Mehrere Symptome - keine klaren Ergebnisse

    Hallo,


    Ich entschuldige mich schon im Voraus für den langen Text :)


    Ich bin 23 Jahre, weiblich und momentan ziemlich niedergeschlagen weil ich von Woche zu Woche Veränderungen in mir spüre aber bisher noch nichts gefunden wurde.


    Angefangen hat es vor Ca 2-3 Monaten mit sehr starkem nachtschwitzen und häufigeren Kopfschmerzen..


    Ebenfalls eine dauerhafte Müdigkeit, selbst in der Arbeit musste ich mich Tag täglich zusammenreißen dass ich nicht Sekundenweise einschlafe. Ebenfalls Antriebslosigkeit und Motivatonslosigkeit, öfter mal kurzer Schwindel, starke Blässe.


    Häufig habe ich hitzewallungen(sehr untypisch ich bin normalerweise der ständige Frier-Typ).


    Die Symptome halten bis jetzt dauerhaft an.


    Letzte Woche war ich in der Arbeit und von jetzt auf gleich konnte ich ganz schlecht sehen (reflektierende Schneeflocken) das ging Ca. 10 min, gleich darauf folgend kam ein unerträglicher heftiger Kopfschmerz der unmöglich zu definieren war, fühlte sich an als würde der Kopf gleich explodieren. Das ging auch Ca. 10 min. Dann wieder sofort darauf folgend wurde mein linker Arm, Lippen und Kinn taub. Teilweise konnte ich den Arm nicht Kontrollieren. Das ging ebenfalls Ca. 10 min.


    Dann war eine halbe Stunde nichts, wie wenn nichts gewesen wär. Dann wiederholten sich die Vorgänge wieder. Insgesamt 3 mal.


    Beim letzten "Anfall" war Der Arm bis zum nächsten Tag noch taub.


    Ich war im Krankenhaus und dort vermuteten sie eine Migräne mit Aura (ich hatte bis auf die letzten 2 Monate nie Probleme mit Kopfschmerzen und schon gar nicht mit Migräne).


    CT wurde gemacht war aber nichts zu sehen.


    Auf das spezielle starke Migräne Mittel sprang ich nicht an, im Gegenteil es wurde unerträglich schlimmer. Novalgin hilf dann ein klein wenig aber ehrlich gesagt wollte ich nur heim und endlich Ruhe.


    Blutabnehmen war nicht richtig möglich weil 10 Ärzte es nicht geschafft haben bzw keine Vene gefunden haben selbst mit Ultraschallgerät nicht.


    2 Wochen zuvor bei der Hausärztin nach 6 Einstichen ein klein wenig Blut bekommen - Test war unauffällig.


    Ich habe auch ein ständiges brennen im kopfinneren (hinten,oben).


    Seit gestern habe ich gemerkt dass ich alles anderst schmecke als ich es kenne. Bzw es schmeckt eigenartig verändert.


    Kann mir vielleicht jemand Tipps geben oder hatte ähnliche Erfahrungen?


    Ich kenne mich eigentlich als total lebensfrohe und positive Person und seit 2 Monaten verändert sich so viel.


    Freue mich auf antworten, LG

  • 2 Antworten

    Auf das spezielle starke Migräne Mittel sprang ich nicht an, im Gegenteil es wurde unerträglich schlimmer. Novalgin hilf dann ein klein wenig aber ehrlich gesagt wollte ich nur heim und endlich Ruhe.


    Bei hemiplegische Migränen wirken Triptanen in der Regel nicht und sind in viele Fälle kontraindiziert.


    Würde dir empfehlen einer Neurologe aufzusuchen, am besten einer von der Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft