EBV seit 1,5 Jahren

    Hi


    ich bin jetzt 20 und schildere mal meine Probleme die sich in dieser Zeit ergaben.


    Also im Sommer 2007 hatte ich PDF und war etwa 1 Monat ziemlich fertig dadurch.nach dieser Zeit klungen die beschwerden ab doch im laufe der zeit kamen sie 3 fach wieder.


    Also Herbst 07:


    Ich bekam Lymphknotenschwellungen und Hodenschmerzen,gleichzeitig fühlte ich mich ziemlich dreckig und mir war schwindlig.Ich ging zum Urologen der untersuchte alles und meinte es sei alle I.O.Die beschwerden wurden immer schlimmer es wurden alle möglichen test gemacht und es gab keine merkmale für bakterielle infektionen.Die Schmerzen wurden nicht besser und blieben


    Winter 07:


    zu den vorhandenen Schmezen kamen jetzt Gelenkschmerzen ( besonders Knie und Fingerknochenschmerzen), Verspannungen, Rückenschmerzen.....etc.dazu.


    Bin wieder zum Arzt er meinte es könne von meiner Arbeit kommen ( lerne Kfz Mechatroniker ) fand aber schon immer das es Schwachsinn sein und die Behauptung echt nicht zutreffen kann ich habe mein ganzes Leben Sport gemacht ( Früher Karate, Fußball..etc)


    Ich bekam Schmerztabletten und das wars.


    Diese Schmerzen sind jetzt im Winter anfang 09 noch exact die selben nur letzte Woche bekam ich höllische HAlsschmerzen wurde zum HNO überwiesen und die meiten ja du warst wohl kran und die symthome sind noch nicht ganz abgeklungen.Ging 5 mal zum sogenannten Pinseln hin (irgend son Zeug wird dir auf den Rachen gepinselt) doch das half nicht seit gestern kann ich nichtmehr gut schlucken,reden und kauen die eine Seite ist tierisch dick ( Mandelschwellung). Heute war ich nochmal zur Blutabnahme zur bestimmung der EBV werte.


    Im grunde kann es ja nur wieder ( noch ) ebv sein da die ganzen beschwerden auf fast nichts anderes zu treffen.Am schlimmsten sind bei mir echt die Leistenschmerzen und Hodenschmerzen ( keine ahnung ob das noch jemand hat, wurde aber als ,,normal,, bei ebv geschildert)


    Ich kann im grunde keinen Sport mehr machen wenn ich zehn minuten renne tut mir alles weh, Krafttraining geht zwar aber auch da stoße ich schnell an meine grenzen durch gelenkschmerzen.Ich hoffe das es irgendwann wieder weg gehen wird oder ein schlauer Mensch eine Heilung dafür findet

  • 15 Antworten

    hi bosterwelt,


    mit hodenschmerzen ging es bei mir im winter 07 auch los. da zufällig ein paar wochen früher der bluttest erhöhte testosteronwerte ergab, war der hausarzt alarmiert wegen hodenkrebs und schickte mich zum urologen: alles ok. die schmerzen blieben wochenlang. immer wenn sich das ebv wieder meldet und ein neuer schub beginnt, fängt es jetzt mit leichten hodenschmerzen an, dann schmerzen hals und seitenstränge, die lymphknoten schwellen an - und der ganze übrige krempel des drüsenfieber schlägt zu.


    du bist also nicht allein mit diesen beschwerden.


    lg


    reiser

    Also ich war gerade nochmal beim Arzt wegen der Blutwerte und er meinte es wäre diesmal alles I.O.


    anti VCA IgG: positiv normal:negativ


    anti VCA IgM: 10.0 normal >40


    anti Early Ag-IgG: negativ normal:negativ


    anti nukleäres Ag.IgG : positiv normal:negativ


    na toll ich habe jedoch diese beschwerden ( oben genannt) seit über 1 Jahr und ich habe keinen blassen Schimmer was es denn sein soll wenn es nicht ebv ist????


    Hat irgedwer noch eine Ahnung das bringt ein echt zum verzweifeln...

    Es steht nur noch da das ein Hinweis auf eine Zurückliegende EBV Infektion vorhanden ist und kein Hinweis auf eine akute CMV Infektion vorliegt

    Hallo Bosterwelt,


    es könnte sich (aber muß nicht)sich um eine rheumatische Erkrankung handeln. Diese Bezeichnung"antinukleäres AG" positiv weist darauf hin. Geh mit diesem Laborbefund zu einem internistischen Rheumatologen um weiter zu suchen. LG

    naja da ich ja wie gesagt gelenkschmerzen habe wo man gelenke hat wäre das gut möglich doch woher kommen bsp. weise die leistenschmerzen ????die können doch schlecht vom Rheuma kommen oder??

    Zitat

    es könnte sich (aber muß nicht)sich um eine rheumatische Erkrankung handeln. Diese Bezeichnung"antinukleäres AG" positiv weist darauf hin. Geh mit diesem Laborbefund zu einem internistischen Rheumatologen um weiter zu suchen. LG

    So ein quatsch. antinukleäres AG ist der EBNA, der ist bei jeder abgelaufenen EBV Infektion positiv.

    Hallo Bosterwelt,


    du beschreibst etliche rheumatische Beschwerden. Nach abgelaufenen Infektionen, muß nicht immer EBV gewesen sein, kann es zu diversen Gelenkbeschwerden kommen. Häufig zu einer sog. infektreaktiven Arthritis. Also wenn du weiterhin solche Beschwerden hast, sprich mal deine Ärzte darauf an.

    Ich würde als erstes dem HA die Symtome schildern und auf die vorhergegange Infektion hinweisen. Erste Untersuchungen bzw. ob was an der Vermutung dran sein könnte würde der auch einschätzen können. Dann könne er dich zu einem Rheumatologen überweisen.

    Hallo Bosterwelt!


    Ist schon mal eine Cytomegalie-Serologie gemacht worden? Vielleicht kommen Deine Beschwerden ja hiervon. Hat ja auch ein Mononuklioseartiges Beschwerdebild! Bei mir war dass, so, dass bei mir am Anfang auch eindeutig eine EBV-Infektion nachgewiesen wurde, CMV negativ war (Titer unter 100 bei Grenzwert 200). Inzwischen ist EVB nicht mehr aktiv nachweisbar, der CMV IGG jedoch jetzt bei 6000!


    Also vielleicht einfach mal anschauen lassen.


    Gute Besserung

    Ich weiß leider nicht was eine Cytomegalie-Serologie ist.Jedoch stand auf dem Befunde das keine CMV Infektion vorliegt und auch keine Hinweise auf eine vergangene Infektion vorliegen

    Hier steht noch folgendes hatte ich vergessen


    Cytomegalievirus Antikörper


    IgG negativ normalwert <6.0


    IgM 8.0 normalwert positiv>30


    wenn ich das richtig sehe schließt das deine Vermutung aus oder?