Merkwürdige Schmerzen im Bein

    Erstmal ein herzliches Hallo an alle, dies ist mein allererster Beitrag hier. Habe mich extra wegen dieser Frage angemeldet, weil ich mittlerweile ein wenig verzweifelt und ratlos bin.


    Wo fange ich (männlich, 23 Jahre) an? Seit ungefähr einem Jahr plagen mich Schmerzen in meinem linken Bein (und es ist ausschließlich das linke) bzw. sehr dominant im Unterschenkel. Kann diese Schmerzen auch kaum beschreiben, sie unterscheiden sich auch in ihrer Intensität sehr. Will deswegen darauf auch kaum eingehen, einen passenden Vergleich habe ich schlicht nicht. Was aber extrem auffällig ist: Sie treten zu 90% früh morgens (6 bis 9 Uhr ca.) auf, ganz selten auch mal Abends vorm Schlafen gehen oder sehr kurzfristig tagsüber. Dieser Anteil ist aber verschwindend gering. Das ist definitiv kein Zufall, würde ich meinen.


    Es gibt Phasen, wo ich davon fast nichts spüre aber alle 2-3 Wochen kommt es wieder und es gibt dann Nächte, wo ich sogar davon aufwache, weil die Schmerzen zu stark sind (letzte Nacht bspw.). Erst habe ich gehofft, das geht wie vieles von alleine irgendwann weg, dem war aber nicht so. Im Oktober war ich beim Orthopäden, der hat kurz meine Körperhaltung, Muskulatur usw. überprüft und mir dann Schuheinlagen verschrieben wegen Senk/Spreizfuß. Hab die dann anfertigen lassen und getragen und es gab wieder eine Phase von ein paar Wochen, wo ich kaum Probleme hatte, dann fing es aber erneut an. Der zweite Termin vor ein paar Wochen verlief dann enttäuschend, hatte mit ner Überweisung zum Radiologen o.ä. gerechnet (er hat beim ersten Termin noch gesagt, sollten die Schmerzen bleiben, müsse man "weitere Diagnostik" betreiben), aber er war sehr kurz angebunden und hat mir nur ein zweites Paar Einlagen verschrieben, weil ich gesagt habe, mit den aktuellen kann ich wegen der zu hohen Pelotte keinen Sport machen.


    Denke, dass ich da in einer Sackgasse stecke und eher nicht vorankomme. Habe auch keine Ahnung, ob die Schmerzen überhaupt orthopädischen Ursprungs sind. Hatte auch mal auf Verdacht1-2 Wochen Magnesium vorm Schlafen gehen genommen, hat auch nichts gebracht. Vielleicht hat hier ja irgendjemand ne Idee, ich bin wirklich langsam am Verzweifeln.


    Danke, wer sich diesen doch etwas länger gewordenen Text überhaupt durchgelesen hat. :-/

  • 4 Antworten

    gehen die Schmerzen weg, wenn du das Bein aus dem Bett heraus nach unten hängen lässt?

    Hast du Grunderkrankungen Diabetes oder was anderes?

    makanter schrieb:

    mit den aktuellen kann ich wegen der zu hohen Pelotte keinen Sport machen.

    Und ohne?



    Zitat


    Wo fange ich (männlich, 23 Jahre) an? Seit ungefähr einem Jahr plagen mich Schmerzen in meinem linken Bein

    Wird es denn durch Sport besser?


    Was hat die Beachwerden denn ausgelöst vor einem Jahr?


    Was machst du beruflich?


    Rückenoperationen oder Erkrankungen bekannt?


    Verletzungen?

    Sport/Bewegung hat nach meinem Dafürhalten keinen Einfluss, seit dem Lockdown bewege ich mich deutlich weniger aber die Schmerzen sind trotzdem mal da und mal nicht, genau wie in der Zeit, als ich noch 3 Mal die Woche beim Sport war.


    Auslöser gibt es nicht, es war auf einmal da.


    Ich bin Bürokaufmann, also keine Tätigkeit die körperlich irgendwie belastet.


    Rückenoperationen nicht, Rückenschmerzen habe ich bei Belastung sehr schnell (unterer Rücken) und das war auch der zweite Grund, warum ich zum Orthopäden bin. Der ist da leider so gut wie gar nicht drauf eingegangen. Wenn ich mich wenig bewege, habe ich keine Probleme mit dem Rücken aber wenn ich nur 1-2 Stunden auf den Beinen bin und dabei stehe und nicht rumlaufe, beomme ich Schmerzen.


    Verletzungen nicht bekannt, da bin ich immer von verschont geblieben.