Laugenverätzung

    Hallo Forum,

    ich habe seit 14 Tagen eine starke Laugenverätzung im Betrieb abbekommen. Unterschenkel, Hinterseite oval ca 10x15cm groß, nach 2 Tagen enstand komplett schwarzes nekrotisierendes Gewebe. Vor 3 Tagen hat sich das schwarze Grind komplett gelöst. Habe es dann unter echt Schmerzen ganz abgezogen.Nun ist es eine saubere Fleischwunde mit einzelnen blutigen Stellen. Wunde wird seit dem ersten Tag 2x am Tag mit Betaisadonna Jodsalbe gewickelt. Sieht seit 8 Tagen nicht mehr rot und entzündet aus. Kleine neue Hautstellen meine ich zu erkennen.

    Nun meine Frage: hat jemand Erfahrungen mit Laugenverätzungen? Wie lange muß ich mit der offenen Wunde rechnen?

    Wollte ein Bild einfügen, habs leider nicht hinbekomen.

  • 4 Antworten

    So wie ich deinen Beitrag gelesen habe, handelt es sich um einen Arbeitsunfall? Du warst nicht beim Durchgangsarzt? Du hast offene Wunden, die Du selbst behandelst?

    Ich gehe davon aus das du damit beim Arzt warst? 10x15 zm ist ja nun nicht unbedingt klein. Ausserdem dürfte das ein sogenannter Arbeitsunfall sein ":/

    Also was sagt der Arzt dazu?

    Für so etwas sollte man sich Zeit nehmen, gerade als Selbstständiger. Und auch da hat man ggf. Versicherungen, die greifen könnten.


    Ansonsten: Ich habe mich im Frühjahr verbrüht; ca. 507,5 cm offene Wunde am Unterarm, Oberhaut weg. Teilweise geschwollen, Hand nicht voll einsatzfähig, daher Notfallsprechstunde.

    Was ich Dir raten würde: mind. Apotheke und spezielle Silikon-Wundauflagen holen, damit der Verband nicht verklebt und die Wunde immer wieder aufgeht. War bei mir ein Problem; trotz Salbe pappte der Verbandsmull immer wieder an. Die Siikonpflaster haben kleine Löcher, verhindern das Anpappen. Man kann darunter auch Wundsalben verwenden. Mir wurde zu einem Wundheilgel geraten.

    Bis die Stelle geschlossen war, sind gut 14 Tage vergangen. Danach brauchte ich noch einige Tage einen lockeren Verband, weil die neue Haut extrem empfindlich war und an einer Stelle lag, wo es bei mir im Job gereizt wurde.


    Aber insgesamt ca. 17 Tage, bis ich problemlos duschen konnte und alle Stellen zu waren. MIT den Silikonwundauflagen. Ohne wäre es so schnell nicht gegangen bzw. es war schon eine Entzündung im Anmarsch, weil es eben ständig verklebte und wieder abriss und anklebte und abriss...



    Lass' Dich wenigstens in der Apotheke beraten. Oder recherchiere selber bzgl. der Silikonauflagen (ich meine sowas: https://www.bbraun.de/de/produ…8/askina-silnet-plus.html ).

    Und bei Schwellung, Rötung, Schmerzzunahme oder Fieber: Arzt. Umgehend. Eigentlich aber grundsätzlich. Bei mir wurde bspw. Tetanus gecheckt; bei fehlendem Schutz wäre geimpft worden.