• Benommenheit bzw. "neben sich stehen"

    Hi, mein Name ist Sascha ich bin 20 Jahre und total verzweifelt. habe Eppsteinbarr schon seit mehreren Jahren, 5 um genau zu sein. Man, ich scheiß auf die körperlichen 1000 Symptome die ich wahrnehme und mir jeden Tag einrede. Das ALLERSCHLIMMSTE ist das Benommenheitsgefühl oder "neben sich stehen". Ich fühl mich täglich in einem Traum alles um mich…
  • 377 Antworten

    ich such grad ein immunolgen in dresden und kann keinen finden. das ist doch nicht möglich. oder heißen die Fachärzte anders?? würde mich über eure hilfe freuen. lg

    niedergelassene immunologen gibt es nur in sehr großen städten, weil sie ein riesenlabor benötigen.


    du könntest dich von deinem hausarzt in die immunologische ambulanz oder tagesklinik eines krankenhauses überweisen lassen. da kriegt man dann, wie beim normalen arztbesuch, einen termin. (die wartezeit ist aber irrsinnig; hier in berlin vier monate.)


    oder du suchst einen hämatologen auf, der sich immunologisch fortgebildet hat. im ärtzteverzeichnis des telefonbuchs steht dann häufig: hämatologe und immunologe.


    lg


    reiser

  • Anzeige

    @ cosma

    Zitat

    außerdem wurde ja noch eine autoimmunologische sache gefunden

    Echt, was denn genau? Kann evtl. auch ein "Geschenk" vom ebv sein.

    Zitat

    ich meine ich bin 22 , werd ja auch nicht jünger was eine ausbildung angeht. aber hab auch schon des öfteren gehört das sogar 26 jährige noch ne ausbnildung machen. so wie mein jetztiger zustand ist, kann ich echt ni arbeiten.

    Klar, ich mußte mein Studium auch unterbrechen, arbeiten krieg ich grad so auf die Reihe. Du kannst übrigens auch mit 30 noch 'ne Ausbildung machen, beispielsweise alles was mit dem öffentlichen Dienst zusammenhängt, da gucken die überhaupt nicht aufs Alter. Eine Freundin von mir hat mit 28 bei der bfa angefangen zu lernen, weil vorher auch nix richtig geklappt hat. Mit 23 stehen dir auf jeden Fall noch alle Türen offen.

    Zitat

    mal noch eine frage am rande. bekommt man ganz einfach eine überweisung zu dem


    immunolgen

    Meines Wissens nach ja. Ich hab zumindest immer der Schwester gesagt, was ich will &


    dann hat sie es ausgefüllt. Steht dir auf jeden Fall zu

    Zitat

    und kommt die benommenheit von dem ebv?? da mein arzt eher nicht davon überzeugt


    ist. aber hier schreiben so viele das sie benommen sind..

    Naja viele Ärzte sind der Meinung, dass es nicht davon kommen kann, aber die Realität sieht anders aus. In der schlimmsten Zeit (war zum Glück nur 'ne Woche so extrem), bin ich dauernd irgendwo angestoßen, weil ich so benebelt war, haben aber die meisten hier in ihrer Palette. ;-)

    Zitat

    würde mich mal interessieren wieviel menschen davon durchschnittlich betroffen sidn. ich weiß das den virus jeder (98%) in sich trägt, aber bei wievielen bricht der aus? und wie lange dauert es durchschnittlich das der sich wieder reaktiviert. mir gehts nun schonseit 11 wochen beschissen.aber mein körper ahtte auch so genug zu kämpfen. hatte ja zwischenseitlich och noch ne schöne eitrige schleimhautentzündung.

    Keine Ahnung, wie viele das jetzt statistisch gesehen sind, aber auf jeden Fall werden es seit den Neunzigern stetig mehr Leute, bei denen es diesen besch... Verlauf nimmt. Wieso das so ist, kann man nur spekulieren. Normalerweise (Lehrbuch), dauert ebv höchstens 6 Wochen. Aber der Durchschnitt von denen, die hier grad schreiben, ist wohl so seit Herbst/Winter letzten Jahres dabei. Aber jeder ist anders, vielleicht gehts ja bei dir wesentlich schneller ;-)


    Die TU-Dresden hat übrigens ein immunologisches Institut:


    Prof. Dr. Ernst Peter Rieber


    Institut für Immunologie


    Fetscherstr. 74


    01307 Dresden


    Tel.: +49 (0) 351 458 6500


    Lieben Gruß


    Dana

    wow :-o


    dachte in letzter zeit, es geht nur mir so,ich bin bekloppt oder n hypochonder...dachte nie dass das noch mit ebv zusammenhängen kann...


    kenne das gefühl des "neben-sich.stehen" und "nicht-mehr-kennen" SEHR gut...fühl mich wie ein anderer mensch und gar nicht mehr wie ich...:°(:(v


    reiser: wo in berlin gehst du hin?

    hi,


    ja das ist wirklich eine schwierige angelegenheit!:-/

    @ XxDanaxX :

    also wenn man die sachen, die du da angegeben hast bei einer blutprobe nachweisbar sind, sagen wir mal in einem großen blutbild und das etwa drei mal, wird es wohl nichts derartiges sein... hab gestern erst blut für ebv abgegeben und erfahren hab ich davon im internet... joa is schon net gerade zuverlässig aber ich saug mir das ja jetzt nicht einfachmal so aus den fingern und kenne die sympthome sehr gut! auch alles was bei mir gemessen oder geprüft wurde, wie zb. eine vergrößerte milz, erhöhte leberwerte, erhöhte entzündungswerte, verspannungen und dieses berüchtigte benommene gefühl.... des öfteren hab ich auch entzündungen der schleimhäute und gleichzeitig lympfschmerz. mein immunsystem ist auch nicht gerade ein kraftwerk... das war mal anders.


    jedoch muss ich dazu sagen, dass ich viel mit allergieen zu tuhen habe. aber nicht so offensichtlich, so dass man nicht direkt darauf kommen würde, dass evl. eine vorbelastung besteht die vieleicht das verhindern der deaktivirung verhindert. könnte evl. ja auch eine lebensmittelunverträglichkeit sein. letztendlich hat es bei mir auch mit einer infektion angefangen, wo man ersteinmal auf eine sinusitis getippt hat aber die sympthome waren nicht ganz passend. dann habe ich glaube ich auch noch gelbsucht gehabt, die im verlauf auch eine rolle spielen kann. sind halt alles sachen die 100%ig reinpassen! aber wenn es parallel zu den sympthomen eine weitere möglichkeit für parasiten oder infekte besteht wäre ich sehr froh darüber zu erfahren. du hast ja schon einige genannt, "(Borre & Coinfektionen), und auch evtl. Immundefekte, Autoimmunsachen". ist ebv/pdf kein immuninfekt?


    recht herzlichen dank dafür schonmal!


    auf jeden fall werde ich logischerweise alles tuhen um herrauszufinden was ich habe und euch natürlich auch auf dem laufenden halten, da ich weiß wie das hilft wenn man nicht alleine durch die hölle gehen muss!


    ach ja, zu cosma86 noch was;


    lass den kopf nicht hängen! ich habe meine ausbildung auch mit all den sachen begonnen und mit gut abgeschlossen. wobei ich sehr oft kämpfen musste und es viele schwierigkeiten gab! dazu kahm dann auch noch mobbing, was warscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass ich als simulant galt und halt etwas komisch drauf war wegen den sympthomen...wolmoglich dachten sie noch ich würde drogen nehmen.^^ vorher hatte ich dann noch schluss mit meiner ex, was eigendlich so schon unerträglich war. man würde jetzt meinen, in so jungen jahren kann man niemanden lieben. naja, ich habs erlebt... und heute mit 20, wo ich es doch wohl verstehen müsste, weiß ich es umso besser. es war aber auch eine sehr komplizierte beziehung in der viele zum teil schlimme sachen vorgefallen sind wo ich selber nicht beteiligt war... och mann wie krass das war ist kaum vorstellbar!


    und ja ich habe auch sehr gelitten und viel ertragen müssen und war auch depressiv. dass man davon auch verspannen kann und all die sympthome bekommen kann, weiß ich heute auch. war deswegen auch stationär für 2 wochen auf der psychosomatischen. aber da ist auch nicht wirklich was bei raus gekommen.


    nur dass die ganzen pillen bei mir nicht wirken... weil es wohl einen anderen grund für die beschwerden gibt.


    naja, auf jeden fall arbeite ich jetzt seit einem jahr im 3 schichtsystem d.h. früh/spät/nachtschicht.


    habe auch den verdacht ,dass ich auf die dämpfe die bei der metallbearbeitung entstehen (arbeite in einem metallbearbeitenden betrieb) allärgisch sein könnte, da ich seit anfang der sympthome auch in der branche tätig bin. hmmm.... wollte schon lange einen allergietest machen lassen. weiß auch nicht warum sich das so lange zieht... ich vertrau immer den ärzten und wenn die das nichtmal zu rate ziehen, wird es wohl auch nicht der auslöser sein. is mir jetzt auch egal´.... ich mach das weil ich endlich den mist loswerden will!


    das wird schon!


    lg

  • Anzeige

    danke dana, für die adresse bei der tu.. hoffe mal das man sich da untersuchen lassen kann , bezweifel ich jedoch:-(


    naja wegen der autoimmunsache. habe den befund leider nicht merh da. aber da ist wohl ein lupos wert leicht zu wenig und ein anderen wert dreifach so hoch wie er sein sollte. aber vllt hängt das auch mit dem ebv zusammen. da er meinte die herpesviren sind auch leicht erhöht(und die hängen ja glaub mit ebv zusammen) .. das alles hat mir der neuro erzählt. aber ich denke ein internist kann mir das nochmal ausführich erklären. hab zum glück nächste woche ein termin bei einem internisten und bei einem hämatolgen.


    hab irgendwie meine bedenken, das der virus die anderen organe befallen klann, da ich auch des öfteren herzrasen habe. aber laut ekg alles ok(war vor zwei mon.)


    aber sagt mal habe die ganze geschichte , das ich mich so krank nqch der impfung fühle seit drei monaten genau.kannd er virus so lange bleiben.


    hab auch mal gelesen das der krebszellen entstehen lässt:-/da bekommt man ja schon angst.


    muss dazu sagen, das ich jetzt seit fast 4 jahrenm unter perm. übelkeit leide, meine bauchdecke ist auch richtig hart und dort in der magengegend fühlt sich es an wie ein stein. alles entstand durch zuviel antibiotika einnahmen. der neuro meinte wohl da hab ich wohl schon ein hämatologischen schock bekommen o. ä. verzeiht wenn ich in euren augen totalen müll schreibe, aber ich komm schon gar nicht mehr hinter her.. jeden tag wird was neues gefunden...


    aber die benommenheit wie entwickelt die sich bei dem ebv.??


    habt irh auch alles wadenschmerzen und kopfschmerzen . ??


    ich hoffe echt das der ganze horror bald ein ende hat! bis jetzt wurden mir die 3 monaten meines lebens gestohlen

    @ schlumpfine:

    immunologische sprechstunde der charité. und ansonsten bin ich (auch hiv+) in einer hiv-schwerpunktpraxis, zu der zwei hämatologen gehören, die alle notwendigen blutuntersuchungen anordnen können. (dadurch werde ich ebv zwar auch nicht los, verstehe aber wenigstens, was es im körper auslöst und kann gelegentlich gegen einzelne symptome besser vorgehen.)

    @ cosma:

    es gibt wirklich (fast nichts), von dem ich als begleiterscheinung von ebv noch nicht gehört habe. das hat mit der schwer immunsupprimierenden wirkung dieses virus zu tun. es ist ein bißchen wie mit hiv: durch die schwächung der immunität, außerdem das virus selbst und die antikörper gegen das virus kann es an praktisch jeder stelle des körpers zu problemen kommen (infektionen, entzündungen, parasitenbefall, reizleitungsstörungen etc.), und weil es unendlich lange dauern kann, bis sich die immunität wieder verbessert, kann auch der krankheitsverlauf so anhaltend sein. anders als bei hiv erholt sich die immunität aber bei fast allen patienten mit der zeit von alleine, auch wenn es mehrere jahre dauern kann, bis man die immunparameter wieder erreicht hat, die vor dem drüsenfieber gegeben waren.


    die in der tat erhöhte gefahr, an bösartigen erkrankungen des lymphatischen systems zu erkranken, hat ebenfalls mit der immunschwäche zu tun. bei den meisten infizierten sind die NK-zellen und die zytotoxischen zellen reduziert, die zum abbau von krebszellen benötigt werden. allerdings, dies zur beruhigung, bildet auch unter den leuten mit einem langzeitlichen verlauf nur eine minderheit einen ebv-assoziierten krebs aus.


    sollte diagnostiziert werden, dass die immunität schwer beschädigt ist (etwa durch eine koinfektion mit anderen erregern [wie bei mir] oder eine besonders aggressive variante von ebv, dann empfehlen die ärzte (jedenfalls meine und die der charité) bei einem ebv-verlauf, der sich über mehr als sechs monate erstreckt, die regelmäßige krebskontrolle. ich z.b. muss jetzt alle sechs wochen das blut und die lymphknoten bzgl. lymphomen untersuchen lassen, damit ein sich evtl. ausbildender krebs zügig erkannt wird. Aber, wie gesagt, das gilt nur für langzeit-ebvler, deren immunität DEUTLICH eingeschränkt ist. ich habe z.b. in der charité mit einem patienten gesprochen, der nicht hiv-positiv ist und trotzdem dank ebv nur noch 140 CD4-helferzellen hat. (bei hiv-positiven bedeutet das unterschreiten der marke von 200 helferzellen die medizinische klassifikation AIDS.) bei ihm kam es durch ebv zu einer candida-infektion des blutes, an der er fast gestorben wäre. ebv kann also sehr dramatische immunprobleme schaffen, weshalb ich raten würde, bei einem schweren verlauf auf jeden fall eine genaue blutuntersuchung zu veranlassen. man kann dann auch die entstehung von autoimmunerkrankungen (allergien etc.) besser erkennen, weil sich im laufe der zeit die dominanz der CD8-zellen im körper bemerkbar macht durch überschießende immunreaktionen.


    Das doofe ist aber: als ich damals an hiv erkrankte, wurde mir erst von den ärzten anschaulich erklärt, was das virus in meinem körper anrichtet - und dann verschrieben mir die ärzte medikamente, die dieses virus innerhalb von vier wochen unter der nachweisgrenze brachten. meine immunität entsprach nach drei monaten der eines gesunden und ich hatte jahrelang nicht die kleinsten medizinischen probleme.


    als ich mir ebv zuzog, erklärten mir die ärzte anschaulich, wie sich das virus im lymphatischen system über monate ausbreitet und wie es dort wirkt - und sagten mir dann, man könne im grunde nichts gegen dieses virus tun, als auf zeit zu setzen und die jeweiligen schäden zu behandeln.


    in diesem sinne: setzen wir auf die zeit. :-(


    gute besserung


    reiser

  • Anzeige

    @ cosma86

    ich denke mal die benommenheit kommt nicht durch das virus selber, sondern dadurch, dass die muskeln verspannen. soweit ich weiß passiert das weil der blutfluss durch die verhärtete muskulatur germindert/gestaut wird.


    beim schwindel jedoch wird nicht nur die blutbahn geklemmt, sondern auch ein nerv, der unter vielen anderen mit dem gleichgewichtsorgan in verbindung steht. die nerven senden ein dauersignal an das hörorgan und die muskeln. das macht den schwindel bzw. schmerzt. dadurch kommen benommenheit, die kopf, oder wie auch in deinem fall die vadenschmerzen. vereinzelt kann auch tinitus auftreten.


    aber auch durch den blutstau im kopf bekommt man schmerzen und schwindel. das mekst du wenn du dich bückst oder nach längerem liegen rasch aufstehst. nur hier eben dauerhaft.


    die frage ist jetzt nur, wieso verhärtet die muskulatur?


    ganz genau weiß ich das nicht. aber der name pfeifersches drüsenfieber verrät es doch schon.


    so müssen die muskeln und das lympfsystem eine zusammenhängende rolle spielen.


    ich denke mal, dass die übersäuerung im muskel nicht richtig abtransportiert werden kann.


    hab mit meinem hausarzt auch schon darüber gesprochen aber der meinte, dass der abtransport über die blutbahn verläuft. naja...


    ab hier weiß ich auch nicht weiter.


    ich würde dir und allen betroffenen noch gerne einen guten rat geben, den mir auch mal ein ostheopat gegeben hat.


    "legt euch eine dicke schutzschicht an". also stärkt euch psychisch und geistig bis das alles überstanden ist. sozusagen als vorsorge gegen stress und deprifasen. mit soeinem handycap kann es im leben sehr schwer werden.... vorallem in der anfangszeit! es wird euch auch allgemein schützen, denn man weiß ja nie was kommt.


    da ist es gut einen klaren kopf zu bewahren.


    und noch was:


    die ernährung beeinflusst den körper. unter anderem auch die psyche. seit ich mich anders ernähre ist alles anders geworden! nämlich BESSER!!!


    ich denke teilweise wird die wirkung da sehr unterschätzt. das problem ist nur, dass man da durchhalten muss! auch wenn es schwer fällt. das gehirn muss sich erst auf den veränderten hormonbedarf anpassen. es ist wie bei einem drogenabhängigen...


    die rezeptoren im gehirn, die sich sag ich mal durch die drogenreiche/falsche nahrung "angehäuft" haben, verhindern eine normale ernährung. die anzahl muss sich hier wieder verringern um heißhunger oder derartige attacken zu beseitigen. das geht eigendlich relativ zügig solange man keine harten drogen nimmt oder keine ganzen bäckereien am tag plündert.^^


    die belohnung dafür ist ausgeglichenheit und natürlich gesundheit die wie bei uns mit einem geschwächten immunsystem eine wichtige rolle spielt!


    EVENTUELL HÄTTEN WIR DIESES PROBLEM NICHT WENN WIR UNS MAL DARAN GEHALTEN HÄTTEN :=o


    aber ich glaube das ist allgemein bekannt... nur mal so als hinweis.


    so, und so hart es nun auch klingen mag, der arzt stellt nur diagnosen und gibt tabletten aber der rest hängt von euch ab! nehmt euer leben selber in die hand und tut was! nicht nur weil ihr jetzt vieleicht mal krank seit und denkt," och jo, bald ist es besser..." DIE GEGENWART ERZÄHLT VON DER VERGANGENHEIT!!!


    natürlich kann nicht jeder was für seinen zustand... aber wenn, dann hurtig, hurtig^^


    dann werdet ihr eher gesund. :)z


    "aber" wie würde xsavier naidoo jetzt sagen? dieser weg wird kein leichter sein. das ist keine werbung^^


    lg

    ja aber was ich nicht verstehe.. ich habe kein fieber.


    nur die ebv werte sidn ganz schön erhöht..


    werde ich wieder gesund??

    würdet ihr sagen, das der hämatologe der richtige arzt dafür ist?? der sich am besten mit ebv auskennt? und mir vllt auch vitamspritzen geben kann, das mein körper gegen den virus ankommt??

  • Anzeige

    hi cosma,


    ja, du wirst sicher wieder gesund. aber es kann halt lange dauern.


    eine hämatologe ist eine gute anlaufstelle. aber mein tipp ist, ihn gezielt darauf anzusprechen, ob er sich mit dem krankheitsbild ebv auskennt. manchmal gibt ein arzt mit ein, zwei bemerkungen ("das kann nicht so lange beschwerden machen" etc.) zu erkennen, dass er keine ahnung hat. dann lieber ruhig den arzt wechseln. die meisten hier haben mühe, einen arzt zu finden, der ebv ernst nimmt. ideal sind ärzte, die entweder selbst von der krankheit betroffen waren oder im familien- und freundeskreis schwere verläufe erlebt haben. die wissen dann, wovon der patient spricht.


    vitamininfusionen kann sowohl der hämatologe als auch der hausarzt veranlassen.


    r.

    danke dir für deine positive antwort.-) habe nun mittlerweile echt angst-nachdem man soviel von schlechtes von ebv gelesen hat-, das man nicht mehr rivhtig gesund wird. aber ich glaub man darf sich auch psychisch nicht kaputt machen.


    aber ja zum glück noch nicht so viele ärzte durch, und jeder hat bis jetzt bei mir was gefunden.


    als ich im krankenhaus war, haben die bloß eine verändertet eeg kurve und eine schleimhautschwellung gefunden. und das schlimmste der neurologe sort hat sich 2 min. für mich zeit genommen und wisst ihr was er meinte?? mit nem übelsten hässlichen grinsen im gesicht , er meinte ich hätte eine aufmerksamkeitstörung*lach*.. da wurde noch nix gemacht .. kein blut etc.das macht mich so sauer!! eine aufmerksamkeitstörung ist wenn mna nichts mehr richtig mit bekommt oder versteht.. das tu ich ja.. ich bin halt "nur" total benommen. und steh neben mir.. naja und die anderen 100 symtome die noch hinzu kommen.


    ich habe echt so ein hass auf die ärzte, viele davon sind so unfähig.. und man will doch bloß nur gesund werden!!


    aber bin jetzt zum glück bei nem guten neuro.. der auch gleich blut entnommen hat, zund das alles festgestellt hat. nächste woche hab i dann beim internisten und beim hämatologen mein termin..hoffe das es dann mal voran geht..


    sollte jetzt auch auf rat des neuros meine pille absetzen.. da mein körper jetzt nicht soviel chemie kreigen darf.. und auch wegen dem hormonhaushalt..


    nehm jetzt nur noch die vitamine von centrum und vitamin B12(VITASPRINT)..


    soooo..das wars erstmal;-)

    ups noch was vergessen..


    weil ihr alle schreibt , das ihr über wochen diesen pfei. drüsenfieber hattet.. ich hab das nicht.. soll das etwa noch kommen(toi toi toi, ich hoffe ni)

  • Anzeige