Meine Tochter hat eine Mischkollagenose. Die Symtome waren so


    vielfältig, dass ich zu Anfang nie an eine rheumatische Krankheit


    dachte. Gelenk- u. Muskelbeschwerden kamen erst Jahre später.


    Eigentlich fings mit vielen Entzündungen an. Hals, Augen, Ohren,


    Darm, Zahnfleisch, Bauchschmerzen usw. u. immer wieder Fieber. Antibiotika hat nicht geholfen. Seltsame Hautausschläge u. Haut-


    zeichnungen, Teleangiektasen, punktförmige Einblutungen unter


    der Haut, kalte absterbene Hände bis hin zu Fingerkuppennekrosen.


    Habe bestimmt bei dieser Aufzeichnung die Hälfte vergessen. Die


    Ana waren bei der ersten Abnahme nur 160 sind aber ständig an-


    gestiegen. Gefallen sind sie dann erst wieder während der Therapie.


    Liebe Grüsse

    Hallo Stefan,


    man hat es zuerst mit ASS u. einem durchblutungsförderdem Medikament versucht. Hat aber keine Wirkung gezeigt. Geholfen


    hat nur die Behandlung der dahintersteckenden Grunderkrankung.


    Werde dir zu diesen Medikamenten (möchte keine Med.-Namen


    nennen) eine PN schicken. Gibt es bei dir schon Hinweise auf die


    Grunderkrankung?


    LG

    Danke...

    ... für deine Antwort, nein leider gibt es keine Hinweise nur ANA sind grenzwertig diese deuten auf eine Kollagenose aber nichts was sich eindeutig abzeichnet. Die Ärzte haben nur mal geäußert, dass es sich um eine Kreuzreaktion zwischen Erreger und den Körpereigenen-Strukturen handelt, da vielleicht die Oberflächen des Erregers zu den Körperzellen ähnlich waren. Ich war auch oft krank (Grippe. Streptokoken ..) in der Entstehungszeit und war beruflich unter einer Stresssituation. ASS hat bei mir auch nicht viel gebracht. Anfangs hatte ich Schmerzen, diese haben sich aber zurückgebildet, Durchblutungsstörungen hatte ich letztes Jahr auch noch (Raynauld-Syndrom, einschlafende Hände..) dies hat sich jetzt nicht weiter ausgebildet, vielleicht hat dies auch nur mit dem relativ mildem Wetter derzeit zu tun. Die Suche nach einer Grunderkrankung wie z.B. Lupus, PAN hat nichts ergeben. Eine Ärztin meinte sogar das sich das selbst wieder gibt bzw. wenn es auf der Haut bleibt es keinen ernsten Verlauf zu erwarten gibt.


    Ich danke Dir jedenfalls für Deine Hilfe


    Vielen Dank ..

    Nun, dann solltest du doch das Ganze positiv sehen. Wenn du kaum


    Symtome hast braucht man auch gar nicht zu behandeln. Es reicht


    wenn du regelmässig die Blutwerte überprüfen lässt. Sollte irgend-


    eine Kollagenose dahinterstecken, kann es durchaus sein, das sie


    mild verläuft, od. es kommt irgendwann ein Schub. Dann weisst


    du aber um was es sich dabei handeln könnte u. kannst erst dann,


    wenn nötig eine Therapie machen. Drücke dir die Daumen, dass


    sich alles von selbst wieder zurückbildet.


    LG

    Hallo liebe Leidgenossen,


    ich weiß nicht, ob jemand in diesem Forum noch aktiv ist. Falls ja, vielleicht habt ihr Lust mal euren Status bzw. Erfahrung und Behandlung reinzustellen. Ich halte das für sinnvoll, um Informationen auszutauschen und zu sehen ob vielleicht einer eine Verbesserung erzielt hat.


    *:)