• Unerklärlicher Mundgeruch

    Hallo zusammen, ich suche euren Rat auf in der Hoffnung noch irgend einen Tipp zu bekommen, denn ich und viele Ärzte sind mit dem Latein am Ende. Seit nun fast 1,5 Jahre leide ich an Mundgeruch und habe so gut wie jeden Arzt besucht. Verschiedene Zahnärzte. Zähne wurden geröntgt, professionell gereinigt. Zahnzwischenräume über einen langen Zeitraum…
  • 34 Antworten
    Maulpaul schrieb:

    Und wie beschrieben, wurde mir der Mundgeruch von Ärzten bestätigt.

    Das hattest du aber nicht erwähnt, nur das du bei Ärzten warst.

    Also ich hätte jetzt als erstes auf eine Heliobakter Infektion getippt.....

    Als zweites hätte ich an Mandelsteine gedacht.... da würde ich ggf auch einen zweiten Arzt fragen, Meine Kinder haben auch sehr kräftige Mandeln, und sobald ein leichter Infekt ist, oder sich das Wetter ändert, riechen sie aus dem Hals- wenn sie aber ein paar Tage mit Salbeitee gurgeln, verschwindet der Geruch.... selbst Wasser hilft sehr gut. Und man sieht nichts an den Mandeln.....


    Aber auch, was andere User schon geschrieben haben, finde ich gut, als Ansatz. Vielleicht bringt ein großes Blutbild Aufschluss....

    Im Fernseher kam mal eine Reportage, über eine Frau, die eine sehr empfindliche Nase hatte, und eine ganze Weile, bevor ihr Mann an Parkinson erkrankte, einen veränderten Körpergeruch wahrnahm.

    • Neu

    Kam bei der Magenspiegelung gar ncihts raus? Hast Du manchmal Sodbrennen oder häufiges Aufstoßen?


    Theoretisch könnte ja auch die Speiseröhre etwas undicht sein oder ein leichter Zwerchfellbruch, aber die Magenspiegelung gibt darüber größteils Aufschluss. Gibt noch andere Diagnosemethoden falls es Anzeichen dafür gäbe.


    Beim Ölziehen kannst Du ja mal anderes Öl versuchen. Nach all den Internetempfehlungen habe ich anfangs immer mit Kokosöl versucht, das war gar nichts für mich. Oliveöl ist deutlich besser. Bringt aber bei mir auch nur ein besseres Gefühl im Mund, mein Zungenbelag z. B. geht überhaupt nicht weg.

    • Neu

    Hi Mike578,

    Nein bei der Magenspiegelung kam leider gar nix raus.

    Ich habe nie Sodbrennen und muss eigentlich auch nicht aufstoßen.

    Aber es ist ja auch immer möglich, dass etwas übersehen wurde.


    Bei dem Ölziehen habe ich auch bei Olivenöl, aber auch bei Leinöl ein gutes Gefühl. Das hält aber nicht sehr lange an.


    Gerade versuche ich mit Milchsäurebakterien eine gesunde Mundflora herzustellen. Habe hier gelesen, dass wenn diese aus dem Gleichgewicht ist, Mundgeruch entstehen kann. Einen Abstrich habe ich vor längerer Zeit gemacht und es kamen auch streptokokken vor, die aber wohl auch zu normalen Mundflora gehören.
    Dann nehme ich noch zusätzlich Vitamin B12, C und D und Zink.
    Ich hoffe jetzt dass sich hier nach 3 Wochen ein positiver Effekt einstellt.

    Gleichzeitig versuche ich alle „aggressiven“ Spülungen wegzulassen, damit sich eine normale Mundflora einstellen kann.


    Könnte es eine seltene Krankheit sein?

    • Neu

    Hast Du es mal mit Xylit als Mundspülung versucht? Keine Ahnung, ob es bei Deinem Problem wirklich helfen kann aber der Aufwand und Kosten sind minimal und es ist so oder so gut für die Zahngesundheit.

    • Neu

    xylitmundspülung wäre auch erst mal mein Vorschlag gewesen.


    ansonsten: schnarchst du, bzw. hast du seit der zeit damit begonnen? das kann für einen trockenen mund und durch den geringeren speichelfluss zu fäulnissprozessen führen.


    oder liegen unerkannte vereiterte nasennebenhöhlen vor?


    dann würde mir noch die sogenannte stinknase einfallen - insbesondere da du schreibst, dass du häufiger nasenspray verwendet hast.

    • Neu
    Martin81 schrieb:

    Nimmst du Medikamente?

    Damit meine ich ganz einfaches wie eine Ibuprofen regelmäßig oder was für die Schilddrüse. Gibt ja genug Medis. Einige (zB. Schilddrüse oder Mittel gegen Depression stehen in Verdacht auch Mundgeruch auslösen). Wenn du also irgendwas nimmst, frag mal deinen Arzt danach und überleg mal ob der Beginn der Einnahme damit einher geht. Vielleicht gäbe es dann ja eine Alternative zu dem Medikament vom Arzt.

    • Neu
    Trinity001 schrieb:

    Hast Du es mal mit Xylit als Mundspülung versucht? Keine Ahnung, ob es bei Deinem Problem wirklich helfen kann aber der Aufwand und Kosten sind minimal und es ist so oder so gut für die Zahngesundheit.

    also das mit xylit werde ich definitiv mal ausprobieren. Am besten in Pulverform kaufen und mit lauwarmen Wasser mischen?

    Seit meiner Nasen OP schnarche ich nur noch selten, wenn ich mal auf dem Rücken liege. Ein trockener Mund war eher früher das Problem, als ich keine Luft durch die Nase bekommen habe. Da hatte ich allerdings kein Mundgeruch.

    Die Nasennebehöhlen habe ich im mrt checken lassen (unauffällig) und auch ein Antibiotikum auf Verdacht dagegen genommen.


    Die stinknase hätte früher auch Sinn gemacht, aber seit über 2 Jahren habe ich kein Nasenspray mehr genommen.

    • Neu

    Riecht es auch aus der Nase? Die Mandeln sind sicher nicht die Ursache? Notfalls bei einem HNO sagen, dass man oft Mandelentzündungen hat/hatte, dann werden sie meist entfernt. Ist dann aber nur ein Versuch.

    Lymphknoten am Hals geschwollen?

    • Neu
    Maulpaul schrieb:
    Trinity001 schrieb:

    Hast Du es mal mit Xylit als Mundspülung versucht? Keine Ahnung, ob es bei Deinem Problem wirklich helfen kann aber der Aufwand und Kosten sind minimal und es ist so oder so gut für die Zahngesundheit.

    also das mit xylit werde ich definitiv mal ausprobieren. Am besten in Pulverform kaufen und mit lauwarmen Wasser mischen?

    Ich nutze das ganz normale Xylit zum Süßen nach dem Zähneputzen. Einfach einen halben Teelöffel in den Mund, auflösen und damit etwas spülen. Du kannst das auch tagsüber zum Süßen des Kaffees oder Tees verwenden. Oder einfach als Zuckerersatz für alles nehmen 😊.

    • Neu
    Maulpaul schrieb:


    Könnte es eine seltene Krankheit sein?

    Man kann natürlich auch noch Leber und Gallenwerte ect. testen... Mandelsteine und Heliobakter sind aber zu 100% ausgeschlossen- Wenn das alles ausgeschlossen ist, wird wahrscheinlich nur noch ein Arzt für seltene Krankheiten weiter helfen können.