• Unklare „Krankheit“ - ich bitte um Hilfe

    Vorab, ich weiß nicht ganz ob ich in dieser Rubrik richtig bin allerdings weiß ich nicht, wo ich es sonst einordnen sollte. Hallo miteinander, evtl. Kann mir der ein oder andere helfen oder hatte schon einen ähnlichen Krankheitsverlauf und kann mir diesbezüglich weiterhelfen. Ich bin männlich, 24, 1,85m mit ~80kg. Zur Krankheitsgeschichte: vor ca. 3…
  • 182 Antworten

    https://www.netdoktor.de/krankheiten/morbus-bechterew/


    Schon mal über so etwas nachgedacht? 8-( also wirklich nur als Möglichkeit...

    going schrieb:

    Mir würde noch das Thema Allergie einfallen. Ich kannte mal jemanden, der ist zweimal oder dreimal stationär im Krankenhaus gelandet, weil es ihm so schlecht ging. Finden konnte man dort zunächst allerdings nichts, zumal es ihm im Krankenhaus immer besser ging. Irgendwann stellte sich dann heraus, dass er an einer Bierallergie litt, seine Krankheit also immer wieder durch ein Gläschen Bier zum Abendessen neu entfacht wurde.

    An sowas ähnliches habe ich auch gedacht.

    Vielleicht verträgst du ja irgendwelche Lebensmittel oder Getränke nicht?

    Ich habe eine leichte Histaminintoleranz, und habe mich nach dem Genuss von stark histaminhaltigen Lebensmitteln auch schon so ähnlich gefühlt.


    Das ging so vor fünf Jahren richtig los, und zwar ausgerechnet in der Nacht vor Heiligabend.

    Ich hatte damals auch Schüttelfrost, Schweißausbrüche, starkes Schwächegefühl und auch dieses Gefühl, als hätte ich Fieber.

    Obwohl meine Temperatur normal war. Die Feiertage waren für mich natürlich gelaufen...

    Damals dachte ich noch an eine Art Lebensmittelvergiftung. Und nach ca zehn Tagen ging es mir dann auch besser, und ich dachte, alles wäre wieder okay.

    Bis dann Ende Januar wieder die gleichen Symptome kamen, scheinbar aus heiterem Himmel.

    Leichte Knochen-und Gliederschmerzen hatte ich damals übrigens auch...


    Seit ich stark histaminhaltiges wie z.B. Geräuchertes oder überhaupt konservierte Lebensmittel, Fastfood und essighaltiges vermeide, geht es mir wieder ganz gut.

    Und ab und zu kann ich auch mal wieder Sachen essen, die vor fünf Jahren absolut nicht gingen.

    Solche Unverträglichkeiten können sich nämlich zum Glück auch wieder bessern, das dauert aber seine Zeit...

    Evoluzzer schrieb:

    Ich würde eine Herzmuskelentzündung abklären lassen. Wäre jetzt mein Verdacht.

    müsste eine Entzündung nicht anhand des Blutbildes hervorgehen ?

    pxa schrieb:
    Evoluzzer schrieb:

    Ich würde eine Herzmuskelentzündung abklären lassen. Wäre jetzt mein Verdacht.

    müsste eine Entzündung nicht anhand des Blutbildes hervorgehen ?

    Eigentlich schon... Und auch im EKG müsste so etwas meiner Meinung nach sichtbar sein... :=o

    Land_Kind schrieb:

    Weil diese Krankheit sehr unspezifisch ist... Ihr hattet doch Fieber und seit völlig abgeschlagen... Wie gesagt war nur ne Idee

    Ich hatte kein Fieber.

    Bellaisadonna schrieb:
    Land_Kind schrieb:

    Weil diese Krankheit sehr unspezifisch ist... Ihr hattet doch Fieber und seit völlig abgeschlagen... Wie gesagt war nur ne Idee

    Ich hatte kein Fieber.

    eben, ich auch nicht.

    sportfan schrieb:
    Bellaisadonna schrieb:
    Land_Kind schrieb:

    Weil diese Krankheit sehr unspezifisch ist... Ihr hattet doch Fieber und seit völlig abgeschlagen... Wie gesagt war nur ne Idee

    Ich hatte kein Fieber.

    eben, ich auch nicht.

    Genau deshalb tippe ich auch auf eine Lebensmittel-Unverträglichkeit, (die Symptome waren bei mir auch sehr ähnlich) oder eben auf etwas mit dem Rücken.

    Gibt es irgendwelche Lebensmittel, die du nicht so gut verträgst?

    Land_Kind schrieb:

    Und auch im EKG müsste so etwas meiner Meinung nach sichtbar sein

    Eigentlich schon. ":/

    Aber wenn EKGs von Hausärzten so gut gelesen werden wie manche Blutbilder, ist alles möglich. Wenn kein Arzt bisher was gefunden hat, dann bleibt hier viel Raum für Spekulationen. So gesehen ist jede Vermutung unter Vorbehalt und/oder Vorsicht zu betrachten. Manchmal haben Ärzte eine mögliche Ursache einfach nicht auf dem Schirm, weil ihnen ein solcher Fall bei ihren Patienten und einem gesund erscheinenden Patienten noch nicht untergekommen ist. Deshalb ist im Forum nachfragen nicht falsch, sollte aber mit Vorsicht genossen werden.

    Gute Besserung und viel Erfolg bei der Suche!

    Evoluzzer schrieb:
    Land_Kind schrieb:

    Und auch im EKG müsste so etwas meiner Meinung nach sichtbar sein

    Eigentlich schon. ":/

    Aber wenn EKGs von Hausärzten so gut gelesen werden wie manche Blutbilder, ist alles möglich. Wenn kein Arzt bisher was gefunden hat, dann bleibt hier viel Raum für Spekulationen. So gesehen ist jede Vermutung unter Vorbehalt und/oder Vorsicht zu betrachten. Manchmal haben Ärzte eine mögliche Ursache einfach nicht auf dem Schirm, weil ihnen ein solcher Fall bei ihren Patienten und einem gesund erscheinenden Patienten noch nicht untergekommen ist. Deshalb ist im Forum nachfragen nicht falsch, sollte aber mit Vorsicht genossen werden.

    Gute Besserung und viel Erfolg bei der Suche!

    Gehen wir mal davon aus... er kann ein EKG lesen ;-D

    Ich danke euch für eure Geschichten/Tipps.

    Die körperlichen Symptome schwinden bei mir so langsam, so sind die Glieder-/Muskelschmerzen in den Beinen nahezu verschwunden.

    Ich nehme seit einer Woche Magnesium zu mir, eventuell liegt es daran ?.

    Ich kämpfe nur seit Tagen wieder mit ziemlicher Abgeschlagenheit.

    Ich bin mittlerweile an dem Punkt, an dem ich selbst denke dass es psychischer Herkunft ist. Ich dachte eigentlich immer dass das "psychische Tief" aus der körperlichen "Krankheit" und dem Unwissen über die Herkunft und der nicht-Besserung des Krankheitszustandes resultiert.

    Ich hab nicht daran geglaubt, dass eine psychische Ursache ein solches Krankheitsgefühl hervorrufen kann und vor allem auch nicht so aus dem nichts.

    Naja ich warte jetzt mal den Termin beim Neurologen/Psychologen ab und werde weiter berichten..

    Nochmal eine Frage, ist es bei psychischen Ursachen möglich, dass diese in "Schüben" verlaufen ? Ich habe immer mal wieder Tage an denen ist eigentlich alles relativ normal und ich fühle mich bei nahezu 100%iger Gesundheit..

    Heute ist z.b. auch wieder so ein Tag, ich habe keinerlei Beschwerden und fühle mich wirklich ziemlich gut.

    Gestern hingegen war es wieder etwas bescheidener.. ich fühlte mich den halben Tag benommen, Schwindel immer mal wieder und ziemlich k.o. den ganzen Tag über.

    Sollte es wirklich CFS sein, dann müsste doch der Zustand dauerhaft und auch die Symptome deutlich ausgeprägter sein ?