Wunde nässt

    Mein Mann hatten einen eingewachsenen Zehennagel, der immer wieder eiterte und sehr schmerzte.


    Nachdem monatelang mit Betaisodona und Fußpflege daran "herumgedoktert" wurde, ohne dass es wirklich besser wurde, ließ er sich beim Chirurgen operieren (was genau gemacht wurde, hat er nicht gesehen, es ist nur ein kleiner Schnitt am Rand von oben bis unten zu sehen).


    Vor der OP haben wir den Nagel längere Zeit mit Tyrosur-Gel behandelt und der Eiter ging vollständig weg (das war anscheinend wichtig, weil bei einem eiternden Zeh die Betäubungsspritze nicht wirkt).


    Die OP verlief problemlos und er hat seither keine Schmerzen mehr, konnte auch schon bald wieder laufen.


    Aber: die OP ist jetzt 11 Tage her, und noch immer nässt die Wunde. Jeden Tag verbinde ich sie neu, und es kommt noch immer ein leicht rötliches Sekret raus.


    Ist das nach dieser Zeit nromal?

  • 5 Antworten

    Ich würde es mal ohne Verband versuchen. So kann Luft ran und der Heilungsprozess läuft schneller ab. Einfach mal einige Tage weder Pflaster noch Verband noch dicke Creme drauftun. Desinfizieren ist ok, aber dann bitte in Ruhe lassen. Auch keinen Socken anziehen, sodass die Luft ungehindert dran kommt.


    Zu der OP: Ich nehme an, es wurde einfach ein Stück von dem Nagel abgeschnitten.

    Nach 11 Tagen sollte die Wunde verheilt sein.


    Mit großer Wahrscheinlichkeit hat Samlema wohl recht. Die Wunde wird wohl zu wenig Luft bekommen, um vernünftig zu heilen.


    Dann kommt natürlich noch dazu, dass man nun mal auf den Füssen läuft und dadurch auch druck auf die Wunde ausgeübt wird.


    Wie Samlema schon sagte, am besten offen lassen und höchstens ein Spray zum desinfizieren draufmachen, aber nichts, was einen luftdichten Film erzeugt.


    Dann, den Fuß 2-3 Tage nicht grossartig belasten, notfalls auch zum Arzt gehen, dass er deinen Mann eventuell ein paar Tage krank schreibt.

    Vielen Dank euch allen.


    Inzwischen sind schon mehr als 2 Wochen rum, und es nässt noch immer :-(


    Ja, er läuft wohl zuviel - es tut ihm ja auch nichts mehr weh (in diesem Fall ist das wohl eher schlecht; wenn´s weh täte, würde er sich mehr schonen).


    Ohne Socken mit offenen Schuhen geht zurzeit auch eher schlecht, das wäre was für den Sommer.


    Vielleicht kriege ich ihn dazu, dass er jeden Tag mehrmals für 1/2 Std. Strümpfe und Schuhe auszieht und den Fuß hochlegt. Mal sehen, ob er mitmacht.


    Nochmals vielen Dank!!!*:)

    War er denn nicht krank geschrieben?


    Mehrmals ne halbe Stunde reicht nicht... Wieso kann er nicht daheim komplett ohne Socken gehen? Er hat doch bestimmt Hausschuhe, die er barfuß tragen kann. Wenn nicht, tuns auch Flip-Flops. Er wird noch lange damit zu tun haben, wenn er jetzt so weiter macht wie bisher... :-/