• Starke Atemprobleme und Gefühl als sei Hals zugeschwollen

    Hallo zusammen, ich wende mich heute mal ans Forum, weil ich lansgam echt nicht mehr weiter weiß. Ich habe seit genau einer Woche starke Atemprobleme. Es fühlt sich an, als würde eine Tonne auf meiner Brust liegen und als wäre mein Hals um den Kehlkopf herum zugeschwollen. Dadurch habe ich permanent auch ein Würgegefühl und kann kaum was essen.…
  • 323 Antworten
    mnef schrieb:

    Sagt dir die Lippenbremse etwas?

    Ist das nicht eine Atemtechnik?


    Ich hatte eben Kopfschmerzen. Hab eine Thomapyrin genommen und mir ging es schlechter. Beine wie Gummi, noch stärkeres Kribbeln in der Bronchiengegend und das Engegefühl im Hals ist sowieso permanent da.


    Ich versuche echt immer normal und ruhig zu atmen, aber es bringt einfach nichts... mir geht's seit einer Woche so elendig. Ich hab auch null Hungergegühl, zwinge mich etwas zu essen. Kann auch nicht viel machen, liege nur auf dem Sofa. Hab eben Wäsche aufgehangen und bin völlig fertig jetzt.


    Was ist bloß los mit mir? ":/

    Könnten das vielleicht auch Allergien sein?

    Und hast du in der Richtung auch schon mal einen Test gemacht?

    Dieses Engegefühl am Hals und das Gefühl, keine Luft zu kriegen haben ja viele Allergiker...

    Ich bin aber keine Fachfrau, das war nur so eine Idee...

    Allergien hab ich keine. Wüsste auch nicht so recht was das sein könnte. Ich hab das wie gesagt so extrem seit einer Woche jetzt und drinnen wie draußen, unabhängig von Bewegung. Wenn ich mich viel bewege wird das eher schlimmer weil ich ja wie gesagt kaum atmen kann. Aber zum Glück genug Sauerstoff bekomme.


    Habe jetzt auch keine Ortoton zur Muskelentspannung oder Mirtazapin mehr genommen seit vorgestern, ich versuche es mal ohne Hilfsmittel.


    Mich plagt im Moment extrem der Gedanke dass ich dieses Gefühl nie wieder loswerde und ich nicht mehr so leben kann woe vorher. Und wie lange mein Freund das Elend mitmacht. :-(


    Ich weiß das sind keine Gedanken die mir helfen, aber mir geht's einfach nicht besser....

    nanchen schrieb:

    Ein Schmerzmittel bei schon bekannter Magenproblematik, sollte man mit Bedacht zu sich nehmen.

    Die Magenspiegelung hat nichts ergeben. Ich denke ich kann den Magen ausschließen.


    Bin gespannt auf die Physio morgen, ich sitze momentan meine komplette Hoffnung da rein.

    nanchen schrieb:

    Ein Schmerzmittel bei schon bekannter Magenproblematik, sollte man mit Bedacht zu sich nehmen.

    Die Magenspiegelung hat nichts ergeben. Ich denke ich kann den Magen ausschließen.


    Bin gespannt auf die Physio morgen, ich sitze momentan meine komplette Hoffnung da rein.

    Flocke91 schrieb:

    Gegen Asthma würde auch die gute sauerstoffsättigung sprechen und eben die fehlende Wirksamkeit vom salbumatol was sie mir zum inhalieren gegeben haben in den zwei Notaufnahmen.

    Das muss nichts heißen. Ich habe erwiesenermaßen allergisches Asthma, bin chronisch verschleimt und dagegen hilft nichts. Auch Salbutamol und andere "Notfallsprays" ohne Erfolg, was leider bei manchen Patienten vorkommen würde. Also dass alle drei Varianten von Notfallsprays nichts helfen. In meinem Fall helfen dann nur die Basismedikamente.

    sportfan schrieb:
    Flocke91 schrieb:

    Gegen Asthma würde auch die gute sauerstoffsättigung sprechen und eben die fehlende Wirksamkeit vom salbumatol was sie mir zum inhalieren gegeben haben in den zwei Notaufnahmen.

    Das muss nichts heißen. Ich habe erwiesenermaßen allergisches Asthma, bin chronisch verschleimt und dagegen hilft nichts. Auch Salbutamol und andere "Notfallsprays" ohne Erfolg, was leider bei manchen Patienten vorkommen würde. Also dass alle drei Varianten von Notfallsprays nichts helfen. In meinem Fall helfen dann nur die Basismedikamente.

    Okay das ist interessant... Aber das wäre doch beim Lungenfunktionstest aufgefallen? Da hab es anscheinend nichts auffälliges, sonst hätten die mich doch nicht nach Hause geschickt?


    Was für Untersuchungen müssten denn dafür noch gemacht werden?

    Flocke91 schrieb:

    Okay das ist interessant... Aber das wäre doch beim Lungenfunktionstest aufgefallen? Da hab es anscheinend nichts auffälliges, sonst hätten die mich doch nicht nach Hause geschickt?


    Was für Untersuchungen müssten denn dafür noch gemacht werden?

    Das sollte bei der Lungenfunktion auffallen. Ein Ergebnis hast du nicht mitbekommen? Wieviel Prozent Lungenkapazität du hast oder so?

    sportfan schrieb:
    Flocke91 schrieb:

    Okay das ist interessant... Aber das wäre doch beim Lungenfunktionstest aufgefallen? Da hab es anscheinend nichts auffälliges, sonst hätten die mich doch nicht nach Hause geschickt?


    Was für Untersuchungen müssten denn dafür noch gemacht werden?

    Das sollte bei der Lungenfunktion auffallen. Ein Ergebnis hast du nicht mitbekommen? Wieviel Prozent Lungenkapazität du hast oder so?

    Hab leider keine Ergebnisse mitbekommen. Ich wurde erstmal stationär aufgenommen nachdem ich den ersten LuFu Test abgebrochen hab. Dann habe ich den ja wiederholt mit einer Tavor und Tabletten gegen Übelkeit intus aber auch nicht komplett zu Ende gebracht.


    Da die gemerkt haben dass die Tabletten ein bisschen helfen und der Test anscheinend ohne Befund war haben die mich am gleichen Tag wieder entlassen obwohl ich denen gesagt habe dass die Beschwerden immer noch da sind und ich die ganze Zeit gehustet hab.


    Man wird schnell in die Psycho Ecke geschoben.

    Ein normaler Lungenfunktiontest mittels Spirometrie war das jedenfalls nicht, ich vermute ein Bronchospasmolysetest, da atmest du kein Reizgas ein, sondern ein Bronchien erweiterndes Medikament. Wäre dieser Test pathologisch gewesen, hätte man dich nicht nach Hause geschickt. Ein Prick Allergietest wäre eventuell noch sinnvoll, um ein allergisches Asthma auszuschließen. Sinnvoll wäre für dich, wie hier schon erwähnt die Lippenbremse + Kutschersitz. Eine weiterführende Diagnostik wäre eine Bronchoskopie, diese wird aber überwiegend bei Verdacht auf ein Bronchialkarzinom durchgeführt, da während dieser Untersuchung eine Gewebeprobe zur bioptischen Begutachtung vorgenommen werden kann.