unbekannte Krankheit, hohe Entzündungswerte, Anemie

    Hallo zusammen,


    mein Bruder (39 Jahre) hat eine seltsame Krankheit dessen Ursache sich bisher nicht finden lässt.


    Beschwerden:


    - eigentlich keine, d.h. er fühlt sich ganz normal, isst normal, hat kein Fieber


    - er ist sehr bleich, besonders nach Anstrengungen


    erster Befund:


    - hohe Entzündungswerte im Blut (105)


    - Blutarmut/ Anemie und der damit verbundene schnelle Herzschlag


    Also machten sich die Ärtzt auf die Suche nach der Entzündung.


    1)


    Zuerst war sein Handgelenk im Fokus, da er dort Schmerzen und Schwellungen hatte.


    Die Chirurgen haben aber nichts gefunden und das ganze ging dann auch wieder weg.


    2)


    Dann ging es zum Knochensyndigramm, auch hier ohne Ergebnis


    3)


    Das Thema wurde ernster und man hat das Knochenmark überprüft um eine Leukämie auszuschließen.


    Auch hier keine Auffälligkeiten!


    4)


    Jetzt hat er einen entzündeten Hautfleck auf dem Rücken, das wurde noch nicht untersucht.


    Nun stehen wir da und wissen nicht weiter.


    Wisst ihr was man noch machen kann? Gibt es irgendwelche Spezialisten?


    Gruß und schonmal danke fürs lesen


    sf84

  • 7 Antworten

    Wenn er eine Blutarmut hat sollte geschaut werden warum/woher das kommt. Oft blutet man aus dem Magen/Darmtrakt, zB wenn ein Magengeschwür vorliegt. Ein Geschwür würde auch die Entzündungswerte erklären. Es sollte also mal im Stuhl nach okkultem (verstecktem, d.h. mit blossem Auge nicht erkennbarem) Blut geschaut werden. Dann im Anschluss eventuell Magen- und Darmspiegelung und/oder CT oder MRT Scan.


    Dies sollte zuerst getan werden, da es die wahrscheinlichste Ursache für Blutarmut beim Mann ist (bei Frauen sind auch starke Perioden häufig der Grund).


    Wenn da nichts gefunden wird, können andere, seltenere Krankheiten in Betracht gezogen werden, die die roten Blutkörperchen betreffen (Leukämie wude ja schon ausgeschlossen).

    Zitat

    Soll er schonmal Eisentableten nehmen?

    Nein. Es sollte erst einmal festgestellt werden, ob ein Eisenmangel der Grund für die Anämie ist. Es gibt mehrere Gründe für eine Anämie, das kann ein Eisenmangel sein, muss aber nicht. Auch ein Vitamin-B12-Mangel z.B. kann zur Anämie führen. Und es gibt noch andere Gründe für eine Anämie. Es sollte also erstmal die Ursache geklärt sein.

    Hallo!


    Hast du die Werte von deinem Bruder? Wurde nur ein kleines Blutbild gemacht oder auch ein großes Blutbild? Eine Anämie kann auch infektbedingt sein. Du schreibst, daß er Schmerzen im Handgelenk hat. Bestehen evtl .auch Schmerzen in anderen Gelenken (Rheuma, Borreliose,...)? Ich nehme an, daß die 105 sich auf den CRP- Wert beziehen? Wurde eine Blutsenkung gemacht?


    :p>

    Bei einer Entzündung,gerade wenn sie zur heftigen Erhöhung der CRP führt, kann auch eine Anämie hervorrufen,dass passiert dadurch, dass der Körper mit dem Bekämpfen der Entzündung und derProduktion der weissen Blutkörperchen soviel zu tun hat, dass die Bildung der Roten vernachlässigt wird. (Einfach erklärt zumindest). Da hilft erstmal nur beobachten, meisst gibt sich das dann wenn die Entzündung am abklingen ist, wenn das so wie bei euch nicht funktioniert,weil man die Ursache nicht weiss, dann muss man unbedingt was tun, damit die Blutbildung angeregt wird und das auf jedenfall engmaschig kontrollieren. Bitte sprecht Euren Arzt darauf an, denn mit dem "zu wenigen Blut" hat der Körper noch weniger Kraft die Entzündung o.ä. zu bekämpfen.


    Wenn keiner ne Wirkliche Idee hat und im Dunkeln getappt wird, wäre die Deutsche Klinik für Diagnostik in Wiesbaden eine gute Adresse.


    Gruss