Chronisches EBV? Immer wochenlang krank.

    Hallo liebe Community,


    ich habe seit etwa 6 Jahren ein etwas seltsames Problem, wozu ich online nur bedingt passende Infos finden konnte. Vielleicht könnt ihr mir helfen – vielen vielen Dank schon mal dafür! :)^*:) Und sorry für den langen Text.


    – – – – –


    • Ich habe seit Jahren das Problem, dass ich meist über viele Wochen (zwischen 4 und 6) krank und angeschlagen bin. Ich habe das Gefühl, es dauert aber immer länger (jetzt sind es schon wieder 5 Wochen).


    • Die Symptome sind dabei weder Husten noch Fieber oder Schnupfen, sondern meist ein ekliges Erkältungsgefühl mit Kopfweh, Abgeschlagenheit und Gliederschmerzen. Fühlt sich an, als ob mein Körper zu faul ist und sich nur ein bisschen heilt. Irgendetwas stimmt da nicht.


    • Das fühlt sich ähnlich an wie zu Beginn einer Erkältung, bevor die schlimmste Phase kommt. Zuweilen inkl. Schwächeschüben.


    • Ich bin 33, mache (normalerweise) regelmäßig Sport und habe keine Vorerkrankungen.

    Ernährung ist eigentlich top – kein Weißmehl, keine Milch, kaum Zucker, viel Gemüse. Allerdings Vegetarier.


    • Alle sonstigen Blutwerte sind gut und normal


    • Das Problem hab ich, seit ich vor einigen Jahren psychisch eine schwere Zeit durchmachen musste.


    • Die Schulmedizin hat hier null Ansätze, aber eine Haaranalyse bei einem Heilpraktiker hat ergeben, dass ich wohl einige Mängel habe und zu viele Schadstoffe im Körper. Hier bin ich aber etwas skeptisch.


    • Könnte es vielleicht auch eine Reaktivierung von EBV sein, die chronisch immer wieder auffllammt? Aktiviert durch den Stress vor ein paar Jahren.


    • Kann man das zuverlässig testen? Konnte online keinen Arzt finden, der das macht (wie online immer beschrieben). Akut hatte ich EBV nie, allerdings trage ich das Virus wohl in mir (normaler Test vor 3 Jahren).


    • Habt ihr Ideen oder Ansätze? Ich bin gerade dabei, eine Art Kur zu machen mit Zink, Selen, etc., um die Mängel und Schadstoffe auszugleichen.


    – – – – –


    Vielen vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! Hier wurde mir immer sehr gut geholfen. :)=

  • 9 Antworten

    Wenn Du mit der Haaranalyse skeptisch bist (was ich auch wäre), Zink, Selen etc kann man auch im Blut messen, z. B. über den Hausarzt (die Sachen die Dich interessieren, werden vermutlich selbst zu zahlen sein).


    Für die anderen fragen wäre ich auch an Antworten interessiert, ich mache nun auch schon seit langer Zeit mit wiederkehrenden Entzündungen im Rachen rum und habe das Gefühl, die Intervalle zwischen 2 Erkältungen / Grippen werden immer kürzer, ich habe kaum noch Zeit dazwischen in der ich mal "mehr oder weniger Gesund" bin.

    Hi!


    Genau, die Werte lassen sich natürlich auch übers Blut bestimmen. Normalerweise wird vom Hausarzt aber das Blut-Serum untersucht – dort sind die Werte aber wohl teilweise nicht aussagekräftig.


    Mir wurde das folgendermaßen erklärt: Im Serum kann nur gemessen werden, welche Nährstoffe im Moment im Blut transportiert werden. In einer Haaranalyse oder Vollblut-Analyse kann gemessen werden, wie voll die Speicher an sich im Körper sind (man kann auch aufgrund der Haarlänge zurückverfolgen, wie die Entwicklung über Monate ist).


    Ich war letzte Woche bei einem guten TCM-Arzt und habe alles nach chinesischer Medizin untersuchen lassen. Da gibt es auch schon einen Ansatz – bei Interesse erzähle ich gerne davon.


    Ich wünsche dir in der Zwischenzeit natürlich gute Besserung und vor allem viel Durchhaltevermögen. Das ist ja irgendwann auch bisschen ein psychologisches Ding! :)z

    Hallo,


    Givanildo, wie geht es dir mittlerweile? Mir geht es ähnlich und ich bin mittlerweile richtig genervt.

    Ich bin auch ständig am Kränkeln seit Jahren. Ich werde nie richtig krank, hatte z.B. auch noch nie eine echte Grippe oder einen schlimmen Magen-Darm-Infekt oder sonstiges. Aber ich hab auch ganz häufig so leichte Symptome, das heißt Abgeschlagenheit, leichte Kreislaufprobleme, Schwäche, leichte Kopfschmerzen, einen Druck auf der Nasenwurzel oder Halskratzen. Manchmal kommen auch Gliederschmerzen hinzu bzw. ein Gefühl wie Muskelkater, obwohl ich körperlich gar nicht aktiv war. Ich hatte auch die letzten 1,5 Jahre zusätzlich mit einem ständig flauen Magen zu kämpfen, das ist aber gottseidank derzeit besser.
    Ich mache mir mittlerweile vor größeren Ausflügen oder Festen schon Gedanken, ob ich die durchhalte und hoffe vorher, an den entsprechenden Tagen fit zu sein, also psychisch belastet mich die Geschichte mittlerweile auch.

    Ich war schon mehrmals beim Arzt, sämtliche Blutwerte waren immer okay, auch Eisen, Schilddrüse etc. Vit. D. wurde vor Jahren mal getestet, das war auch in Ordnung (wenn auch recht niedrig). Weitere Werte möchte meine Ärztin nicht testen, das wäre keine Kassenleistung und unsinnig, wobei ich am Überlegen bin, da mal auf eigene Faust nachschauen zu lassen. Es wurde auch schon nach Allergien (Getreide, Histamin etc.) geschaut, da war auch alles okay. Ultraschall der Organe war auch okay.

    Ich habe Antikörper gegen EBV, aber wissentlich nie eine Infektion gehabt. Ich habe einen kleinen Sohn und mich nervt diese ständige Kränkeln und sich nicht fit fühlen mittlerweile sehr.

    Vielleicht kannst du ja mal berichten, wie es bei dir weitergegangen ist? :-)

    Viele Grüße!

    Hi zusammen,


    ja seid ihr euch denn sicher, dass es auch EBV ist? Nicht dass es etwas anderes ist, was bei euch nicht stimmt...


    Ich habe auch ständig bei mir gedacht mein Leiden liegt am EBV... Und dann war es doch plötzlich der Rücken X-\

    Also ich persönlich hab bei mir keine Ahnung, ehrlich gesagt. Es wurde nur bei der Blutabnahme (wo es darum ging, Autoimmunerkrankungen o.ä. auszuschließen) festgestellt, dass ich Antikörper gegen EBV gebildet habe, wann ich die Infektion hatte weiß man jedoch nicht. Das war jetzt bei mir auch nur eine Vermutung meinerseits, ob es ev. damit zu tun haben könnte, vielleicht ist es aber auch was ganz anderes...

    Land_Kind schrieb:

    Hi zusammen,


    ja seid ihr euch denn sicher, dass es auch EBV ist? Nicht dass es etwas anderes ist, was bei euch nicht stimmt...


    Ich habe auch ständig bei mir gedacht mein Leiden liegt am EBV... Und dann war es doch plötzlich der Rücken X-\

    Hallo, darf ich fragen, welche Symptome du hattest, weshalb du auf EBV kommst? Wenn es der Rücken war, hattest du da auch schmerzen, oder wie kam das raus?

    Bin mittlerweile auch ein Jahr krank seit einer schweren Bronchitis, habe eigentlich alle EBV-typischen Symptome und CFS daher. Bei mir kam aber negativ raus beim Bluttest, war schon bei etlichen Ärzten, die mir alle nicht helfen können leider.

    Naja... Ich hatte immer mal so Krämpfe/Ziehen in der Brust... Bei Stress zum Beispiel... Und auch nach dem Joggen... Habe mich da oft schlecht gefühlt... Und war halt dadurch nicht mehr wirklich so sportlich wie früher... Dachte da immer an EBV...


    War aber wahrscheinlich die letzten Zeit dann immer schon der Rücken (HWS/BWS)

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Rückmeldungen! Bei mir ist in der Zwischenzeit viel passiert. Mittlerweile bin ich mir sehr sicher, dass das Problem psychologisch / vom Zähneknirschen kommt. Da gibt es die krassesten Symptome (Kopfschmerzen, Migräne, verspannte Kiefer- und Nackenmuskulatur, Tinitus, und auch Erkältungsgefühl sowie Gliederschmerzen).


    Hier gehts zum anderen Faden, falls es euch interessiert: https://www.med1.de/forum/zahn…tID=25846983#post25846983


    Leider geht es mir noch nicht besser, aber ich freue mich, dass es "nur" Kopfsache zu sein scheint. Gute Besserung an euch und versucht, locker zu bleiben!


    Givanildo

    Ist oft nur Psyche und Verspannungen...