Schmerzen linker Unterbauch, Leiste, Taille

    Hallo liebe Forumgemeinde,


    ich bin echt am Verzweifeln.


    Ich hatte vor knapp 1,5 Jahren aktiv mit Sport angefangen. Dabei bemerkte ich, dass ich bei einer bestimmten Übung Schmerzen in der linken Bauchgegend hatte. Darauf hin habe ich diese Übung vermieden.


    Irgendwann spürte ich beim Crosstrainer diese Schmerzen (oder so ähnliche). Im linken Unterbauch/Leiste waren stechende Schmerzen zu spüren, die aber nach 1-2 Tagen wieder weg gingen. So ging es Monate lang weiter. Ich habe es immer auf den Sport geschoben.


    Mittlerweile ist es so, dass ich diese Schmerzen ununterbrochen habe (mache seit 2 Wochen keinen Sport mehr). Und zwar heftig. Stechen, Brennen im linken Unterbauch, ab und zu Ausstrahlung ins linke Bein und Taille.


    Mein Hausarzt hat mich zur Diagnoseabklärung in die Klinik eingewiesen. Dort hat man ein Bauch-CT gemacht. Alles war ok, keine organischen Erkrankungen. Bruch ausgeschlossen.


    Kurz vor der Entlassung führte der Chefarzt ein langes Gespräch mit mir. Er meinte dann am Ende, dass ich eine Neuralgie hätte. Ich bin nämlich nicht druckempfindlich und die Symtome bzw. Erklärungen meinerseits wären typisch dafür, zumal man den eigentlichen Schmerzpunkt nicht lokalisieren kann. Ich fragte ihn noch, ob ich nicht einen Bandscheibenvorfall haben könnte, weil mir auch der Rücken links seit Jahren hier und da mal brennt. Er sagte, nach einer Studie hätten 33 % der Menschen BSV, die nichts spüren würden, und bei denen, die was merken würden, wären die Schmerzen anders gelagert als bei mir. Ich muss dazu sagen, dass mir der Chefarzt sehr kompetent vorkam.


    Was mir aber aufgefallen ist, dass ich, wenn ich Treppen oder eine ansteigende Straße gehe, diese Schmerzen sich vor allem in der Leiste verstärken. Heute morgen beim Gassigehen ging ich einen etwas steileren Berg hoch, die Konsequenz war, dass ich das erste mal, als ich nach Hause kam, vor Schmerzen in Tränen ausbrach.


    Kann das wirklich eine Neuralgie sein? Mir kommt es irgendwie so vor, dass ich was anderes habe, weil es bei Bewegung schlimmer wird.


    Zur Zeit muss ich Lyrica einnehmen. Anfangs 75 mg, dann sind die Schmerzen gut erträglich, aber ich bin dann so benommen, dass ich zu nichts mehr fähig bin. Mein Hausarzt hat mir gestern dann 50 mg verschrieben, keine Benommenheit, aber auch keine reduzierte Schmerzen.


    Kennt vllt. irgendjemand diese Symptomatik oder hat sonst eine Idee?


    Hab noch vergessen: Beim Gynäkologen war nichts Auffälliges (eine kleine Zyste, die aber nicht solche Schmerzen verursachen würde), aber beim Vaginalultraschall hätte ich an die Decke gehen können vor Schmerz, als er mit dem Gerät dann nach links ging.


    LG

  • 7 Antworten

    Hat sonst keiner eine Idee?


    Ich war heute morgen schwimmen. Hat mehr geschmerzt als letzten Sonntag. Als ich einmal mein Kreuz dehnen wollte (also Beine hoch angezogen und Oberkörper nach vorne gebeugt), dann waren die Schmerzen höllisch.


    Kann mir echt nicht vorstellen, dass das Nervenschmerzen sein sollen {:(


    LG und allen vorab mal einen schönen Sonntag