Kreislauf-Probleme, etwas falsches gegessen... Was stimmt bei mir nicht?

    Hallo in die Runde,

    ich befrage immer ungern das Internet bei Symptomen, jeder weiß wahrscheinlich, dass man am Ende fest daran glaubt, dass man Tumore etc. hat.

    Ich bin aber echt mit meinem Latein am Ende und weiß nicht woran es liegen könnte.

    Ich habe seit ca. 1 Jahr unregelmäßig Momente (seitdem ca. 7 mal), wo ich Symptome wie Kreislauf- und Magen-Darm-Probleme gleichzeitig bekomme (genauer: Bauchschmerzen/krämpfe, Durchfall & Erbrechen im Wechsel, Schweißausbrüche, Hitzewallungen / Schüttelfrost, Schwindel, Sterne sehen und Blickfeldverengung sowie Hörprobleme durch Rauschen, starke Herzklopfen etc.%:|). Das hält sich dann alles zusammen von ca. 15 - 60 min. Danach geht es mir wieder super als wäre nichts geschehen.

    Ich habe anfangs geglaubt, es läge daran, dass ich etwas falsches gegessen habe oder Magen-Darm hätte. Es hat sich aber dann herausgestellt, dass es das definitiv nicht sein kann.

    Vor allem aber habe ich diese Symptome vollkommen willkürlich. Ob es Kreislauf-Probleme oder Unterzuckerung sind, weiß ich auch nicht. Es kommt nicht, nach plötzlichem Aufstehen oder so, manchmal war ich den ganzen Tag auf den Beinen und dann kommt es plötzlich, manchmal bin ich nur 5 min aus dem Haus gewesen. Auch mit Nahrung kann es mMn nicht zusammenhängen, da es manchmal direkt nach dem essen oder auch 10 Stunden nach dem Essen kommt.

    Ich habe es mal bei einem Arztbesuch wegen einer anderen Sache angemerkt, aber der Arzt ist nicht weiter darauf eingegangen. Vielleicht auch relevant: ich habe eigentlich ein sehr gutes Immunsystem, bin nie erkältet / krank.


    Habt ihr vielleicht einen Rat für mich oder hat jemand schon mal etwas ähnliches gehabt? Wie gesagt, ich weiß echt nicht mehr weiter, bin aber auch nicht wirklich motiviert, zum Arzt zu gehen deswegen, weil ich nicht mal weiß, woher es kommt oder was ich falsch gemacht habe davor etc.":/


    LG

  • 8 Antworten

    Da fällt mir als allererstes Histamin ein. Das kann exakt solche Schwierigkeiten machen, teilweise auch Tage nach dem Essen von histaminhaltigen Lebensmitteln.

    Such dir einen Arzt, dem es wichtig ist, ob es dir gut geht oder nicht.

    Nützlich könnte auch ein Ernährungstagebuch für ein paar Wochen sein, wo Du vermerkst, was Du gesgessen und getrunken hast und wann Du die Beschwerden hast. Vielleicht bemerkst Du so einen Zusammenhang?

    Dankeschön, ich habe jetzt nächste Woche Mittwoch einen Arzttermin und werde den Arzt einmal auf eine Histaminintoleranz ansprechen.


    LG!

    Mir ist beim Lesen auch sofort eine Histaminintolleranz ein.

    Gibt sicher auch andere Auslöser für so etwas (wie zB das dumping syndrom) Aber ich würde als erstes mit Histamin anfangen. Dafür ist ein Ernährungstsgebuch sehr gut geeignet.

    Zu der Idee mit dem Ernährungstagebuch: Finde ich auch total sinnvoll, weshalb ich es davor noch nicht gemacht habe, war einfach der Grund, dass manchmal mehrere Monate vergehen, bis es wieder passiert. Einmal war sogar ein ganzes Jahr dazwischen und dann sind es manchmal nur eine Woche... Aber ja, da muss ich wohl dann einfach diszipliniert bleiben.. :D


    kardamom ich werde mir das mal anschauen, danke dir!


    araschnia_levana mache ich, ich habe aber ehrlich gesagt eher wenig Hoffnung, dass beim Arzt etwas sinnvolles heraus kommt:-| meistens wird man ja leider ohne ergebnis wieder nach Hause geschickt, weil der Arzt es selbst auch nicht weiß...