• Benommenheit bzw. "neben sich stehen"

    Hi, mein Name ist Sascha ich bin 20 Jahre und total verzweifelt. habe Eppsteinbarr schon seit mehreren Jahren, 5 um genau zu sein. Man, ich scheiß auf die körperlichen 1000 Symptome die ich wahrnehme und mir jeden Tag einrede. Das ALLERSCHLIMMSTE ist das Benommenheitsgefühl oder "neben sich stehen". Ich fühl mich täglich in einem Traum alles um mich…
  • 377 Antworten

    naja, wenn du gliederschmerzen, benommenheit und die anderen von dir aufgezählten symptome hast, dann sind das symptome des drüsenfiebers. du meinst wahrscheinlich, dass du kein fieber hast und keine lymphknotenschwellungen. es gibt viele, vor allem erwachsene, die das drüsenfieber ohne fieber haben. ich hatte in der akutphase nur ständig erhöhte temperatur. manchmal denke ich, es wäre besser gewesen, hohes fieber zu entwickeln, weil der körper das virus dann womöglich besser hätte bekämpfen können.


    bei mir wurde die ebv-reaktivierung übrigens auch durch eine impfung ausgelöst. die influenza-impfung nämlich. ja, hätte man's vorher gewusst...


    lg


    r.

    krass. naja bei mir wars die dritte gardasil impfung.. paar stunden später 40 grad fieber, gelenkschmerzen, migräne, schüttelfrsot dann ein tag später bekoam ich schmerzmittel diclo und dexamethason und analgin und magnesium:-/ und dann hab ich geschlafen und dann war die benommenhiet da.


    siehste das wusste ich gar nicht das dieses drüsenfieber auch ohne fieber verläuft!!


    hoffe der internist kann mir nochmal direkt alles erklären. aber mich freut es das du dich so gut damit auskenst und mir einiges erklären kannst


    gehts dir jetzt wieder besser??


    wie lange geht das schon mit ebv bei dir? (seit der grippe impfung)??

    nicht erschrecken: die grippeimpfung war am 17. oktober letzten jahres. und mir geht es immer noch ziemlich furchtbar. ABER so lange haben gottseidank nicht viele damit zu tun und so schwer auch nicht. bei mir ist das virus aufs herz gegangen, was mich schon stark einschränkt. leider ist ebv bei mir immer noch aktiv, wie ein PCR-test vor ein paar wochen bewies. ich habe aber auch durch die grunderkrankung hiv mehr probleme als andere, wenn ein weiteres immunschwächendes virus in den körper gelangt. außerdem bin ich über 40, was ebenfalls bei ebv nicht gut ist. junge leute werden meist rascher wieder gesund.


    also nicht verzagen. die meisten bringen es innerhalb von wochen hinter sich.


    bin jetzt weg, wünsche ein gutes, beschwerdearmes wochenende


    reiser

    Hallo Kathori,


    bin durch Zufall auf diesen Thread gestoßen, suchte eigentlich nach einem anderen Forum.


    Ich wollte Dir nur ganz schnell sagen, dass ich alle diese Gefühle die Du oben im ersten Beitrag geschrien hast, genau so hatte vor einigen Jahren. Ich habe mir nichts sehnlicher gewünscht, als endlich aus diesem "traumartigen" Gefühl aufzuwachen, es war grauenvoll. Alles war wie immer und doch alles anders. Und das anderen zu erklären war nicht möglich. Ich dachte ich spinne. Und dann hatte ich auch diese Gedanken über die Welt, das Universum etc. und so Gedanken über belanglose Dinge, wie "warum finden Leute das normal, dass da draußen jetzt Autos fahren, dass man lebt, dass man atmet, dass man hören kann, sehen kann etc." Aber diese "Wahrnehmungsstörungen" wie ich sie nannte, waren das schlimmste. Also dass man sich fühlt, als würde man träumen. Manchmal hatte ich auch das Gefühl in 3D zu sehen. Ganz komisch.


    Bei mir wurde damals eine Depression mit Angt diagnostiziert, habe Antidepressiva bekommen und eine sehr lange Psychotherapie gemacht. Die Tabletten haben mir ein bisschen die Angst genommen und die Psychotherapie hat mir einfach nur super geholfen. Es hat gedauert und es war ein gutes Stück Arbeit, aber ich bin heute "geheilt". Nur ganz selten wenn ich sehr müde bin oder gestresst, dann kommt kurz dieses "Traumgefühl" wieder aber es macht mir heute nicht mehr so viel Angst, denn es verschwindet immer wieder.


    Und das wird es bei Dir auch. Ich finde es super, dass Du trotz allem noch so mutig klingst, das war ich damals überhaupt nicht. Also Hut ab und mit Mut weiter voran. Eine Psychotherapie kann glaube ich bei einem guten Therapeutin nie schaden. Mir tat sie jedenfalls sehr gut.


    Ich drück Dir die Daumen, dass sich der Schleier/Nebel bald verzieht. Es passierte bei mir nicht von jetzt auf gleich, sondern er ging schleichend weg.


    Das geht wieder weg, das glaube ich.

    @ reiser.

    naja hab es ja nun mittlerweile schon seit drei monaten:-( ziemlich lang oder?? und dann wurde ja noch die autoimmunerkrank. festgestellt.


    aber das werde ich wohl alles erst nach un dnach erfahren.


    trotzdem danke für die aufbauende worte und infos.


    wünsch ebenfalls ein schönes wochenende..auch wenn man es nicht mehr so genießen kann:-(


    lg und alles gute

    find ich schon leicht beängstigend das man gar keine guten nachrichten hört, das z.b. jemand ebv überstanden hat und es einen wieer prima geht.. die nachrichten fehlen mir hier irgendwie:-(


    also leute, wenn es euch besser geht, schreibt es ma hier rein:)^:-D

    ich glaube die meisten sind froh wenn sie damit nichts mehr zu tuhen haben. ich habe aber schon von einem positiven beitrag gelesen der übrigens in diesem forum eingetragen wurde.


    in dem fall war der grund für die verzögerte heilung eine lebensmittelunverträglichkein die das immunsystem vorbelastet hat und somit eine ausheilung vom ebv. verhinderte.


    wahrscheinlich liegt in den meisten fällen eine vorbelastung vor, die die deaktivirung verindert.


    ich schlage mich auch schon lange mit dem mist rum und muss sagen, dass ich auf vieles allergisch bin. möglicherweise auf viel mehr als ich zu ahnen vermag, da meine mutter und nähere verwandschaft viel damit zu tuhen hat und daher bei mir auch erblich bedingt ist. habe leider nie einen richtigen allergietest machen lassen da die möglichkeiten für besserung sowieso begrenzt sind. aber jetzt wird es höchste zeit es mal nachzuholen! muss auch dazu sagen, dass ich mehr unterstützung von meinem hausarzt erwartet habe. letztens wollte er mir sogar weiß machen, dass die leute die meinen eine ebv.reaktivierung zu haben nur denken, dass es eine sei. daraufhin habe ich ihn gefragt warum es denn so viele sind, die eben genau daran leiden?! die antworten darauf fielen eher dürftig aus, was aber klar war da dieser arzt meiner meinung nach lieber kündigen sollte, als leidende menschen als dumm abzustempeln!


    bei vielen ärzten sind diese patienten auf sich selber gestellt weil man da ja "nichts" machen kann als sich zu schonen... an eine vorbelastung wird natürlich nicht gedacht. keine ahnung was bei denen im kopf abgeht...


    wenn nichts gefunden wird soll ich dann in eine uniklinik.


    naja mal sehen. alles gute und lg

    Zitat

    find ich schon leicht beängstigend das man gar keine guten nachrichten hört, das z.b. jemand ebv überstanden hat und es einen wieer prima geht.. die nachrichten fehlen mir hier irgendwie

    Doch! Lies zum Beispiel mal die Beiträge von Makilover, oder Klein-Fritzchen. Und wenn du mal im Archiv stöberst, dann siehst du, dass sich der harte Kern von schlimm betroffenen, armen Schweinen, so alle 1-2 Jahre geändert hat. Ich nehm mal nicht an, dass die sich alle aufgehängt haben, sondern sie sind wahrscheinlich froh, daß sie es überstanden haben & beschäftigen sich nicht mehr damit. Wär ich gesund, wäre in einem Medizinforum zu schreiben, echt das Letzte, was ich tun würde und so gehts anderen wohl auch ;-)

    Hi ihr lieben Leute! (bin 25 und war mal top fit und sehr sportlich)


    Bin seit 3 Monaten schwer krank. Es geht immer mehr bergab mit mir. Anfangs hatte ich hauptsächlich die Herzprobleme. Bekomme Anfälle, teils mit angina pectoris. mit der Zeit waren immer mehr Organe betroffen. Jetzt arbeiten Leber und auch die Nieren nicht mehr richtig. Magen-Darm Probleme seit 2 Monaten. Kann kaum noch essen, da mir den ganzen Tag schlecht ist. (Habe Astronautennahrung um meine 47kg bei 1,67m zu halten). In Krankenhäusern bekomme ich immer gesagt, dass ich selber an meinen Beschwerden Schuld bin, da ich ja Essgestört wäre!! Solche Frechheiten muss man sich zu all dem Elend auch noch anhören! Seit meinem letzten großen Anfall (letzte Woche) ging dieser komische Schwindel auch bei mir los! Ich bin wie besoffen, dies führt bei mir aber leider zu einer größeren Neigung zu Herzanfällen! Ein Teufelskreis! An Autofahren, oder irgendwelche Ansrengungen ist bei mir gar nicht mehr zu denken. Liege fast nur noch im Bett! Da bekommt man natürlich irgendwann eine Klatsche!! Und dann heißt es, dass man ja psychisch krank sei und alle Symptome daher rühren! Gehe jetzt zu einer Heilpraktikerin. Die Schulmedizin kann uns kaum helfen! Habe irgendwo gehört, dass dieser komische Schwindel mit den Nieren zusammenhängen kann. Habe auch starke Konzentrationsschwächen. das ist aber kein Wunder, denn unser Körper nimmt alle Energie für die Virusbekämpfung! Liebe Grüße an alle!

    sicher habt ihr damit recht, das wenns es einen gut geht, man hier nicht mehr zu suchen hat. ich habe irgendwie angst, das ich nicht mehr gesund werde, da mein arzt irgendwas von einer autoimmunerkra. erzählt hat, zuminde,. das einige werte davon erhöht waren.aber darüber will ic h gar nicht nach denken. hab jetzt die kommende woche nochnal einen termin bei nem neuen internisten und einen hämatologen. vllt kann der mir erstm a ne vitaminc spritze oder änliches verpassen. damit mein körper mal wieder ne chance bekommt das virus auszuschalten!:-(

    @ cosma86

    ich glaube der beste rat den man geben kann, und da werden hier bestimmt viele zustimmen, ist die ernährung zu ändern und sich auf unverträglichkeiten untersuchen zu lassen. ich bin mir sicher, dass es da noch sachen gibt die abgeklärt werden müssen. und bis dort hin solltest du dich am besten nicht so verrückt machen. ich weiß genau wie schwer das ist aber auch, dass es nichts bringt. man neigt auch oft dazu alles auszuprobieren was sinnvoll klingt. auch davor kann ich nur warnen! es gibt betrüger die sich das zu nutze machen. also vorsicht! das war nicht auf die vitaminspritze bezogen da du ohnehin alles mit deinem hausarzt absprechen solltest.


    auf jeden fall musst du jetzt durchhalten und ich bin mir sicher, dass sich alles zum guten wenden wird! wie bei allen hier. es ist nur eine frage der zeit bis du jemanden findest der dir helfen kann. du musst dabei nur vorsichtig sein.


    lg

    aber ich hab halt gelesen , das man bei einer autoimmunsache , gar nicht gesund wird. aber vllt sollte ich nicht vom schlimmsten ausgehen.


    wurde wegen meiner ganzen magengeschichte schon auf lebensmittelunvertr. getestet. vor kurzen auch auf allergie. alles negativ.

    solltest du eine autoimmunerkrankung haben gibt es auch hoffnung auf heilung. die therapie sieht wie die beim ebv. aus d.h. stärkung des immunsystems!


    du solltest dich wirklich nicht so sehr aufregen... zumal es ja auch nichs wirklich schwerwiegendes ist. wichtig ist, dass du konsequenzen daraus ziehst. ich denke damit wirst du die meisten erfolge erzielen und bald wieder gesund.


    du schaffst das! lg

    danke dir.. es tut echt gut so eine aufmunterung zu bekommen. da man mit den ganzen symptomen rum rennt, wie ein zombi. und ich durch das lesen (durch autoimmunerkr+ebv, erfolgt keine heilung)ganz schön fertig war.


    ich danke dir:-)


    hoffentlich kann mir der hämatologe helfen oder der internist. ansonsten versuch ich es mal bei einen heilpraktiker.

    auf jeden fall!


    also diese horrorgeschichten sind ganz schön erschreckend gebe ich zu. aber das sind vieleicht 5% von allen. sonst kenne ich niemanden der sein ganzes leben krank ist...^^


    es wird bestimmt nicht von heute auf morgen sofort verschwinden aber wir packen das! lg