Zu wenig Thrombozyten

    Ich habe zu wenig Thrombozyten im Blut- 150.000 sollten es sein- mindestens- ich liege unter 100.000 - ist zwar noch nicht gefährlich, aber zu beachten.


    Ob es eine Möglichkeit gibt, diese zu erhöhen? Hat jemand diesbezüglich schon mal was Näheres gehört?


    Batz160

  • 32 Antworten

    Ich habe seit vielen Jahren um die 100-120.000 Thrombos- manchmal auch unter 100.000


    Die Ärzte wollten eine Knochenmark-Biopsie machen- mein Hausarzt hat mir davon abgeraten, weil alle anderen Blutwerte gut bis sehr gut sind. Anzeichen für Leukämie gibt es nicht.


    Ich lasse alle 3-4 Monate das Blut prüfen. Direkt in Behandlung bin ich jetzt nicht mehr, weil man ohnehin nichts dagegen machen kann.

    Ich habe keine Probleme bzw. Symptome, die mich einschränken-


    Ich nehme tgl. 100 mg Aspirin protect - aber der Facharzt meinte, daß das nicht davon kommt.


    Hab kürzlich reines Vit. C Pulver eingenommen wegen der Stärkung der Abwehrkräfte in der Winterzeit- da hatte ich manchmal Blut im Speichel- aber das verging wieder, als ich Vit.- C abgesetzt habe.

    hm, also meines Wissens nach wirkt Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin) stark blutplättchenhemmend.


    Auszug aus Wikipedia zu Acetylsalicylsäure:

    Zitat

    Acetylsalicylsäure, kurz ASS, ist ein weit verbreiteter schmerzstillender, entzündungshemmender, fiebersenkender und thrombozytenaggregationshemmender Wirkstoff,

    Mein Hausarzt war auch der Meinung, daß es an Aspirin liegt- ich nehme Aspirin, weil ich eine biologische Herzklappe bekommen habe.


    Habe mich damals bei der OP gegen Marcumar entschieden, welches ich nehmen müßte, wenn mir eine mechanische Herzklappe eingesetzt worden wäre. Die hätte allerdings ein Leben lang gehalten, während die biologische Klappe nur ca. 10 Jahre hält.

    Ich lasse mir alle 3-4 Monate das Blut testen. Eine Biopsie des Knochenmarks ist sehr schmerzhaft. Man kann dann feststellen, ob zuviele Blutplättchen verbraucht werden, oder zu wenige gebildet werden. Und wenn sie das festgestellt haben, gibt es wieder keine Medizin dafür. Evtl. eine Blutübertragung- aber die kann ich immer noch machen, falls die Thrombos stark sinken sollten. Ich habe natürlich Angst, daß eines Tages Leukämie daraus entsteht.

    du hast einen grund,dass deine thrombo ETWAS niedriger sind als bei anderen


    es ist ja logisch dass bei dauereinnahme von aspirin dazu kommt


    du bekommst sicher davon KEINE leukämie


    deswegen eine kmp nur anzudenken ist echt nicht notwendig


    und wird nur bei begründetem verdacht gemacht


    und ausser ETWAS weniger thrombo hast du nix,was dafür sprechen würde.


    baba


    marion

    Zitat

    Die Ärzte wollten eine Knochenmark-Biopsie machen- mein Hausarzt hat mir davon abgeraten, weil alle anderen Blutwerte gut bis sehr gut sind.


    Irgendwie hat man halt immer Angst

    Dann solltest du dir das mit der Biopsie vielleicht doch überlegen. :-/

    Werde in Kürze wieder das Blut testen lassen- wenn ich über 80.000 Thrombos habe, dann lasse ich nichts machen. Die wollen doch alle Geld machen, weil die Untersuchung sehr teuer ist. Ich vertraue meinem Hausarzt.

    solange deine andren blutbildwerte


    also ery,hb,leuco(die unterarten der leuco)in ordnung sind


    hast du nix zu befürchten


    leukämie zeigt sich anders,nicht an niedrig(eren)thrombos


    und schon garnicht dann wenn ein realer grund für die ETWAS erniedrigten thrombos daist


    ich arbeite seit mehr als 35 jahren bei/mit leukämiepatienten-weiss also durchaus,wovon ich rede


    baba


    marion