• Frage an Menschen mit EBV

    Ich möchte mal etwas Fragen: wie sind eure schübe, reaktivierungen? wie machen sie sich bei euch bemerkbar? Bsp.: alle 2-6 wochen plötzlich auftretendes, zum teil sehr starkes kranheitsgefühl, unwohlsein, herzklopfen, schäche, zittern, müdigkeit....wie eine grippe ohne fieber ohne schmerzen, ohne erkältungssymptome. Kennt ihr das? oder wie ist es bei…
  • 144 Antworten

    Hallo Cosma, benommen,


    konnte heute auch einen Patienten-Termin nicht wahrnehmen, da ich die beiden letzten Nächte sehr starke Kopfschmerzen hatte.


    Fühle mich dann immer sehr schlecht, wenn es aber nicht geht was soll man machen.


    Hatte im März PDF und mir ging es bis vor ca. einer Woche relativ gut.


    Aber dann schlug es wieder zu mit Lymphschmerzen am Hals und Nackenschmerzen/Bebommenheit.


    Dank Diclo geht es mir jetzt etwas besser.


    Bea

    mir gings dank diclo und dexa..schlechter:-(


    bea, mach dir keinen kopf.deine eigene gesundheit MUSS jetzt erstmal an erster stelle stehen!:°_

    Bei mir haben Sie am Anfang ja total auf Borreliose getippt und ich hab auch Antibiotika genommen erst kam es mir vor als würde es helfen aber dann wieder rückschlag und wie geschrieben im mai diesen jahres ging es nach einer kleinen Grippe wieder los und seither ist der Zustand wieder da und wird eher schlimmer als besser.


    mal sehn was die naturheilmittel vitamin c infusionen etc nächste woche bringen.

    Hallo Cosma,


    was an deinem Blutbild auffällt ist der viel zu hohe Cardiolipin- Antikörper. Der müsste noch mal bestimmt werden, denn es könnte sich um einen Laborfehler handeln. Zuständig wäre bei diesem erhöhen Wert eher ein Hämatologe od. eine Hämostaseologe. Menschen mit diesem erhöhten AK neigen zu Thrombosen und haben eine Gerinnungsstörung. In Verbindung mit deinen anderen Symtomen könnte ein Spezialist eher die Richtung erkennen die der Störung zugrunde liegt. Meistens steckt eine Autoimmunerkrankung dahinter, oder es ist eine eigenständige Erkrankung.


    Ebv glaube ich eher nicht. Lass auf jedem Fall diesen Wert noch mal nehmen, damit man auch richtig behandeln kann.

    Nein Krankenschwester, habe mich vor ca. 2 Jahren selbstständig gemacht.


    Habe zum Glück noch 3 Kolleginen.:-) Habe mich wahrscheinlich bei einer Pat. angesteckt.


    Bea

    @ dino

    autoimmunerkrankung wurde schon getestet. und diese könnte in ca. 10 jahren (rheuma) ausbrechen.


    ich war bei einem internisten/hämatolgen. dieser hat mir gesagt das ich ebv hatte. und das der cardiolipin wert darum erhöht sei.


    thrombose konnte ausgeschlossen werden.


    gerinnungsstörungen habe ich keine, da mir auch liquor entnommen wurde! und da wurden erhöhte herpes werte festgestellt. außerdem wurde da der gerinnungswert getestet, da sonst ein zu hohes risiko bei der punktion entstanden wäre. aber alles io

    Diese Aussage, dass der Cardiolipin-AK wegen EBV erhöht ist, habe ich so noch nie gehört. Das wäre mir zu vage. Kann bestimmt auch mal vorkommen, aber es gibt jede Menge anderer Erkrankungen bei denen dieser erhöht sein kann. Da würde ich nicht nur in diese eine Richtung sehen. Hatte der keine Lust weiter zu suchen? Auch dass nach 10 Jahren Rheuma ausbrechen kann ist wieder so ne seltsame Aussage. Rheuma klopft nicht so an die Tür und sagt. Guten Tag, die 10 Jahre sind rum, nun bin ich ausgebrochen. Das geht langsam und schleichend. Ich würde mir da lieber noch eine 2. Meinung einholen u. mich nicht auf einen einzigen Arzt verlassen. Schau mal öfter bei einem internistischen Rheumatologen vorbei, lasse regelmäßig die Blutwerte bestimmen, erzähle deine Symtome u. lass dich körperlich untersuchen.

    @ dino

    ne das habe ich glaub falsch augedrückt.


    also der arzt meinte, es könne even. in 10 jahren ausbrechen,m vllt auch gar nicht! ich soll aber in 5 jahren mal zur kontrolle gehen. hab aber shön des öfteren von leuten gehört das der cariolip. wert erhöht ist,bei ebv.


    was ist das eigentlich für ein wert? was wird dadurch ebstimmt?

    @ Dino

    und was soll man machen wenn dennoch nix gefunden wird und wurde? Bei gibt es auch einen ANA Wert der im Grenzbereich liegt und die Ärzte sagen das kann mal vorkommen etc. Wenn die Werte sonst alle stimmen und man derartige Beschwerden hat weiß man echt irgendwann nimmer weiter.

    Hallo ihr beiden,


    ein erhöhter ANA-Wert bedeutet das Antikörper gegen den eigenen Körper gefnden wurden. ANA ist die Abürzung für antinukleäre Antikörper. Man kann dann noch weitere Antikörper bestimmen bzw. herausfinden an welche Zielantigene sich diese binden. So findet man eher heraus um welche Erkrankung es sich handeln könnte. Es dauert oft lange bis man diese (ENA) findet. 5 Jahre warten bis zum nächsten Test halte ich für katastrophal. Ich würde raten halbjährlich damit zu einem Arzt zu gehen, denn die Erkrankung verstärkt sich in den meisten Fällen, manchmal ist eine Weile Ruhe u. dann kommt sie wieder zurück. Gerade wenn man einen Schub hat können diese Werte in die höhe schießen und dann findet man eher auch die dahintersteckende Erkrankung. Wenn man keine Beschwerden hat, dann kann man das vergessen, denn manchmal sind diese auch ohne Erkrankung leicht erhöht. Aber beschwerdefrei seit ihr ja nicht.

    @ Dino

    Cardiolipin-AK Erhöhung kann EBV-bedingt sein. Siehe hier:


    http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/c/Cardiolipin-Antikoerper.htm


    Grüße


    wayne