Zitat

    Klebsiella ist kein ganz typischer Keim für eine Harnwegsinfektion und lässt doch schon vermuten, dass du bezüglich deiner Abwehr etwas angeschlagen bist.

    Das kann schon sein ...... ich bekommen immer so einen Mist.:-/


    Anfang Mai hatte ich eine infektiöse Colitis die ebenfalls durch einen untypischen Keim (Pseudomonas aeruginosa) verursacht wurde. Bei der Darmspiegelung Anfang Juli sah man immer noch entzündliche Veränderungen in Abheilung.

    Jo, über die Pseudomonasinfektion hatte ich oben schon gelesen.


    Wie agnes und auch dein HA schon vorschlug, sollte der Nierenfunktion etwas auf den Grund gegangen werden.


    Und vielleicht auch mal schauen, warum du diesen "Mist" einfängst, also ob es einen Grund für die geschwächte Abwehr gibt.

    Zitat

    also ob es einen Grund für die geschwächte Abwehr gibt.

    Vielleicht hängt das alles noch mit der Sigmaresektion, die ich im Okt.08 hatte, zusammen.???


    Ich habe gelesen, dass Darm und Immunsystem in enger Verbindung miteinander stehen.

    Ich sag euch heute morgen als ich zur Toilette ging war ich total geschockt ...... mein Urin war total blutig (wie bei einer Regelblutung), aber Schmerzen hatte ich keine. Und jetzt 2 Stunden später war wieder nichts mehr zu sehen, ich habe aber dann einen Teststreifen in den Harnstrahl gehalten. Dabei ist aber nichts außergewöhnliches rausgekommen, Eiweiß hat leicht angeschlagen und Blut/Haemoglobin ist wie immer gunkelgrün.


    Wir hatten für gestern Karten für ein Open air http://www.excalibur-show.com/ und da wollte ich unbedingt hin, habe mich aber warm angezogen nur am Schluß konnte ich fast nichtmehr sitzen.


    Meint ihr das war der Grund?

    Irgendetwas köchelt bei dir...hier im Forum kann naturgemäß nur wild geraten werden, wo nun die Blutung genau herkam und wie sie entstand.


    An deiner Stelle würde ich da mal einen Fachmann schauen lassen, z.B. einen Urologen.


    Wann sollst du denn beim HA zur Kontrolle?

    Zitat

    Wann sollst du denn beim HA zur Kontrolle?

    Morgen soll ich nochmal einen Urin abgeben und ob dann schon Blut abgenommen wird weiss ich nicht.

    Zitat

    An deiner Stelle würde ich da mal einen Fachmann schauen lassen, z.B. einen Urologen.

    Wurde im vergangen Jahr urologisch untersucht, dabei kam raus dass urologisch nichts zu finden wäre, aber die erhebliche Menge an Blut??? nephrologisch abgeklärt werden sollte, was dann auch noch gemacht wurde mit dem Ergebnis, dass wahrscheinlich eine paroxysmale Haemoglobinurie vorliegt ohne erkennbare Ursache.

    Wenn Du urologisch schonmal durchgeguckt worden bist, bringt es nichts, es nochmal zu machen. Es geht ja um strukturelle Ursachen und die hast Du dann eben nicht.


    Manche Leute neigen leider auch bei normaler Anatomie zu Harnwegsinfekten. Du könntest, wenn Du wieder ganz gesund bist, mal Deine Selen-, Zink- und Eisenspiegel testen lassen. Wenn die niedrig sind, kann man zu Infekten neigen. Die sind aber solange Du krank bist potentiell verfälscht.


    Für ESBL-Keime gibt es bei uns nur iv-Antibiotika. Vielleicht muß doch nochmal eins nachgeschoben werden. Wenn Deine Nieren schon etwas angeschlagen sein sollten, kommt ja auch nicht so viel Monuril am Wirkort an wie es idealerweise sollte.

    @ agnes

    Zitat

    Wenn Du urologisch schonmal durchgeguckt worden bist, bringt es nichts, es nochmal zu machen.

    Dann würdest du die jetzt aufgetretene stärkere Blutung als infektbedingt einstufen?


    Dies war mein Hintergrund bei der Empfehlung, den Urologen (nochmals) aufzusuchen.

    Zitat

    Dann würdest du die jetzt aufgetretene stärkere Blutung als infektbedingt einstufen?

    Yup, haemorrhagische Cystitis, davon weiß ich sogar ausnahmsweise, wie sich das leibhaftig anfühlt, kann man u.a. haematogen vom Tauchen kriegen :-|

    @ agnes

    könnte es sein, dass die eingeschränkte Nierenfunktion durch Antikörper gegen den Keim gekommen ist?


    Ich hatte Folgendes gefunden:


    "Es gibt Studien[1] , die darauf hinweisen, dass IgA-Antikörper, die gegen das Bakterium Klebsiella pneumoniae gerichtet sind, mit Komponenten des HLA-B27-Moleküls kreuzreagieren. D. h. Antikörper, die bei einer Abwehrreaktion gebildet werden, richten sich nicht nur gegen das Bakterium Klebsiella pneumoniae, sondern auch gegen körpereigenen Strukturen und lösen eine Autoimmunreaktion z.B. Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) aus."Zitat aus Wikipedia


    Dann sollte sie doch eher einen Nephrologen aufsuchen,oder?

    1. Sah unter dem Mikroskop aus wie Streptokokken, Kultur war in Ägypten nicht. Sollte von NNH gekommen sein (paßte).


    2. Nierenprobleme im Zusammenhang mit HLA B27 sind SEHR selten und meines Wissens hat man sonstige Bechterew-Symptome davor.


    Bei häufigen Harnwegsinfekten vernarben die Nieren einfach. Ist bei jungen Frauen leider nicht sooo selten. Sollte die Clearance nicht normal sein, gehört sie aber tatsächlich zum Nephrologen.

    agnes,


    ich hab ja schon so ein paar NBE hinter mir. Laufe mit der Angst rum, weil jede weitere jetzt wirklich nicht gut für mich sein wird.


    Meine Frage: Diese Narben in den Nieren, können die auch wetterfühlig sein? Weil ab und zu merke ich Nierenschmerzen.

    @ agnes

    Zitat

    haemorrhagische Cystitis, davon weiß ich sogar ausnahmsweise, wie sich das leibhaftig anfühlt,

    Ich hatte aber beim Waser lassen keine Scmerzen.

    @ lotus 18

    Ja, ich habe ein positives HLAB-27, meine ANA sind auch erhöht und die anderen Entzündungswerte (BKS, Leukozyten und teilweise auch CRP) sind auch nicht i.O.

    Zitat

    Ja, ich habe ein positives HLAB-27, meine ANA sind auch erhöht und die anderen Entzündungswerte (BKS, Leukozyten und teilweise auch CRP) sind auch nicht i.O.

    Und da hat noch niemand nachgehakt????

    Der Nephrologe hat vergangenes Jahr keine Ursache für die Haemoglobinurie gefunden.


    Die Entzündungswerte hat man immer auf meinen Darm geschoben ...... wurden ja nur gemacht wenn ich Bauchschmerzen hatte.


    Das HLAB 27 habe ich machen lassen, weil meine Mutter schon an der Wirbelsäule operiert wurde und auch einen positiven Wert hatte. Bei mir halten sich die Beschwerden vom Rücken aber noch in Grenzen und ein Rö-Bild vor ein paar Jahren hat in dieser Richtung auch nichts gezeigt (nicht über das Alter hinausgehende Veränderungen, stand im Befund).


    Zusätzlich habe ich eine Autoimmun-Thyeoiditis ....... vielleicht kommen die erhöhten Werte von der.???


    Einfach alles rätselhaft, und ich habe auch keine Lust von einem Doc zum anderen zu gehen.