Schmerzen in der Kniekehle und Wade

    Hallo liebe Leser,


    erstmal ein gesundes neues Jahr!:-D


    ich (weiblich, 28, NR) möchte Euch bei folgendem Problem um Rat fragen: Und zwar habe ich seit über 2 Wochen Schmerzen in meinem linken Bein. Ich versuche es mal zu beschreiben. Die Schmerzen sind eher krampfartig, ziehend, begleitet von einem starken Druckgefühl. Auch habe ich das Gefühl dass es immer schlimmer wird. Ich kann schlecht lange sitzen und wenn ich einkaufen bin gehts nach spätestens 20 Minuten los. Dann hab ich richtig Schmerzen in meiner linken Kniekehle (wo ich auch eine Krampfader habe%-|) abwärts bis zur Wade (teileweise auch am hinteren Oberschenkel). Auch kribbelt dann manchmal mein Fuss...ein Gefühl als würde das Blut nicht richtig durchpassen. Sobald ich liege oder das Bein hochlege, gehen die Probleme relativ schnell weg oder werden besser. Äusserlich kann ich keinen Unterschied an meinen Beinen erkennen. Etwas dick sind meine Waden abends oft, aber ich selbst denke die Waden sind gleich dick. Ich wollte eigenlich abwarten bis die Probleme verschwinden, aber da ich nicht mehr sehr lange stehen kann und auch keine langen Strecken laufen kann, mach ich mir doch etwas Sorgen. Kann eine Krampfader plötzlich an derart starken Problemen Schuld sein? oder könnte das theoretisch ein Venenverschluss sein oder kann sich das nicht so lange hinziehen? Hat jemand von euch die gleichen oder ähnliche Probleme und Erfahrung damit? Vielen Dank im Voraus für euren Rat! MfG

  • 14 Antworten

    @ julala

    Hi, danke der Nachfrage. Mir gehts unverändert. Solange ich nicht viel laufe und stehe gehts so einigermaßen. War natürlich nicht in der Notaufnahme:|N Da müsst ich schon halb hinüber sein um mich da hin zu trauen.


    Aber dafür habe ich jetzt einen Schritt gewagt: . Der Mann einer guten Bekannten ist Gefässchirurg in unserem Krankenhaus hier. ich habe ihn heute angerufen (ich trau mich ja immer nicht) und er hat mir angeboten, am Dienstag (muss ich halt Urlaub nehmen) mal früh ins Klinikum zu kommen. Er macht dann mal nen Ultraschall von meinen Beinen. Da er an diesem Tag Notdienst hat kann es zwar passieren, dass ich zig mal warten muss, er ständig verschwindet und es ewig dauert...aber wenigstens weiss ich dann obs an meinen Venen liegt :-) Da bin ich dann schon froh drüber und da ist es mir auch wert, so lange zu warten. Weil bis ich beim Hausarzt bin, der mir ne Überweisung schreibt, wo ich 3 Wochn warten muss......solang halte ich das nimmer aus. Ich warte halt immer bis zuletzt.

    @ duke28

    Danke für den Tipp. Ich habe da auch schon darüber nachgedacht. Aber der schmerz geht wirklich nur von direkt über der Kniekehle beginnend bis in die Wade. Meinst du wirklich es kann trotzem vom Rücken her kommen? Denn ich kenn schon das Ziehen, wenn der Ischias zickt. Aber dies ist ein völlig anderes Gefühl...mehr so ein Krampfgefühl und das Gefühl die Wade würde platzen....naja..so ungefähr...kann es so schwer beschreiben. Also es ist kein plötzlicher schlimmer einschiessender Schmerz, sondern ein immer stärker werdender, ziehender und drückender Schmerz:-(

    Huhu, warst Du schon mal bei einem Orthopäden? Ich bin jetzt 6 Monate tagtäglich mit heftigen Unterschenkelschmerzen und auch Schmerzen im Lendenwirbelbereich herumgelaufen, meine Laufstrecken wurden auch immer kürzer. Da ich jetzt woanders wohne, habe ich den Orthopäden gewechselt. Und der neue stellte fest, dass der alte Orthopäde mir total falsche Einlagen verschrieben hatte, die meine Füße in eine komplette Fehlstellung brachten.... 3 x in 3 Jahren falsche Einlagen. Reife Leistung *ironie*

    Hallo redApple. Ne also diesbezüglich war ich noch nicht beim Orthopäden. Aber ich bin dort in Behandlung. D.h. ich bekomme wie du auch einlagen. Wenn bei der Untersuchung nichts rauskommt, werde ich auf jedenfall mal zum Orthopäden gehen. Komisch ist nur, dass ich keine Lendenprobleme habe und auch nur ein Bein Beschwerden macht und das auch noch gerade da wo meine Krampfader ist....deswegen bin ich bisher noch gar nicht auf orthopädische Ursachen gekommen....aber ich werde das auf jeden Fall in Betracht ziehen. Danke für deinen Tipp

    Danke. ich weiss schon, dass das leichtsinnig ist:-/. Aber ich fände es noch schlimmer, wenn ich jetzt einfach so in eine Notaufnahme gehen würde und dann heißt es: Alles wunderbar. Sie haben nix. Das wär mir peinlich..:-/


    Aber wie gesagt: Bis Dienstag ist es jetzt auch gar Wurst und ich geh mal davon aus dass ich nichts Schlimmes habe :)z. Zu lange gewartet habe ich jetzt so oder so. Guts Nächtle. Ich kann ja mal schreiben ob Dienstag was dabei rausgekommen ist.

    @ Ireland

    Nöööö, es ist überhaupt nicht peinlich.... sondern eher beruhigend, wenn ein Faktor schon mal aus der Gleichung fällt. Eine Thrombose ist doch was ernstes und es ist doch gut, wenn sowas ausgeschlossen werden kann. Bevor ich von der Orthopädin die Diagnose "falsche Einlagen" bekam, war ich bei meinem Hausarzt, der hat durch Bewegungstests Arthrose im Knie und Meniskusschäden ausgeschlossen. Ich habe auf eine Überweisung in die Gefäßambulanz des örtliches KH bestanden, wo auch keine Schäden an den Gefäßen festgestellt wurden. Dritte Anlaufstelle war dann die neue Orthopädin, die hat dann die Ursache meiner monatelangen Beschwerden gefunden. Manchmal kann man nicht zum Arzt gehen und der sagt: "Bingo! Da ist die Ursache" Vielfach läufts eher auf "Versuch und Irrtum" heraus bzw. Ausschlussverfahren. Wie bei Sherlock Holmes: wenn alles andere ausgeschlossen wurde, muss das die Erklärung sein ;-D


    Bitte schreibe mal Dienstag, was bei der Untersuchung herausgekommen ist.

    So hallo! Da bin ich wieder. Zurück von der Untersuchung.


    Also meine Venen sind es glücklicherweise nicht. Puh. Da bin ich schon mal beruhigt. Leider gehen davon die Schmerzen auch nicht weg:-(


    Aber was dem Arzt aufgefallen ist: Ich habe ein auffälliges Genu recurvatum %-| Das heißt mein linkes Knie drückt sich viel zu weit nach hinten durch und er hat empfohlen, dies neurologisch und orthopädisch abklären zu lassen. Es könnte schon Schuld an meinen Beschwerden sein. Auch weil ich seit langem recht starke Nervenschmerzen an der ganzen Oberschenkelaussenseite habe und sehr berührungsempfindlich bin. Da war ich deswegen auch schon oft beim Arzt und nie konnte mir jemand helfen.


    Naja. Wollt euch nur mal kurz berichten. Ich hoffe es wird das Problem des Übels noch herausgefunden.


    Liebe Grüße und Danke für eure Tipps:)^