr weiter. Die Luftnot merke ich wenigstens nicht, aber das mit der Galle und dem Magen.....


    Ich wäre so dankbar, wenn jemand Vorschläge, Tipps, oder Erfahrungen schreiben könnte.


    Eure willow

  • 5 Antworten

    Weil wir drei Monate, nicht mehr wir selbst waren, mit Luftnot, Erschöpfung und co, haben wir im Juni einen Sars Cov Antikörpertest gemacht- da hat man es gesehen. Die Erkrankung hatten wir ganz zu Beginn Februar/ März.... 26. Feb. die Kinder, 6. März wir

    Ja aber was ist die Nachwirkung? Sicher ist das mit dem Gasaustausch darauf zurück zu führen, aber was ist mit dem Gallenreflux, war der vorher schon da? Kommt er durch die Würmer, oder ist es tatsächlich vom Coronavirus?