Verschluss vom Ohrstecker steckt im Ohrloch fest.. Welcher Doc ?

    Hallöchen *:)


    hab hier grad ein ziemlich dummes Problem. Ich wollte nach geraumer Zeit mal wieder meine Ohrstecker wechseln, allerdings steckt der metallische Verschluss nun im Ohrloch fest. :)= Tja.. was soll ich sagen, selbst Schuld. :=o Das Ende ist etwas breiter als das Ohrloch selbst, von daher keine Chance den Verschluss nach vorn rauszuschieben bzw hinten rauszuziehen. Habe es schon probiert. Bekomme das eine Ende hinten am Ohrläppchen noch zu fassen und kann auch daran ziehen, allerdings befürchte ich, mir mit roher Gewalt das halbe Ohrläppchen aufzureißen.


    Von daher bleibt mir nur noch der Gang zum Arzt


    Welcher Facharzt kann mir den Verschluss wieder herausdoktorn ? Hautarzt ? HNO ? Oder erstmal zum Hausarzt ? ???


    Achso.. falls es hier schon Erfahrene auf diesem Gebiet gibt: Wie verläuft so ein Eingriff ? Welche Kosten erwarten mich ? ":/


    Danke schon mal im Voraus !


    LG Steffi @:)

  • 22 Antworten

    Ich würd damit wahrscheinlich erst einmal zum Pierce/zur Piercerin (habe allerdings einen guten Kontakt dahin). Ansonsten am ehesten Haus- oder Hautarzt.


    Toi toi toi, sowas hab ich ja echt noch nicht gehört ":/

    Oh du Pechvogel! Das Problem habe ich zwar selbst nicht gehabt, aber Stelle mir das bildlich vor.


    Ich hätte an Deiner Stelle vielleicht jemand anderes, z.B. externe/Freundin/Freund (weil du selbst das ja nicht sehen kannst), gebeten, dir zu helfen. Ich glaube nämlich nicht, dass du Gefahr läufst, etwas aufzureißen. Das Ohrläppchen ist ja sehr dehnbar. Bei guter Sicht kann man das bestimmt rausziehen (mit einer Pinzette greifen und in die Richtung ziehen, von wo das rein kam). Dabei sieht man, wo Haut im Wege ist, kann man mit der anderen Hand zur Seite schieben. So stelle ich mir das vor. Ich denke, nichts anderes wird auch der Arzt tun. Dein größtes Problem ist im Moment, dass du das nicht selbs tun kannst.


    Ich würde, wenn du niemanden findest, zu jedem Arzt gehen, Hausarzt geht auch. Das kostet dich bestimmt auch nichts (übernimmt die KK). Mit Sicherheit muss auch nichts aufgeschnitten werden (wie gesagt, ich denke, die Haut ist dehnbar genug). Viele Glück!

    Piercer oder wenn Arzt, dann HNO. HNO Ärzte müssen nämlich immer wieder mal was raus pfriemeln.


    Kosten bestimmt nichts, da rechnet der Arzt schon irgendwas ab.

    Hab ich übrigens mit meinem Kind auch schon erlebt.




    Selber raus bekommen, Flexibilität des Ohrläppchens sei Dank. So ungewöhnlich dass der Stecker sich verkeilen kann in und unter der Haut ist das auch nicht.

    Du kannst es mit Öl probieren. Damit bekommt man auch etwas breitere Metalle wieder raus, aber es sollte dann leicht gehen, nicht mit roher Gewalt. Ein bisschen sanftes Ziehen halt.

    Hatte ich selber mal, ist recht lange her, aber ich war damals bei einem "Durchgangsarzt", der auch Chirurg ist.


    Er hat's ganz simpel und schnell örtlich betäubt, ein winziger Schnitt und er hatte das Dingen ein bißchen blutig direkt zwischen den Fingern.


    Ansonsten die Ambulanz in einem Krankenhaus? Ruf am besten vorher an und frag nach.


    Gab übrigens bei mir keine sichtbare Narbe und das Ohrring-Loch konnte ich nicht lange danach erst mit einem medizinischen Stecker, dann wieder ganz normal benutzen.


    Alle Gute! @:)

    Vielen Dank für die vielen Antworten. @:) Werde dann wohl erst einmal zu einem Piercer gehen. Ich hoffe darauf, dass man den Verschluss eventuell noch ohne Herausschneiden irgendwie raus bekommt. Ansonsten werde ich dann mal bei einem HNO-Arzt durchrufen. Die können mir bestimmt helfen. :)^


    Ich schreibe nochmal, wie das ganze dann ausgegangen ist. %-|


    LG Steffi :-)

    Der Piercer kann den Ohrring eventuell einfach durchschneiden...geht natürlich nur, wenn es jetzt nicht grad ein Familienerbstück ist.


    Ich hatte mal ein schlimm entzündetes Ohrloch und bekam deswegen das Piercing nicht raus...er hats durchgeschnitten.

    Entschuldigung, aber ich muss gerade breit grinsen...

    Zitat

    Hatte ich selber mal, ist recht lange her, aber ich war damals bei einem "Durchgangsarzt", der auch Chirurg ist.


    Er hat's ganz simpel und schnell örtlich betäubt, ein winziger Schnitt und er hatte das Dingen ein bißchen blutig direkt zwischen den Fingern.

    ;-D


    Genau deswegen schrieb ich zum Beispiel HNO, für Chirurgen ist es einfacher rumzuschnippseln, geht sehr schnell, Routine für die.


    Ist natürlich grundsätzlich nicht schlimm, aber passt zu einem Chirurg. Die sind so schön unkompliziert aufs aufschneiden/wegschneiden/durchschneiden getrimmt. Zack, bumms, weg...


    Manchmal gut, manchmal verkompliziert sich die Sache dadurch.

    Ich hatte das Problem auch mal, war bei meiner Hausärztin. Sie hat es ohne OP rausbekommen, aber unter Zerstörung des Ohrrings.

    So etwas passiert schneller als man meint. Meiner Tochter ist mal ein Verschluss vollständig ins Ohrläppchen eingewachsen, weil sie immer dran gespielt hat, obwohl es schon entzündet war. Irgendwann sagte sie, dass der Verschluss weg wäre, dabei war er einfach in die Wunde gewandert und die Wunde hatte sich bereits verschlossen. Da musste dann ein Chirurg ran.

    Hallo,


    ich kann mir zwar weder so richtig vorstellen, was für ein Verschluss das ist und wie der feststeckt noch wie es dazu überhaupt kommen kann, aber wenn Du selber noch einen Versuch starten willst, würde ich erstmal ganz dick Creme/Öl/Vaseline draufschmieren/einmassieren, damit Du eine Chance hast, dass das Teil überhaupt wegrutscht... Und in Zukunft Deine Ohrstecker regelmäßig herausnehmen...


    VG