• 90 Antworten

    Könnte es davon kommen, dass ich gestern etwas wenig getrunken habe?


    Beim Wasserlassen habe ich keine Schmerzen, aber im Rücken zieht es etwas.


    Wie soll mein HA eine Blasenentzündung feststellen, wenn mein Urin sowieso nicht i.O. ist.?

    peps, Mutmaßungen helfen Dir nicht weiter. Spätestens Montag früh zum Arzt und Antibiotikum!


    "Ziehen im Rücken" klingt übrigens mehr nach Nieren- als nach Blaseninfekt. Somit würde ich noch heute in einer Notaufnahme aufkreuzen. Erst Recht, wenn schon Nierenprobleme bekannt sind!


    Du riskierst richtig, richtig viel, wenn Du jetzt nichts unternimmst!

    Müsste ich nicht Fieber haben falls eine Entzündung der Nieren vorliegen würde?


    Ich musste in den letzten Jahren so viel AB nehmen wegen meinem Darm (der jetzt momentan Ruhe gibt). Eine erneute AB-Einnahme würde dann ganz sicher wieder Durchfälle verursachen, da kann ich echt drauf verzichten.

    @ peps

    Man muss nie alle Symptome auf ein Mal haben. Abzuwarten, bis es so weit ist, wirst Du aber derbe bereuen....


    Ab ins KH, kurze Untersuchung und mit einem Arzt besprechen, wie es weitergehen soll. Es gibt auch parallel zur Antibiose Darmaufbaupräparate, die die NW in Grenzen halten.


    Im Zweifel - lieber noch mal Durchfall, als wirklich kaputte Nieren!!!!!


    Gruß und Gute Besserung,


    épine *Dialyseschwester*

    hi, habe das schon von meiner geburt an mit nierenschwäche , das kommt wenn man wenig trinkt und wenn man säfte trinkt die viel säure enthalten , also o-saft usw ...... und wenn man den urin lange einhält . die rückenschmerzen können von den nieren kommen , das habe ich immer wenn ich nicht auf wc kann und einhalten muss, der geruch sind anzeichen auf bakterien , also ab zum doc und ein leichtes antibiotika verschreiben lassen , aber besser noch urologe , denn hausärzte können nicht alles im urin nachweißen ...... LG

    Da ich Urinteststreifen (Combur 6) zuhause habe (weil ich die Haemoglobinurie kontrollieren will) habe ich jetzt mal einen Test gemacht.


    Das Testfeld für Blut/Haemoglobin ist dunkelgrün (ist aber immer so), bei Protein ist eine leichte grünfärbung, Nitrit ist leicht rosa (aber nur ganz wenig), Leukozyten hat sich leicht lila verfärbt.

    @ Amely79

    Zitat

    Ich hatte auch eine Nierenbeckenentzündung ohne Fieber aber mit höllischen schmerzen.

    Bin Gott sei Dank ziemlich schmerzunempfindlich.;-) Nach meiner Sigmeresektion, konnte der Arzt garnicht glauben, dass ich keine Schmerzen hatte.

    Wir können es eh nicht ändern - mach, was Du willst.


    Ich finde es hochgradig unverantwortlich, nicht damit zum Arzt zu gehen und denke mit Unbehagen an meine, teilweise auch sehr jungen Patienten die durch so einen - eigentlichen Kleinkram - 3 Mal die Woche 5 Stunden an einem Dialysegerät hängen.


    Es ist Deine Gesundheit... Mit Selbstdiagnostik runterreden hilft Dir letztlich herzlich wenig.

    Nitrite entstehen im Harn durch die Wirkung von Bakterien. Findet man Nitrite im Harn ist dies ein sicherer Hinweis auf eine deutliche Vermehrung von Bakterien, was wiederum auf einen Harnwegsinfekt hinweist.

    Habe ich seit vielen Monaten bis mittlerweile Jahren; besonders ausgeprägt bei unverdünntem Urin. Nitrit nachweisbar (sonst alles iO).


    Besuche beim Uro- und Nephrologen ergaben: "Joa, das ist schonmal so.".


    Bei deiner bestehenden Hämoglubinurie und jetzt hinzukommenden Proteinurie würde ich das allerdings abklären lassen. Proteine im Pipi sind nich gut.

    War beim ärztlichen Bereitschaftsdienst (der Dermatologe hatte Dienst %-|) das hätte ich mir wirklich sparen können.%-|


    Der konnte nicht mal meinen Urin untersuchen, ich habe ihm dann mein Ergebnis mitgeteilt und gefragt ob ich ein AB brauche. Daraufhin habe ich dann Cotim forte bekommen und den Rat, wenn es nicht besser wird ich zum HA gehen soll.