• Ständig starke Müdigkeit - warum bin ich ständig k.o?

    Hallöchen, ich habe ein kleines Problem: derzeit leide ich unter extremer Müdigkeit und als ich heute meine "Schlafstunden" zählte, da war ich sichtlich geschockt: ich gehe seit dieser Woche sehr früh ins Bett, da ich seit einiger Zeit morgens kaum aus dem Bett komm. Also ging ich gestern schon um 21 Uhr, stand heut um 6:30 Uhr auf und war eigentlich…
  • 28 Antworten

    *:)Hallo zusammen,


    auch ich kenne dieses Problem mit der Müdigkeit, bei mir hängt es jedoch mit den Hormonen zusammen wie ihr auf meiner Webseite lesen könnt.. dazu ist in den letzten Jahren noch ein Schlafapnoe-Syndrom gekommen und seit ca. 1 Monat leide ich unter dauernder Müdigkeit zzz obschon ich genug schlafe! ich gehe allen Leuten damit auf den Wecker, besonders meinem Lebenspartner! Habe bereits alles untersuchen lassen und bin körperlich gesund, abgesehen von meinen sonstigen Problemen! Vielleicht kann ich, oder kann mir jemand bei diesem Problem helfen

    Mir würde da als erstes Narkolepsie einfallen. Desweiteren gibt es aber auch sehr viele anderere Erkrankungen, wie Herzerkrankungen, hormonelle Erkrankungen, Krebs, Depressionen, etc., welche eine Müdigkeit hervorraufen. Daher ist dies auch eine der aufwendigsten Diagnostik-Krankheiten.


    Also bleibt dir erstmal nichts anderes übrig als zum Hausarzt zu gehen.

    Depression

    Extreme Müdigkeit über längeren Zeitraum kann auf eine anstehende Depression hinweisen !!! Hat jedenfalls bei mir so angefangen!!!!


    Ich wünsche es Dir natülich nicht und rate Dir schnell so mal einen Neurologen aufzusuchen um dies evtl. auszuschließen!!!


    lg micha

    Mir gehts nicht besser kann mich nach 21uhr kaum noch wachhalten svchlafe dafür aber auch schlecht wache bis zu 7 mal auf die nacht naja und morgens bin ich dann halt erschossen,tagsüber nur am gähnen


    blutbild okay....


    eine behandelte depression


    weis auch nicht weiter:°_

    Meine wird ja bahndelt aber mit schlafen ist es trotzdem nicht besser


    das hat bei mir übrigen nach einem 5 tägigen krankenhaus aufenthalt angefangen

    hm... dann weiß ich auch nicht !!!


    Hast Du darüber schonmal mit Deiner Neurologin gesprochen


    Bist Du noch depressiv??


    Depressive können oft nicht richtig schlafen !!!!


    Bist Du eigentlich bei ner Neurologin oder beim Hausarzt ???


    lg

    @mikele00

    bin bei einem neurologen hatte ihm das auch erzählt er meinte ich solle atosil richtig dosieren, aber ehrlich gesagt sind die mies nehm ich zuwenig geht garnix nehm ich zuviel komm ich morgens garnicht raus und schlafen kann ich trotzdem nicht

    Pfeiffersches Drüsenfieber bzw Burn-Out-Syndrom?

    Sollte sich zu der ständigen Müdigkeit auch noch grippeähnliches Fieber oder ähnliches melden, würde ich von einem Pfeifferschen Drüsenfieber ausgehen.


    Ein weiteres Indiz wären geschwollene Lymphknoten.


    Beim Burnout-Syndrom sind oft psychische Merkmale für die Erkennung verantwortlich:


    Man beschäftigt sich fast nur noch mit dem Beruf, es tritt Hyperaktivität auf, Konzentrationsschwchen und Nichtbeachtung eigener Bedürfnisse.


    Chronische Müdigkeit, Schlafstörungen... Manchmal auch Depressionen.


    Die Krankheit endet mit dem Burnout, einem vollständigen Nervenzusammenbruch.


    Um dem Burnout-Syndrom entgegenzuwirken, ist es erforderlich, professionelle Hilfe zu ordern.


    Psychische Therapie ist vonnöten, am besten in Verbindung mit einer Kur.


    Ein Wechsel des Arbeitsplatzes käme in Betracht.


    MfG,


    muelce

    Ich klage auch schon lange über ein körperlich starkes Verlangen immer und überall zu schlafen, dass ich nur durch Beschäftigung in jeglicher Form lange Verhindern kann. Dies gelingt mir eigendlich immer und ich habe gelernt mich immer und überall zu beschäftigen. Sobalt ich aber mit meiner Freundin einfach Fernsehe muss ich mich anstrengen um nicht sofort einzuschlafen. Nur wenn ich viele Dinge in meinem Kopf durchgehe schaffe ich es wachzubleiben.


    Ich selber habe es schon länger gemerkt aber es immer auf Schlafmangel geschoben. Besonders ist es mir aufgefallen als ich meinen Wehrdienst geleistet hab weil ich da auch zusätzlich nicht viel Chancen hatte zu schlafen.


    Ich selber sehe Eisenmangel bei mir nicht als Auslöser da ich oft Plasma spenden gehe und da der Eisenwert überprüft wird. Ich wollte mich demnächst untersuchen lassen um mehr zu wissen. Aber vielleicht habt ihr auch noch ein paar Tips für mich.


    mfg Skaara

    Warum wachst du denn nachts so oft auf? Wenn ich viel Stress habe, dann wache ich nachts auch oft auch.


    Es gibt aber auch Krankheiten bei denen man nachts oft unbemerkt aufwacht, was dann zu einer Müdigkeit führt. Da hilft dann nur der Gang ins Schlaflabor.