Mückenstiche am Hintern

    Hallo


    Ich habe im Moment ein kleines Insektenproblem. Seit etwa zwei Wochen verstecken sich anscheinend irgendwelche Mücken in meinem Schlafzimmer und beissen mich dann nachts. Ich habs schon mit Mückenspray und diversen Hausmitteln, wie Essig im Zimmer, versucht. Das Merkwürdige ist, dass die Anzahl der Stiche pro Nacht auf ein Minimum geschrumpft ist.


    Vor etwa einer Woche habe ich bemerkt, dass ich gleich zwei Stiche auf der Rechten Pobacke hatte. Mir erschien das sehr fraglich. Wie kommt die Mücke da hin. Ich duschte mich dann gründlich und wechselte die BoxerShorts und die Pjyamahose.


    Heute morgen habe ich bemerkt, dass ich nun auch auf der linken Pobacke einen Stich habe und sich der eine Stich von vor einer Woche sehr stark ausgebreitet hat. Zwar sieht man den Stich nicht stark, da er nicht so stark gerötet ist, wie ein üblicher Mückenstich. Er fühlt sich aber sehr speziell an. Es fühlt sich so an, wie wenn zwei drei Stiche sehr nahe bei ein ander sind. Es schmerzt eigentlich auch gar nicht, auch nid beim draufdrücken. Aber ab und zu juckt es ein wenig. Allerdings nicht so stark, wie ein Mückenstich.


    Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte?


    Ach ja, seit heute lieg ich mit einer Grippe im Bett, ich denke aber, dass das keinen Zusammenhang hat?!


    Danke für die Hilfe


    Angelo

  • 9 Antworten

    Also ich hatte so ein ähnliches Problem auch schonmal. Hatte nach einer Nacht insgesamt 7 (!) Mückenstiche auf dem Popo, alle in einer Reihe auf beiden Pobacken verteilt.


    Hab mir darüber aber keinen Kopf gemacht. Hast du denn garnichts entdeckt? ":/


    Hast du vielleicht Milben oder Flöhe oder sowas in der Matratze? An sowas würde ich jetzt noch spontan denken. Aber sonst würd ich mir da keinen großen Kopf drüber machen ;-)

    Diesen Gedanken, hab ich mir auch schon gemacht – ich habe mein Bett heute frisch bezogen und die Matratze abgesaugt und gewendet. Ich frage mich dann einfach, warum diese Tiere mich genau am Hintern angreifen, da dies das wohl einizige Körperteil, ist, welches bei mir beim schlafen eingekleidet ist...

    Man muss nicht unbedingt gleich den "Flohträger" selbst bei sich zu Besuch haben, theoretisch (und auch praktisch ;-) ) kann auch der Besitzer des "Flohträgers" einen Floh mitbringen :-| . Und in Ermangelung eines vierbeinigen Wirtes vergreift sich so ein Floh dann auch gerne mal am Menschen >:( .


    Wie geht´s denn heute nach dem Bettabsaugen?