Bestimmte Antidepressiva werden auch bei chronischen Schmerzen eingesetzt. Zum einen, weil der Körper ein "Schmerzgedächnis" aufbaut, d.gh. durchaus Signale des Schmerzes gesendet werden können, obwohl die Ursache des Schmerzes nicht mehr/nicht mehr so ausgeprägt vorhanden ist.

    Zitat

    Und weil dein Arzt meint es könnte Rheuma sein vorschreibt er dir Antidepressiva

    Venlafaxin (Trevilor) hat in ersten Untersuchungen bei der Schmerzbehandlung von Rheumapatienten sehr gute Ergebnisse gezeigt. Oder hast du da andere Infos?

    Zitat

    Vielleicht solltest du einfach mal zum Rheumatologen gehen.


    Obwohl ich nicht glaube das das irgendeine Art von Rheuma ist.

    Dieses Schmerzbild

    Zitat

    das komische ist halt, wenn ich stehe oder gehe habe ich keine Schmerzen. Aber im Sitzen und Liegen.


    Vll ist der eigentl. Schmerz schon gar nicht mehr da aber mein Schmerzgedächtnis schon.. keine ahnung

    kann durchaus ein Hinweis auf Morbus Bechterew sein, eine Rheuma-Art. Ich würde auf jeden Fall zum Rheumatologen gehen und einen Test auf Vorhandensein des Gewebemarkers HLA B27 machen- einfach , um MBechterew auszuschliessen.

    ich denke, es hat einen Sinn, dass es in vielen großen Kliniken und Unikliniken interdisziplinäre Schmerzambulanzen eingerichtet werden, eine immer partizipierende Abteilung ist auch die Psychosomatik oder Psychologie. Antidepressiva in der Schmerzmedizin haben eine gute Daseinsberechtigung, jedoch gehört die Verordnung und Dosierung in erfahrene Hände.