Wie gesagt, ich kann jetzt nicht behaupten, dass es bei jedem so ist. Das Problem bei mir ist dass ich irgendwie immer damit konfrontiert wurde. Stand in den Zeitungen und so und ich hatte nie richtig Zeit alleine zu sein und das irgendwie zu verarbeiten. Wusstest du eigentlich vor der OP dass sie dich ein künstliches Koma versetzen werden?


    Bei mir war das nämlich nicht so. War duschen, wurde bewusstlos und bin dann einige Tage später im Krankenhaus aufgewacht. Das hat mich wohl zusätzlich noch verwirrt.


    Vielleicht hörst du ja noch von mehreren die in einer ähnlichen Situation waren. Muss ja nicht bei jedem so sein wie bei mir, ich wünsche dir auf jeden fall dass es bald aufhört :)*

    Nein ich wusste nur das ich eine OP bekomme und dann würde ich aber in denn Tiefschlaf gelegt die Ärzte fanden es besser weil es doch ein paar Komplikation gab und es für mich besser sein sollte und mir helfen sollte. Ich denke aber es war ein fehler so wie ich mich jetzt fühle, sagt ja is alles sehr komisch im Moment für mich.


    Aber wie soll eben ein 17 jähriger junge damit um gehen von heute auf morgen.


    Ich kann es nicht auch wenn ich es versuche und immer alle sagen das legt sich mit der zeit ich kann es mir echt nicht vorstellen das alles wieder so wird wie es mal war.


    l.g Phil

    Hast du auch schon mit den Ärzten gesprochen? Vielleicht gibt es für sowas eine entsprechende Behandlung? Ich selber kenne mich da leider nicht so gut aus, aber du könntest ja mal fragen, wen es dich ja echt so fertig macht. Mit 17 ist das alles sicher nicht so toll.. Ich war damals 20.

    Nein es ist echt nicht toll Voralleen die träume die ich jetzt habe machen mich fertig und sie werden immer schlimmer ich träume nur noch ein scheiß. Die Ärzte sagen nur es brauch seine zeit bis sich der Köper erholt und es vorbei geht es wäre normal aber was is bitte normal ? selbst da fällt mir nix zu ein was normal sein soll. Na ja mache ich das beste eben raus und schaue wie es mir in ein paar Wochen geht.


    l.g Phil

    Hallo zusammen,


    in meinem künstlichen Tiefschlaf hatte ich rein gar nichts geträumt, jedenfalls soweit ich weiß. Das erste, woran ich mich erinnere, war ein Telefonat mit meinem Mann. Irgendwer hatte mir einen Telefonhörer ans Ohr gehalten, und ich quatschte drauf los. Plötzlich hörte ich von einer Schwester: "Sie schläft doch schon wieder." Daraufhin sagte ich wohl recht energisch: "Ich schlafe nicht, ich telefoniere immer mit geschlossenen Augen." ;-D Naja, tue ich natürlich nicht, und außerdem erinnere ich mich nicht mehr ans Ende des Telefonats. Eine Schwester erzählte es mir anschließend.


    Mir ist das alles heute wurscht. Ich bin froh, dass ich das damalige Desaster überlebt habe.


    Liebe Grüße


    Angie

    ;-D;-D;-D


    Also als ich so halb wach wurde war meine Mutter und eine Kollegin da. Das erste was ich meine Mutter fragte war: "Sterbe ich jetzt?" :=o


    Ja und dann gab sie mir mein Handy und ich antwortete auf eine SMS die ich wohl schon 2 Tage vorher bekommen hatte. Aber dann war ich wieder weg... Irgendwann später wachte ich Nachts dann in der Intensivstation auf. Es war dunkel, da waren komische Geräte um mich herum und ich war allein. Oh das war gruselig :-/

    Das erste was ich gefragt habe als ich langsam wieder Wach würde war ob mein Freunde hier is das zweite war klaube ich ,ich habe Hunger auf Pizza bis dann gemerkt habe wo ich bin.


    Ich dachte ja erst ok ich die OP is gut verlaufen bis ich dann nach und nach mitbekommen habe das ich fast 4 Wochen geschlafen habe und meine arme kaum bewegen könnte und meine Beine und mein kopf gebrummt hat und ich erst sehr Licht empfindlich war meine Augen brannten wie Feuer wo es so hell war. Und die Sprach autourig ging auch noch nicht so richtig habe am fang viel komische Satze gesprochen oder besser laute von mir gegeben und das ganze ich Englisch Deutsch ( jetzt fragen sich einige bestimmt warum Englisch ganz einfach lebe zur zeit in Miami Florida USA )


    l.g Phil.

    Zitat

    Anscheinend ist es gar nicht so ungewöhnlich, dass man nach einem Koma unter Angszuständen leidet. Ich konnte sein Verhalten nicht verstehen, es hat mir wirklich Angst gemacht.

    Nach Unfällen, OP's etc leiden viel Menschen unter unterschiedlich stark ausgeprägten Posttraumatischen Beschwerden. Das Gehirn kann erlebten Schmerz nicht schnell genug verarbeiten. Dazu kommen Bewusstseinsverändernde Medikamente, wie starke Schmerzmittel, die dem Betroffenen die Kontrolle über seinen Geist und Körper nehmen können.


    Die Aufwachphase sollte im Idealfall höchstens 2-3 Tage dauern. Damit sind nicht nur Dinge wie Lichtgewöhnung, Warnehmung und Körpergefühl, sondern vor allem auch die psyschische Komponente gemeint. Wichtig ist dabei, das vor allem Angehörige wissen, dass die Reaktionen des Betroffenen in dieser Zeit nicht "seine eigenen" sind.


    Zum Thema Träume: Alles was während eben dieser Zeit wargenommen wird, wird Unterbewusst verarbeitet. D.h. nicht von der eigentlichen Persönlichkeit, nicht so wie man entscheiden würde, wenn man klar und wach ist, sondern wie im Traum. Hier wird, um es einfach zu sagen im Unterbewusstsein "Schmerzen der OP/des Unfalls" + "Bsp: Waschung durch Pfleger" ==> "Vergewaltigung". Der Unterschied zu einem echten Traum liegt also in der zusätzlichen Realen Komponente.


    Ich hoffe ich konnte einiges Erklären.


    Beste Grüße, Konstantin

    Ja danke das konntest du mir damit vielen dank, krautkopfkonney


    Wer sagt das ich aus dem Krankenhaus bin, Ich bin noch drine hier und es wird auch noch etwas dauern sagen die Ärzte bis hier raus komme bin nur froh das ich mein Leppi habe und damit auch ins Internet gehen kann sonst würde ich sterben hier Vorlangeweile glaube ich.


    Ich muß später noch zur Reha bis ich wieder Fit bin werden wohl 6 bis 8 Monate vergehen aber die Chancen das alles wieder gut wird liegt bei 80% aber da ich ja in letzter zeit nur Pech habe denke ich mal gehöre ich zu denn restlich 20% wie immer wenn es einen trifft dann immer ein Phil.


    Ich nehme alles mit was ich nur bekommen kann an Pech.


    Jepp so is es bei mir zur Zeit und posi denke geht eben im Moment mal garnix von. Aber möchte jetzt nix rum heulen hier habe ich schon in denn letzten Nächten mehr als genug gemacht.


    l.g Phil

    hallo!!


    mein freund hatte am letzen sonntag auch einen schweren unfall und wurde ins künstliche


    koma versetzt! er wird aber morgen wieder wach gemacht!!


    nun mal meine frage wird er sich an den unfall und was davor war sich dran erinnern?

    Hallo Marvelis...wie geht es deinem Freund?! Ich hoffe er hat sich gut erholt und ist wieder wach!....


    Ich hätte auch gerne gewusst ob mein freund mich bemerkt hat ob er bemerkt hat das ich die ganze zeit seine hand gestreichelt habe oder das ich mit ihm geredet habe...das er meine nähe gespürt hat, das is ich bei ihm war?!....Ich habe gehofft er würde mir das alles erzählen...doch eine antwort werd ich nie bekommen...:°( Ich hoffe jedoch er hat es getan...

    Zitat

    Ich hätte auch gerne gewusst ob mein freund mich bemerkt hat ob er bemerkt hat das ich die ganze zeit seine hand gestreichelt habe oder das ich mit ihm geredet habe...das er meine nähe gespürt hat, das is ich bei ihm war

    Ich war selbst im Koma und weiß, dass man es spürt, nur eben anders als es im Normalfall gewesen wäre. Wenn mein Mann an meinem Bett saß, dann habe ich es gespürt, da bin ich mir ganz sicher denn ich konnte gewisse Dinge, die passiert sind, Z.B. Besuch von Verwandten ziemlich gut beschreiben, allerdings habe ich noch einiges dazugedichtet bzw. geträumt.


    Ich würde mich freuen, wenn dieser Faden, nicht wieder ganz im Keller verschwindet.:)z

    Naja, weiß nicht. Was künstlicher Tiefschlaf ist, weiß ich auch, ebenfalls weiß ich, dass man da durchaus einiges mitkriegt, es zeitlich und räumlich nur nicht einordnen kann. Man weiß, was angenehm und weniger angenehm ist. Aber ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber. Es war halt so wie es war und ist längst Vergangenheit (5 Jahre her).

    Für mich spielt es immer noch eine Rolle, denn als alles überstanden war fühlte ich mich ziemlich stark. Das ist mittlerweile anders. Ich kann nur jedem raten, der mit der Situation nicht wirklich richtig fertig geworden ist, eine Therapie zu machen, denn das ganze ist schon ziemlich traumatisch. Die träume waren bei mir so real, dass ich Tage nach dem Aufwachen immer noch unter Angstzuständen gelitten habe. Wenn ich heute eine Sauerstoffmaske im KH aufgesetzt bekomme ruft der Geruch alte Erinnerungen und somit auch wieder Ängste hervor, das geht soweit, dass ich Atemnot bekomme oder anfange zu zittern wie sonstwas.

    @ sanne0812

    lass deinem Bruder Zeit, die braucht er- und ganz viel Zuspruch von lieben Menschen die er kennt. Geh immer davon aus dass dein Bruder dich spürt und erkennt, auch wenn er noch nicht wach ist.


    Mein Mann hatte in Juni 2005 einen Motorradunfall- leider ist er nicht wirklich aufgewacht seitdem, die Kopfverletzungen waren zu groß.


    Es kann dir sicher niemand sagen wann dein Bruder wieder wach wird, auch Ärzte können sich da nicht festlegen.


    Ich wünsche Euch ganz viel Geduld und drück Euch die Daumen,


    any