@ bewusstsein_AC

    Cool! Das mit den Streifen ist ziemlich eindeutig. Nichtsdestotrotz würde ich dennoch eine Raumluftmessung machen. Da du das Holzschutzmittel schon kennst, kannst du dich darauf konzentrieren und der Test ist nicht mehr so teuer. Damit könntest du ein objektives Maß für deine Belastung bestimmen und evtl eine Therapie darauf abstimmen.


    Wünsch dir ne schnelle Besserung!

    @ smokyice

    Bei mir hat ein Internist ne Ultraschallmessung von meinem Hals gemacht, mit der Schilddrüse hat er sich auch die Halsschlagadern angeschaut. Ich denke, der Hausarzt ist bei dir da erstmal der Richtige, bei Bedarf kann er dich ja weiterschicken..


    Bei mir sind die Ergebnisse der letzten Schwermetalltestung da:


    Interessanterweise diesmal mit ganz anderen Werten: bei Blei und Quecksilber bin ich da nur noch wenig belastet, dafür ziemlich stark mit Aluminium und anderen nicht weniger giftigen Schwermetallen?


    Laut Chelatspezialist ist das normal: zum einen ist die Messung anders gelaufen (DMSA + CaEDTA mit 4 Stunden Sammelurin anstelle von DMSA+DMPS+ZnEDTA mit 8 Stunden Sammelurin) zum anderen werden nach Chelattherapien andere Schwermetalldepots gelöst, nachdem ältere abgebaut worden sind (meine orale Therapie mit DMSA und Alpha-Liponsäure hat da offensichtlich geholfen :)z ).


    Woher ich jetzt diese anderen Schwermetalle habe ist mir ein Rätsel: die schlechte Nachricht für mich ist, dass ich wohl sehr schlechte Gene habe und mein Körper offensichtlich nicht in der Lage ist, Umweltgifte abzubauen. D.h. ich werde immer regelmäßig ausleiten und entgiften müssen :-(


    D.h. für mich erstmal weitermachen mit der Chelattherapie, werde damit die nächsten Wochen 1x pro Woche eine MgEDTA+EDTA+Alpha Liponsäure-Ausleitung intravenös machen.


    Heute hatte ich die zweite Infusion, erste Besserungen gibt es schon, Ruhepuls ist wieder deutlich runtergegangen, ist noch nicht gut, aber deutlich besser :-)

    hallo zusammen :)


    ich schreibe euch grade aus meiner neuen wohnung (ohne holzdecken!)


    ich bin ziemlich schnell, eigentlich sofort ausgezogen und habe zum glück ganz schnell eine wohnung gefunden.


    was noch ziemlich krass war: ich habe meinen nachbarn im haus erzählt, dass ich wegen dem verdacht auf xyladecor ausgezogen bin und denen meinen symptome beschrieben. seit ich da wohne habe ich massive schilddrüsen, zahn und schwindelprobleme! es ist ein ganz eigenartiger schwindel (kein kreislaufproblem) eher als würde man neben sich stehen, auf drogen sein, etc.


    und jetzt kommts: alle hausbewohner haben schwindelprobleme! außerdem klagen alle über regelmäßige, häufige übelkeit. einer über haarausfall und schwäche.


    mir war vor dem einzug dort schon oft übel, daher kann ich das nicht so beurteilen.


    aber das mit dem schwindel ist vielleicht kein zufall.


    die bewohner ohne holzdecken haben keine beschwerden.


    da ich eh über einen stadtwechsel nachgedacht habe, wollte ich mir die 130€ für den test im umweltlabor sparen.


    ich habe vorher in einer anderen stadt gewohnt, und wohne jetzt in köln. Jetzt wollte ich mich auf die suche nach heilpraktikern machen für die ausleitung der metalle.


    falls jmd zufällig von euch auch da wohnt, wäre es toll wenn ihr mir per PN gute Heilpraktiker empfehlen könnt, alternative Zahnärzte oder so.

    @ Boiling Frog

    wie genau bist du eigentlich nochmal auf den verdacht einer schwermetallbelastung gekommen? wie bist du früher damit in kontakt gekommen?


    klingt auf jeden fall ganz gut mit deinen werten, dann sind schonmal 2 metalle ausgeschwemmt und nun sind die nächsten dran! 8-)


    gute besserung euch allen :)

    Hi,

    @ bewusstsein_AC

    den ersten Verdacht hatte ich bei einer Haaranalyse, die ich hatte machen lassen, als die ersten Symptome vor ein paar Jahren aufgetreten sind. Da waren schon Quecksilber und Blei auffällig. Dummerweise hatte ich mich nur bei klassischen Schulmedizinern und Zahnärzten erkundigt, und die haben einstimmig von Zahnsanierung und Ausleitung abgeraten, da die damaligen Symptome wie Müdigkeit und leichte Verdauungsstörungen nicht dafür sprechen würden und ja jeder von uns irgendwelche Gifte ohne Nebenwirkung in sich rumtragen würde ???


    Inzwischen ist's so, dass das mein einziger Befund ist, den ich als Ursache für meine ganze Sch... haben könnte. Ansonsten habe ich ja immer noch keine Diagnose :-( Mein Ziel ist jetzt, bei den schlimmsten Schwermetallen unter die Grenzwerte zu kommen. Ansonsten suche ich weiter und wünsche mir derzeit nichts sehnlicher, dass ich endlich wieder zu einem normalen Leben kommen kann :)z


    Apropos Diagnose, könnte für euch auch interessant sein!


    Bei der Heilpraktikerin habe ich mir einer sogn. E.I.S. Diagnose unterzogen, man wird da an sechs Elektroden angeschlossen und nach sehr kurzer Zeit spuckt das Gerät eine ganzheitliche Diagnose aus. Klingt für mich nach Zauberei, interessanterweise haben die Befunde aber 100% mit meinen Beschwerdezonen übereingestimmt, d.h. Magen/Darm, HWS/LWS und Nervensystem.


    Laut E.I.S. sind meine Hauptbeschwerden neurologischer Natur, hier denke ich natürlich sofort an Schwermetallen und anderen Giften ... was meint ihr, hier wären doch ein Neurologe, Psychiater oder Umweltmediziner die richtigen Ansprechpartner, oder? Mir hat man geraten, zu einem Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie zu gehen. Mal sehen, derzeit hab ich beruflich Streß, was mir gerade natürlich gar nicht passt :-(

    hi @Boiling Frog


    ach eigentlich krass, dass du auf grund solcher alltäglichen beschwerden an schwermetalle gedacht hast bzw interessant. könnte ja wirklich sehr gut sein!


    aber du hast seit dem doch auch dmps provokationstest gemacht oder? das war doch dann eigentlich der "absolute" beweis dass du damit belastet bist.


    und da es sich bei dir nach den dmps ausleitungen bessert, ist das doch schonmal der richtige weg :)


    was für beschwerden hast du mittlerweile? noch was anderes außer verdaungsbescherden und müdigkeit? herzrasen hast du auch oder?


    hast du auch probleme, wie reinhard und ich, bei koffein, schlafentzug und alkohol? (zittriges gefühl, schwäche, ein gefühl von überanstregung, daraus resultierende überlkeit.)


    also ich hab das jetzt nicht bei jeder cola, aber wenn ich eh schon k.o. bin, tritt das manchmal ein)


    E.I.S. erinnert mich an "delta scan". ein gerät dass alle schwingungen in deinem körper misst und hinterher alle beschwerden im körper mit einer software anzeigt.


    ja bei mir stimmten einfach auch alle ergebnisse, obwohl die heilpraktikern nicht alle meine beschwerden kannte.


    alle "kranken" bereiche wurden richtig angezeigt. das war sehr faszinierend. und sehr oft waren nerven/nervensysteme makiert.


    es wurde sogar der zahn als krank anzeigt bei dem ich zahnschmerzen hatte.


    was mich allerdings verwirrt hat, war, dass borreliose fast immer der hauptgrund für die berschwerden sein sollen. allerdings waren alle bluttests negativ (auch die teuren) und kinesiologisch auch alles negativ. mein immunologe meinte man könnte es zu 95% ausschließen. die heilpraktikern meinte auch es muss nicht unbedingt borreliose sein, aber etwas ähnlichen, also was auf ähnlicher ebene schwingt. naja, konnte damit dann irgendwie nix anfangen.


    aber ich denke wenn die umweltggifte bei mir ausgeschwemmt sind, dann können auch erst die viren und baktieren richtig unter schacht gehalten werden.


    der test hatte bei mir auch eine quecksilber belastung festgestellt.


    nun, das mit dem xyladecor ist bei mir ja jetzt schon ein richtiger brocken und befund. das kann ja ähnliche symptome auslösen.


    wegen des umzugsstress kann ich mich jetzt erst um mein entgiftung und ausleitungsprogramm kümmern. erstmal wollte ich nun leber und niere stärken bevor ich auch natürlichen wege ausleiten möchte. (alpha liponsäure, enzyme und so.


    das buch, "wenn gifte auf die nerven treffen" beschreibt alle wichtigten vitmaine, enzyme etc die man dafür benötigt. reinhardt hatte ja auch schon von dem buch geredet. sehr zu empfehlen.


    ich kann es auch kaum erwarten den dmps provokationstest zu machen... aber erstmal muss ich mich um den holzschutzmittel kram kümmern.

    @ bewusstsein_AC

    Zitat

    aber du hast seit dem doch auch dmps provokationstest gemacht oder? das war doch dann eigentlich der "absolute" beweis dass du damit belastet bist.

    ja, deshalb geh ich diesen Punkt einfach an, auch wenn mir viele Ärzte sagen, dass das unnötig ist. hab ja wie gesagt nicht viel mehr, was ich angehen könnte

    Zitat

    was für beschwerden hast du mittlerweile? noch was anderes außer verdaungsbescherden und müdigkeit? herzrasen hast du auch oder?

    ja

    Zitat

    hast du auch probleme, wie reinhard und ich, bei koffein, schlafentzug und alkohol? (zittriges gefühl, schwäche, ein gefühl von überanstregung, daraus resultierende überlkeit.)

    bis auf die Übelkeit ja, bei mir geht's eher in Richtung leichter Schwindel und schneller Puls.

    Zitat

    das buch, "wenn gifte auf die nerven treffen" beschreibt alle wichtigten vitmaine, enzyme etc die man dafür benötigt. reinhardt hatte ja auch schon von dem buch geredet. sehr zu empfehlen.

    in nächster Zeit werd ich das Buch nicht lesen können. Ich würde gerne wissen, ob es bei den Umweltgiften auch so ein Aufwand ist, diese auszuleiten? Wie wirst du es bei deinem Xyladecor machen und was mich noch mehr interessieren würden, kannst du irgendwie messen, wieviel du rausbekommen hast?


    Gruß

    Hallo zusammen,


    ich melde mich auch mal wieder. Ich habe mich jetzt seit Juli intensiv darum gekümmert sehr viel Sport zu treiben. Alles gemischt Fußball, Tennis, Laufen, Schwimmen, Radfahren, Wandern, ca. 10 Stunden die Woche. Jetzt so 3 Monate später kann ich sagen, dass sich dies auf jeden Fall voll gelohnt hat. Mein Stoffwechsel wurde immer angekurbelt und ich fühle mich derzeit so gut wie noch nie. Nehme auch derzeit so gut wie keine Nahrungsergänzungsmittel mehr ein. Ruhepuls derzeit bei 50. Auch die Belastung beim Sport (ich gehe mittlerweile regelmäßig an die Belastungsgrenze bis zur kompletten Erschöpfung) verkrafte ich sehr gut. Kaffee und auch Alkohol verursachen nicht mehr so große Probleme. Der Schwindel ist zu 90 % Weg. Herzrhytmusstörungen sind auch fast weg.


    Ich kann nur jedem empfehlen, eine Entgiftung zu machen, die das Nervensystem frei bringt. Ich habe jetzt noch ab und zu mal eine Woche Orthomol vital m genommen. War schon erfolgreich meiner Ansicht nach. Und wirklich mal alles was stört weg lassen. Kein Stress in der Arbeit (die Einstellung macht hier sehr viel aus) kein Kaffee, keine Zigaretten, kein Alkohol und viel Bewegung und Entspannung suchen...


    Übrigens hat Klaus Runow eine Klinik in Wolfshagen. Hier die Adresse. Wäre auch was zur Entgiftung. http://www.ifu.org/


    Alles gute....

    Hört sich ja cool an, freut mich das es dir besser geht =) .


    Habe jetzt vom Arzt Amineurin verschrieben bekommen , dass meine Nerven sich wieder einpendeln, die ersten Tage hat es jetzt auch gut funktioniert nur heute Abend sind die HRST wieder da =( .


    Habe heute aber auch mal wieder diese Kack Cola light getrunken da dreht mein Magen glaub ich eh durch, habe dieses Jahr warscheinlich noch meine Zwergfell op hoffe danach ist alles weg.


    Gruß


    Smoky

    Kleines Update: in den letzten Wochen hab ich inzwischen die neue Therapie mitgemacht: 1x/Woche Ausleitung mit MgEDTA u Alpha-Liponsäure:


    ne richtige Verbesserung gab's bislang leider nicht, eher leichte Verschlimmerung. Insbesondere die Psyche leidet gerade sehr, Verdauung und Herz mögen auch nicht so richtig :-(


    Das Interessanteste kam von ner Untersuchung bei nem ganzheitlich orientierten Physiotherapeuten: mein Atlaswirbel ist blockiert, das anscheinend seit Geburt ???


    Laut Physiotherapeut ist das die Erklärung für alle meine Probleme ???


    Nun ja, hab darüber mit dem Osteopathen gesprochen, er meint dass dieser Wirbel wesentliche Symptome auslösen kann, bei mir ist's aber vielfältiger :°( Die Wirbelblockade kann auch ne Folge von anderen Verspannungen sein ...


    Hab mit ihm abgesprochen, die osteopatische Behandlung zu beginnen mit Fokus auf diesem Wirbel. Die Woche nach der ersten Behandlung war erstmal ganz übel :-( Hals war zwar halbwegs Ok, nur die Psyche ist erstmal richtig in den Keller gegangen: uralter Mist dreht gerade seine Runden in meinem Kopf, was mir alles andere als gut tut, insbesondere der Schlaf ist wieder ganz schlecht! Er wertet das eher als gutes Zeichen, weil irgendwelche Stauungen jetzt fließen können ... immerhin passt er jetzt seine Behandlung an und diese Woche geht's mir auch wieder etwas besser.


    Morgen hab ich Termin bei ner Spezialistin für Psychosomatisches. Mal sehen, vielleicht komme ich da etwas weiter.

    @ Boiling Frog

    Für mich ist das fraglich, ob der Atlas all diese Probleme verursacht. Fast bei jedem soll angeblich dieser Wirbel nicht korrekt sitzen. Aber mit diesem Thema hab ich mich nicht näher beschäftigt. Ich würde aber trotzdem vorsichtig sein, weil ein Therapeuth verändert da an der Wirbelsäule etwas was sich im Laufe der Jahrzente bei dir so der Körper zurechtgebastelt hat.


    Die Ausleitungs von 1 Woche ist natürlich viel zu wenig. Da kann nicht viel passieren. Aber wenn eine Verschlimmerung eintritt, hast du doch den Beweis, dass sich etwas bewegt und du vielleicht das mal 3 Wochen als Beispiel durchziehen könntest. Als Beispiel hat bei mir der Sport auch erst nach 4 Wochen erste Wirkungen gezeigt und es wirkt immer noch. Mittlerweile halte ich seit 3 Monaten durch und bin sehr sehr zufrieden mit dem Ergebnis, dass der Körper sich deutlich wohler fühlt und ich viel Leistungsfähiger geworden bin. Trotz momentan nicht so optimaler Ernährung ;-)

    @ Reinhard80-rgbrg

    Oh, das habe ich wohl schlecht beschrieben, die EDTA-Ausleitung geht inzwischen seit ca 8 Wochen mit ca 1mal pro Woche Infusion (mit Pausen). Die osteopatische Behandlung mach ich erst seit 2 Wochen.


    Die hat aber nochmal richtig reingehauen, meine Psyche ist im Keller mit wirklich uraltem Zeugs aus meiner Jugend das ich schon längst verdrängt habe. Der Osteopath meint, das ist gut so dass es hochkommt. Was ich natürlich nicht so sehe, weil sich das gar nicht gut anfühlt! Aber anscheinend kann so was passieren: der Worst-Case ist bei mir eingetreten und alten Wunden sind alle aufgebrochen und wieder da :°(


    Nun ja, da muss ich wohl durch, hab jetzt Termine bei ner Spezialistin die sich mit psychosomatischen Störungen auskennt und werde mich die nächsten Stunden bei ihr mit meiner Jugend auseinandersetzen müssen :-( Na toll, als ob ich jetzt nicht genug mit dem Gedöns zu tun habe.


    Aber du weisst ja, never ever give up :-p


    Hab mir übrigens dein Buch über Gifte und Nerven besorgt, muss aber vorher noch ein anderes über Osteopathie fertiglesen ;-)


    Dir weiterhin alles Gute und Gruß

    hey zusammen :)


    ich wollte mal fragen wie es euch so geht? hat sich was verändert?


    vielleicht erinnert ihr euch daran, dass ich laut heilpraktiker mit dem holzschutzmittel xyladecor (lindan, pcp) belastet bin und dass an meinen holzdecken liegt. ich habe mit meinen nachbarn darüber gesprochen: es gibt ca 8 nachbarn, 4 davon haben holzdecken. und diese 4 haben exakt den gleichen schwindel wie ich gehabt. ein schwindel als wäre man in watte gepackt, auf drogen usw.


    all meinen nachbarn war auch übel. mir auch, aber das war mir auch vorher schon oft, daher konnte ich das nicht differenzieren.


    2 wochen später bin ich bereits ausgezogen und habe sehr intensiv nach einer neuen wohnung gesucht. es hat ca 3,4 wochen gedauert, aber dann war mein schwindel zu 95 prozent weg!! ganz selten verspüre ich mal einen hauch von anflug, der nach wenigen sekunden wieder verwindet. aber eine 95% besserung ist glaube ich der oberhammer. mein nachmieter hat die holzbalken untersuchen lassen. allerdings sind sie laut labor doch nicht belastet. aber ich bin fest davon überzeugt dass in diesem haus irgendwas gewesen sein muss, sonst hätten wir alle nicht diesen komischen schwindel gehabt.


    was ich schon in der alten wohnung hatte, was leider extrem heftig geworden ist, sind die extrasystolen. phasenweise hielten sie 3 tage am stück an. während ich geschlafen habe, habe ich sie nicht wahrgenommen. das waren die einzigen ruhigen moment. alltag, arbeiten, einkaufen dass alles war nicht mehr möglich.


    ich hätte es nicht für möglich gehalten, deshaln erzähle ich euch davon, aber magensium hat mir echt den arsch gerettet. seit dem (2 monate) nehme ich täglich magnesium. spüre das herz immer noch, vor allem bei anstrengung oder beim einschlafen, aber auch hier hab es eine 90% besserung. ich nehme bloß 80-240mg magnesium am tag.


    habt ihr dass auch schonmal probiert???


    anfangs sollte man vllt 240mg nehmen. man soürt bereits nach einem tag wie es deutlich besser wird.


    laut kinesiologischen test, (ich hab die stadt gewechselt und somit auch den kinesiolgen) dieser hat ebenfalls eine holzschutzmittelbelastung festgestellt, zusätzlich aber auch metalle, pestizide, farbe/lacke. keine ahnugn ob das stimmt, allerdings hab ich angefangen sanft zu entgiften.


    • ich habe was homöophatisches genommen um das entgiftungssystem anzuregen (lymphe, darm niere leber)


    • alpha liponsäure


    • hin und wieder mal ne gezüchtete chlorella


    • sylmarin


    • vitamin c und verschiedene e


    • manchmal selen


    • glutation


    allerdings ist mir von irgendwas total übel geworden, daher habe ich alles weggelassen und nehme jetzt stück für stück die sachen wieder. kann bezüglich der entgiftung also noch nix schreiben, weil ich erst vor ein paar tagen angefangen habe. ich wollte euch aber demnächst das entgiftungsprogramm von "wenn gifte auf die nerven treffen" hier niederschreiben. und was man sonst noch so machen kann um die leber zu stärken...


    auf chemie (wie edta) wollte ich verzichten wegen des herzen. habe auch regelmäßig herzstiche, daher bin ich da grade was vorsichtig.


    habt ihr auch herzstiche?

    hi @bewusstsein_AC,


    Muss jetzt gleich ins Bett, deshalb kann ich jetzt nicht so viel schreiben.


    Freut mich wieder von dir zu hören :-)


    Freut mich auch, dass es dir besser geht und dass du die Giftquelle gefunden hast!


    Das Buch von @Reinhard80-rgbrg ist super, ich mach neben einer regelmäßigen intravenösen Ausleitung seit wenigen Monaten das Hepar Tox (c) Programm und es hilft :)z


    Bei mir hat denke ich für meine Herzprobleme vor allem das Q10 geholfen.


    Nebenher substituiere ich meine Mineralien mit einem Basenpulver.


    Würde ich dir auch empfehlen, da dort die Mineralien in einer vernünftigen Dosierung vorhanden sind, insbesondere das Verhältnis Calcium/Magnesium + Vit. D ist wichtig. Tipp: diese Kombi eine Stunde vor dem Schlafen auf leerem Magen hat bei mir zu deutlich besserem Schlaf geführt und das Herzklopfen reduziert. Magnesium in hoher Dosis ohne andere Mineralien würde ich nur in Absprache mit einem Mediziner + Vollblutanalyse inkl. Nachkontrolle machen. Bei mir hat sich z.B. gezeigt, dass ich ein Kaliummangel hatte, was sich auch direkt auf meine Herzmissempfindungen ausgewirkt hat!


    Ansonsten kenne ich auch die Symptomatik mit Herzstichen und so. Das hat bei mir meistens was mit Verspannungen und Streß zu tun. Da hilft nur entspannen und warten. Leichter Sport, z.B. leichtes Konditionstraining hilft mir da auch.


    Bei mir gibt's nicht viel Neues, leichte Verbesserungen, aber immer noch nicht gut. Wenn ich mal wieder ein bisschen mehr Zeit habe, schreibe ich mehr, hab wieder einiges zu berichten ;-)


    So far, Dir alles Gute und weiter viel Erfolg bei deiner Suche

    Hallo zusammen.


    Hier mal mein Stand der Dinge.


    Körperlich geht es mir sehr sehr gut. Mein Entgiftungsprogramm lautet seit fast einem Jahr Sport Vitamin C und Magnesium und Kalium. Funktioniert sehr gut, wenn auch mit langsamen Erfolg, aber es wird besser :)^


    Die Herzprobleme sind mittlerweile zu 70 % zurückgegangen und die Nervenprobleme zu 40 % ca. Also ein unglaublicher Gewinn an Lebensqualität und Kraft, mit der ich mittlerweile wieder alles ohne Probleme machen kann. Arbeiten, Sport usw....


    Ich bleibe bei meiner Behauptung, dass wenn man sich nicht intensiv mit sich selbst beschäftigt, man gar nicht sieht wie vergiftet jeder einzelne mittlerweile ist. Mir wird immer klarer wo die ganzen Erkrankungen der Menschen herkommen und Tiere wesentlich mehr verschont bleiben von dem ganzen. Ernährung ist das wichtigste und eine gesunde Arbeits- und Wohnumgebung. Bei uns hier in der Gegend gibt es noch etliche Zahnärzte die Amalgam

    @ Boiling Frog

    hast du diese Therapie Hepar Tox (c) in der Klinik direkt gemacht? War es sehr anstrengend? Wie hoch waren die Kosten? Möchte das auch noch machen dieses Jahr am besten.... Kannst mir auch eine PN senden. Wäre sehr interessant für mich.

    Tut mir wirklich Leid wegen der späten Antwort, die letzten Tage hatte ich aber wirklich viel Streß. Bin jetzt mitten im Umzug, außerdem hatte ich mehrere kleine Notfälle mit meiner schwangeren Freundin, die ich ein paarmal ins Krankenhaus und zum Arzt bringen musste!

    @ Reinhard80-rgbrg

    Ich mache seit einigen Monaten die orale Therapie. Intravenös mache ich die Ausleitung per Chelattherapie. Die orale Therapie ist bei weitem nicht so anstrengend wie die Chelattherapie, sie ist eher nervig und es ist quasi unmöglich, die ganzen Stoffe regelmäßig einzunehmen. Über den Tag verteilt müssen ja die verschiedenen Pillen eingenommen werden, die einen auf leerem, die anderen auf vollem Magen, die einen morgens, die anderen Mittags usw. ...


    Immer wieder vergesse ich die eine oder andere Pille.


    Die Kosten sind hoch, so 100€/Monat musst du schon rechnen, je nachdem, wieviel du umsetzt. Ich bestelle die Mittel auf www.supersmart.com, gib Bescheid, wenn du einen günstigeren Anbieter findest.

    @ bewusstsein_AC

    Wie schon erwähnt, ziehe ich um und möchte die neue Wohnung auf Holzschutzmittel testen, kannst du mir bitte mitteilen, wo man das Holz mit Klebestreifen prüfen lassen kann? Per Internet finde ich nur die teure Messung per Luftfilter

    Hab vor ca 3 Tagen eine üble Entdeckung gemacht. Hinter meinem Schlafzimmerschrank war ein ca 2m breiter und 1m hoher Bereich mit schwarzem Schimmel, der sich auch in den Schrank eingefressen hat :-(


    Ich hatte ja letztes Jahr schon auf Schimmel getippt, hab ja auch einiges gemessen, alles negativ, auf das Schlafzimmer bin ich aber nicht gekommen :-(


    Jetzt versuche ich mich nicht von Prof Google verrückt machen zu lassen, der bei schwarzem Schimmel die übelsten toxischen Arten findet ... Hab mir einen Test bestellt und werde erst in ca 2 Wochen das Ergebnis bekommen.


    Erstmal sind das Schlafzimmer zur Sperrzone und die Möbel darin zu Müll erklärt ...