Ich weiß einfach nicht mehr weiter

    Hallo,


    ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Mir geht's schon seit längerer Zeit nicht mehr gut.

    Es fing ca. vor 3-4 Monaten damit an, dass meine Augen nachts total austrockneten. Also zum Augenarzt, Hausarzt usw.. Alle Untersuchungen blieben ohne Befund. Die Trockenheit blieb und nun muss ich mittlerweile mehrmals täglich sehr starke Augentropfen benutzen, damit die Augen nicht schmerzen. Durch die extreme Trockenheit bin ich nun auch total lichtempfindlich geworden.

    Nun gut, da man ja keine Ursache gefunden hat, hab ich irgendwann versucht, mich einfach daran zu gewöhnen. Ging auch ganz gut. Dann kam das Nächste, plötzlich trocknete mir der Mund immer schneller aus, dann der Hals. Ich muss seitdem sehr oft trinken. Also nochmal zum Hausarzt. Verdacht auf das Sjögren-Syndrom. Gleichzeitig bekam ich das Gefühl als wär meine eine Mandel total dick. Jedes Mal, wenn ich schlucke, merke ich sie. Tja, man liest dann natürlich auch sehr viel. Beim Sjörgen-Syndrom hat man ein extrem erhöhtes Lymphom-Risiko. Langsam aber sicher bekam ich Angst. Dann stand der Termin beim Rheumatologen an. Schirmer-Test: ein Augen 40 ml und das andere nur 10ml. Auf diesem Auge empfinde ich Trockenheit auch stärker. Laut Arzt allerdings völlig normal":/ Auch der Speicheltest sei unauffällig. Werte dazu hab ich leider nicht. Bei den Antikörper im Blut war auch alles negativ. Aber das sagt ja angeblich nix aus beim Sjögren-Syndrom, vorallem wenn man zusätzlich noch Hashimoto hat. Die Ärzte wollen die Organe aber nicht kontrollieren, da laut den Blutwerten ja kein Sjögren-Syndrom vorliegt. Trotz allem geht es mir immer schlechter. Ich werde zunehmend kurzatmiger, habe oft Durchfall und was mich noch ganz wahnsinnig macht, ist diese dicke Mandel. Laut HNO ist sie zwar dicker als die andere, aber nicht wesentlich. Da stecke nix dahinter":/ Ich solle das Gefühl ignorieren. Kann ich aber nicht, mich macht der Gedanke des Lymphomrisikos noch wahnsinng.


    Ich bin am Ende und weiß nicht, was ich noch machen soll. Ich bin nicht mehr arbeitsfähig, aber NIEMAND will irgendwas machen. Es sei ja alles normal.

  • 343 Antworten

    Allergien hab ich keine, nein.

    Ja, ich trinke ziemlich wenig. Aber das tue ich eigentlich schon immer 8-(


    Was hätte mir die Suchfunktion gebracht? In diesen Fäden ist keine hilfreiche Antwort, sorry.

    der Stress und die Angst wird sich schlechter auswirken auf deine Gesundheit als die ursprüngliche Symptomatik


    du hast keine Autoimmunerkrankung, das wurde wirklich ausreichend abgeklärt


    es ist Sommer, ein Körper wird mit dem Alter einfach empfindlicher, 2L am Tag solltest du schon trinken grade bei Mundtrockenheit!


    wird die Kurzatmigkeit nicht besser oder schlechter solltest du einen Lungenfacharzt aufsuchen


    aber in erster Linie musst du dich entspannen und das tun was möglich ist: mehr trinken, für ein gutes Raumklima sorgen (bei trockener Büroluft Raumbefeuchter an den Schreibtisch)

    Alias 974401 schrieb:

    Ja, ich trinke ziemlich wenig. Aber das tue ich eigentlich schon immer

    Man kann auch schon immer etwas falsch machen, es wird nicht richtiger, weil man "das schon immer so macht". Bitte trink einfach mal mehr, mindestens 1,5-2 Liter am Tag, am besten stilles Wasser oder Tee warm/kalt.



    Wie soll sich die Mundschleimhaut befeuchten, wenn dem Körper zu wenig Flüssigkeit geboten wird? Wie sollen Tränendrüsen die Augen ausreichend befeuchten, wenn dem Körper zu wenig Flüssigkeit geboten wird?



    Ausreichend richtige Flüssigkeit hat auch noch Auswirkungen auf den Stuhlgang, den Blutdruck, die Blutwerte usw. Hat Dich nie ein Arzt gefragt, wieviel Du trinkst? Gerade bei Durchfall verliert der Körper unverhältnismässig viel Flüssigkeit, da muss tüchtig nachgetrunken werden.


    Bevor Du also an schreckliche Krankheiten denkst, ständig zu Ärzten rennst um Dich NOCHMAL untersuchen zu lassen (und echten Krankheitsfällen den Termin wegnimmst!), dreh doch erstmal an den Schrauben, die in Deiner Hand liegen.


    1. Stress reduzieren (Sorgen um Krankheiten vermindern)
    2. Trinkmenge von 1,5-2 Litern täglich (!) einhalten
    3. Gesunde Ernährung und täglich eine 1/2 Stunde an der frischen Luft spazieren gehen
    4. Augen vor dem Schlafen entspannen, sprich kein PC/Handy/Tablet/TV, sondern vielleicht lauwarme Umschläge und Musik hören
    5. Luftfeuchtigkeit und Temperatur einhalten
    Wohnzimmer/ Büro
    40-60% Luftfeuchtigkeit
    20 °C
    Schlafzimmer 40-60% Luftfeuchtigkeit 18 °C


    Und ansonsten einfach mal wieder ein bisschen Leben und ganz wichtig: NICHT GOOGELN! Übrigens, wenn ich mal zu wenig trinke, habe ich auch einen kratzigen Hals. ;-)


    Ernste Krankheiten wurde durch diverse Untersuchungen ausgeschlossen oder bist Du schlauer als die vielen Ärzte? Vergiss das einfach, achte auf Dich, Deinen Körper und auf eine gesunde ausgewogene Ernährung und Bewegung. Und evtl. solltest Du mal darüber nachdenken, ob Du ein typischer Hypochonder bist und Dir bei Deiner Krankheitsangst Hilfe holst?

    Bitte wieder zum Thema. Off-Topic Beiträge wurden gelöscht.

    Nicole1990 ist nicht der Alias von diesem Thread.


    Wer bedenken bzgl eines Aliasthreads hat, meldet das bitte der Moderation. Bitte keine OT Diskussion darüber im Thread.

    Zitat

    du hast keine Autoimmunerkrankung, das wurde wirklich ausreichend abgeklärt

    Kann man doch auch ohne Antikörper haben?


    Danke für die Tipps. Das mit dem Trinken kann ich ja mal versuchen. Alles andere ist leider leichter gesagt als getan. Wie soll ich die Ängste aus meinem Kopf bekommen?


    marblemadness schrieb:

    Ist denn von der Mandel eine Gewebsprobe gemacht worden?

    Nein, leider nicht.

    So, langsam aber sicher dreh ich hier durch. Ich hab gestern nochmal mit dem HNO telefoniert. Er meinte, ich könnte ihm da schon vertrauen, dass er es bemerken würde, wenn da was Auffälliges wär. Er will es aber auf alle Fälle weiter kontrollieren.

    Heute morgen nehme ich dann meine Tabletten und was passiert? Mir bleibt doch tatsächlich eine Tablette hinter der besagten Mandel stecken. Mit viel trinken, ging sie dann weg. Aber ganz ehrlich, jetzt ist es doch offensichtlich, dass ich mir das Ganze nicht einbilde.

    Hab gerade meine Blutwerte angeschaut. Die letzten beiden Male waren die Lymphozyten zu niedrig, was ja ein Zeichen für ein Lymphom ist. Ich dreh gleich durch.