• Umfrage für Langzeit-EBV'ler

    Hallo an alle EBV-Geplagten! Da es ja hier so viele Threads und Informationen gibt, würde ich gerne mal eine Umfrage mit allen die schon länger mit EBV zu tun haben machen. Ihr könnt ja einfach die Fragen kopieren und eure Antworten dazu schreiben. Ich hoffe eine rege Beteiligung und dass jeder von den Antworten der anderen profitiert. 1. Wielange…
  • 96 Antworten

    Habe natürlich Beschwerden vergessen, kein Wunder bei der Fülle. Leichte Eisenanämie, schreckliche Gewichtszuname, ich komme mir vor wie aufgeschwämmt, das ist sicher nicht alles.

    hab auch zugenommen... und immer wieder mit sodbrennen zu kämpfen. wobei ich mir da eher sicher bin, dass das nichts mit dem ebv zutun hat

    1. Wie lange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Seit 1994. Letzter Ausbruch 2007, mit tollen Krankenhausaufenthalt. Vordergründig wegen einer eitrigen Mandelentzündung. (Hausarzt im Urlaub - Vertretung: Ach so, ist nur 'ne Mandelentzündung. - 3Tage später: Keine Besserung: Oh, jetzt ist es eine eitrige Mandelentzündung. -Wieder 2 Tage später: Gehen Sie mal vorsichtshalber ins Krankenhaus, die sollen die Mandeln aufpieken! -Krankenhaus: Oh mein Gott, die sind ja kurz vorm Platzen, Sie müssen hierbleiben.)


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Beim letzten Mal war es aktiv und lag deswegen im Krankenhaus.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    sehr hohes Fieber, sehr starke Halsschmerzen, Mandeln kurz vorm platzen, belegte Zunge & Rachen, Magenkrämpfe, Müdigkeit, Rückenschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Kreislaufprobleme, Herzrasen, Benommenheit, Übelkeit und erbrechen, ...


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Es tritt immer schubweise auf. Tage, Wochen, Monate gar nichts und dann binnen weniger Stunden: Mal mehr oder weniger schlimm: leichte bis schwere Halsschmerzen, Ohrenstechen bzw. sausen, Kopfschmerzen. Kaputte Zähne (klingt doof liegt aber am Antibiotika 2007 - zuviel Antibiotika schädigt die Zähne meinte mein Zahnarzt jedenfalls.) Außerdem seit dem eine Allergie gegen Penicilin vordergründig auf Amoxicilin,


    Kopfschmerzen, Herzrasen und frösteln.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Ich habe mich an den Arzt meines Vertrauens gewandt. Ansonsten ernähre ich mich gesünder wie damals als ich noch zu Hause gewohnt habe.


    6. Was hat dir geholfen?


    Mein Hausarzt hat mir 1A Pharma Cephachlor, Tantum Verde und Lemocin bzw. Dobendan. Außerdem Paracetamol verschrieben.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Nein, im Moment plage ich mich mit einer eventl. beginnenden Mandelentzündung und Ohrenstechen sowie starken Kopfschmerzen rum.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Mein Hausarzt - seines Zeichens: Internist und ehemaliger Bundeswehrmediziner, hat jedes Mal wenn ich vorgeblich "nur" wegen einer schlimmen Mandelentzündung dort war, sofort auf EBV getestet. Vielleicht ist es damals deshalb sofort aufgefallen!!! Bei ihm fühle ich mich gut aufgehoben und vor allen Dingen eines: ERNSTGENOMMEN.


    Ich weiß nicht, mein Hausarzt macht sowohl bei mir wie auch bei allen anderen bei Mandelentzündungen oder schlimmeren Krankheiten mit Fieber sofort ein Blutbild. So auch bei unserem 12 jährigen Sohn, als der vor kurzem eine Mandelentzündung hatte. Außerdem verschreibt er grundsätzlich immer das, was er für richtig hält und nicht was die Krankenkasse meint. Und beim Apotheker soll ich grundsätzlich darauf bestehen, das ich das bekomme was er aufgeschrieben hat. Und das mache ich dann selbstverständlich aufgrund schlechter Erfahrung auch. Einmal meinte der Apotheker, mir statt 1A pharma Cephachlor das Panoral (auch Cephachlor in gleich hoher Dosierung) geben zu müssen, weil billiger. Der Schuß ging nach hinten los und verschlimmerte das Ganze nur noch.

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    seit feb 08


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    abgelaufene infektion im okt 08


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    kehlkopfentzündung, seitenstrangangina


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    nervenentzündungen, müdigkeit, fieber, geschwollene lymphknoten, ausschläge im gesicht,


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    ruhe, viel schlaf, vitamine und mineralien


    6. Was hat dir geholfen?


    eisen


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    habe keine symtome mehr, fühle mich 100% gesund


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    /

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Wenn es tatsächlich von EBV kommen sollte dann seit ca. 1 3/4 Jahren


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    erst abgelaufene Infektion ist das einzige was bei mir im Blut auffällig war oder ist


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Schwäche, Benommenheit, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Zittern, Herzbeschwerden ( stolpern, herzrasen), Alkoholunverträglichkeit, Sehstörungen, einschlafen der Hände und Füsse, Muskelzucken.....


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Phlogenzym, Wobenzym, Selen, Diverse Homöopathische Mittel, Gelum Tropfen, Immunaufbautropfen ( da verbrauchsreaktion vorhanden) Padma 28 (Basic)


    6. Was hat dir geholfen?


    So wirklich eigentlich nichts


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Nein


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    ich war schon bei Privatärzten ( 2000 Euro) sämtlichen Fachärzten und Kliniken bisher ohne Erfolg, nächste Woche Termin beim Kinesiologen sowie zur Akkupunktur und in einer Uniklinik zur Muskelambulanz.


    Ich hoffe irgendwann vergeht das wieder so wie es kam ich war vorher sportlich fit lebensfroh und jetzt fühl ich mich wie 80ig und bin aber erst 30ig!!!


    alles gute für euch

    Hallo liebe Leidensgenossen!


    Ich bin jetzt 34 Jahre alt und habe mir vor ca. 4,5 Jahren den Virus eingefangen (Nachweis erfolgte auch über die DNA). Die akute Phase dauerte ca. einen Monat, wie eben eine starke Grippe: Fieber, Schwäche und Halsschmerzen. Danach bin ich nie wieder richtig auf die Beine gekommen und geblieben ist die Schwäche in unterschiedlicher Qualität, so dass ich seitdem arbeitsunfähig bin. In der letzten Woche war ich beim Amtsarzt der mich jetzt bis zum Frühling 2010 erwerbsunfähig geschrieben hat. Die Vorstufe zur Rente und das mit 34 Jahren, dafür müssen andere ihr ganzes Leben arbeiten. Probiert habe ich auch schon einiges, leider ohne Erfolg. Ich war auch bei einer Heilpraktikerin in Hamburg die wirklich nicht schlecht war und sich auch damit auskannte. Wie gesagt alles ohne Erfolg. Aber niemals die Hoffnung aufgeben Leute! Ich habe schon mit Personen gesprochen bei denen ist die Schwäche nach ein paar Jahren wieder verschwunden. Am 30.04. fahre ich noch einmal in die MH-Hannover dort will ich mich noch einmal Untersuchen lassen und auch mit den Ärzten sprechen ob es nicht Studien und Versuchsreihen mit EBVlern gibt, habe darüber mal von der Charite Berlin was gelesen. Hoffe nur das die Halbgötter in Weiß nicht wieder mit Ihren Psychokram anfangen. Das kennt Ihr ja sicherlich auch. Ansonsten wünsche ich Euch allen eine gute Besserung, auch wenn Ihr es vielleicht schon nicht mehr hören könnt.


    Bis dann


    :)^

    Borreliose?

    Hallo Billaursu und alle, die auf Borreliose tippen!


    Ich habe bei mir auch schon an Borreliose gedacht und mir ein Buch besorgt: Wolf Diter Sporl:


    "Borreliose natürlich heilen". Der hat das bei sich geschafft, mit Kardenextrakt und Heilverfahren der Naturvölker.:-|


    Aber im Moment bin ich es müde, nach meinen Ursachen zu forschen.


    Seit drei Monaten habe ich einen schrecklichen Tinnitus und versuche sehr viel, um damit klar zu kommen. Seit ich den habe, bin ich noch viel depressiver als vorher, habe wieder starke Angstzustände und bin häufig meines Lebens überdrüssig. Warum kommt immer noch etwas dazu!????>:(


    Ich bin im Zuge meiner Tinnitusodyssee an einen Holopathen gekommen, der mir ein traumatisches Belastungssyndrom, mit Burn Out und Chronischer Müdigkeit attestiert hat. Er meint, meine Nebenniere und Schilddrüse würden nicht richtig arbeiten, damit wäre mein limbisches System im Hirn unterversorgt. Ich gehe das jetzt mit Mineralien, Cremen und homöopathisch an. Außerdem gibt er mir Germanium-132 und Hormone.


    Es ist ein weiterer Strohhalm, aber was soll´s!


    Vor einer Woche habe ich mit einer Psychotherapie begonnen, um meiner Ängste, meiner Panik und ständigen Nervosität Herr zu werden.:°(


    Ich melde mich wieder, wenn es Fortschritte gibt!


    Gute Besserung Euch allen!:)*

    Huhu!


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    - Seit 4 Monaten.


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    - In der akuten Phase.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    - Ja,extrem angeschwollene und Schmerzende Mandeln,Schluckbeschwerden(dadurch nichts mehr essen und trinken können),Und Schmerzen in Bauchgegend.Außerdem immer erhöhte Temperatur.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    - Angeschwollene Milz,Angeschwollene Leber,Sehr oft Halsschmerzen,anhaltende Müdigkeit.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    - Nehme jeden Tag etwas für die Abwehrkräfte,schone mich sehr und benutze desinfizierende Halssprays.Außerdem,ganz wichtig(!) viel trinken,mindestens 2 liter täglich,am besten Wasser.


    6. Was hat dir geholfen?


    - Das Halsspray Sulagil hat mir gut gegen die Halsschmerzen geholfen.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    - Mir geht es zwar besser als in der schlimmsten Phase,jedoch nicht wirklich viel besser.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    - Trinken,schonen,nicht rauchen.


    Mfg :)

    Alter?(denke hier bzgl. EBV auch sehr wichtig)


    34 Jahre


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    "feiere" mein 10-Jähriges, also seit 1999


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    in der 1. akuten Phase im Krankenhaus 1999


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja, eitrige Angina inkl. Aphten im Mund, geschwollene Lymphknoten, Fieber, etc. etc.. Arzt gab nur Antibiotika, erst als ich nichts mehr essen konnte gings ab ins Spital. Wurde tlw. künstlich ernährt bis ich wieder schlucken konnte. Vergrößerte Leber & Milz hätt ich beinah vergessen.


    2000 der 2. Ausbruch: Diesmal gleich mit Spitalsaufenthalt und gleichen Symptomen wie im Jahr davor. Nach 2 Wochen zuhause hatte ich einen Kollaps nach unerträglichen, stechenden Schmerzen im Bauchbereich. Zu gerne hätt ich mich an den Hubschrauberflug erinnert, war aber schon weggetreten. Der vermutliche Milzriß war aber "nur" eine Blutvergiftung inkl. tox. Schock. Danach Besserung aller Symptome.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Grundsätzlich muß man hier ja anmerken, daß die Symptome auch andere Ursachen als das EBV haben könnten, aber hier die Beschwerden die in einem unbestimmten Rhythmus seit 1999 stärker od. schwächer auftauchen und vorher nicht vorhanden waren:


    - ständige Müdigkeit, könnte 10 Stunden schlafen und trotzdem im Bett liegen bzw. ist der Schlaf überhaupt nicht erholsam.


    - Magen/Darm Probleme (hat sich seit der hohen Medikamentengabe vor 10 jahren nicht mehr erholt.)


    - Neigung zu Halsschmerzen (vor allem in der Nacht)


    - einschlafende Gliedmaßen. Das und die Müdigkeit machen mir im Beruf am meisten zu schaffen, vor allem trägt die sitzende Tätigkeit nicht unbedingt pos. bei. Und in einer Sitzung mit Direktoren einfach aufspringen und herumlaufen macht kein gutes Bild.


    - erhöhte Leberwerte lt. Blutbild obwohl ich keinen Alkohol trinke, keine Medikamente nehmen, etc.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Das ist wohl das Hauptproblem. Dzt. nur Symptombehandlung, d.h. bei Magenproblemen Paspertin, bei Darm Omniflora, etc. Gegen Müdigkeit verstärkt Vit. C, gegen die einschlafenden Gliedmaßen habe ich noch kein Mittel gefunden.


    Liegt aber auch an mir, weil ich die Schübe oft "durchtauche" und überhaupt nicht gerne zum Arzt gehe.


    Bin (in diesem Fall: leider) ein Mensch, der sogar mit Blinddarmdurchbruch noch herumgelaufen ist.


    Sonst einfach nur Ultraschall-Kontrolle wegen der Leber und jedes Jahr ein (unverändertes) Blutbild. Wobei diese Woche neu ein zu hoher Eisenwert dabei ist.


    6. Was hat dir geholfen?


    langfristig: nichts


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    immer wieder ein auf und ab


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    keine

    Alter?


    27 Jahre


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    seit ende januar, EBV wurde als abgelaufene infektion im april festgestellt. im januar bekam ich antibiotika gegen die madelentzündung


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    dicke mandeln, starke halsschmerzen, husten, schnupfen, kopfschmerzen (knapp 2 wochen)


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    ständig das gefühl krank zu werden/nicht richtig fit zu sein, manchmal kopfweh, durchgängig verschnupfte nase, leicht benommene sicht, häufig (v.a. am ende des arbeitstags und nach dem sport) glasige erötete augen, schlappheit, motivationslosigkeit, nachts verschwitzt


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    meine hausärztin die das virus festgestellt hat, hat mir infusionen empfohlen. die kriege ich 3 mal die woche, heute war die 5. sonstige mittel soll ich nicht während dieser behandlung. ansonsten meinte sie ich soll mich gesund ernähren (obst und gemüse), viel bewegung, viel trinken, sport machen


    6. Was hat dir geholfen?


    die infusionen krieg ich erst seit letzter woche, eine wirkliche verbesserung merk ich (noch), einzig das kopfweh ist seit 2 wochen weg


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    nein


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    ich versuch wirklich viel über den tag zu trinken, ich meine dass es mir hilft. mir geht es aber auch insgesamt besser als den meisten die hier schreiben. ich habe kaum körperliche symptome, ich schlafe normal durch, habe normal hunger und ess auch nach wie vor alles. es ist einzig diese schlappheit und die getrübte sicht. ich merk halt dass ich nicht bei 100 % bin und das nervt

    hallo, ben 1001


    du bekommst infusionen mit was ?


    und..ich hab gehört sport wäre nicht geeignet wenn man ebv hat...


    lg*:)

    @ manuchao

    es ist ein mix aus vielen vitaminen, die genaue zusammensetzung kann ich dir nicht sagen. zweck ist die stärkung des immunsystems.


    ich glaube man solle nur keinen sport machen während der akuten infektion. meine ärtzin hat mir empfohlen weiter sport zu machen, ebenfalls zur stärkung des immunsystems.


    und wie geschrieben, ich habe eig. keine körperlichen symptome, sprich keine schmerzen irgendwo. und auf die müdigkeit und schlappheit hat der sport (fussball) kaum auswirkung. ich krieg nur schnell rote backen und erötete augen und dieses zufriedenheitsgefühl danach fehlt auch. aber ansonsten gehts mir danach nicht schlechter

    Hallo,


    ich verdanke meine EBV-Infektion einem inkompetenten Hausarzt, der bei den typischsten Symptomen nicht mal drauf kam Blut zu nehmen. Das war 2006. Ich bin zwei Wochen lang nur noch gekrochen. Hätte der damals, wie mir meine neue Hausärztin jetzt mitgeteilt hat, sein dämliches Hirn angestrengt und gleich was gemacht, hätte es wohl verhindert werden können, dass es chronisch wird.


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Infektion war zu 90% im November 2006


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ob das die Phase war, weiß ich nicht. Fing mit Migräne und einem Grippe-ähnlichen Gefühl an. Danach plötzlich enorme Gelenkschmerzen. Zwei tage später konnte ich mich kaum noch auf den Beinen halten, bin von der Schule nach Hause, hab mich mehrfach übergeben. Einen Tag später so schlimme Mandelentzündung, dass ich nicht mehr sprechen konnte. Zum ersten Mal in meinem ganzen Leben sind meine Lymphknoten angeschwollen. Ist danach abgeklungen.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Nach Abklingen dieser Beschwerden wurde ich von Jahr zu Jahr müder. Im September 2007 kamen wirklich starke Gelenkschmerzen hinzu. Im Becken- , Oberschenkel- , Arm- und Rückenbereich. Sind auch zu 90% die Knochen! Hängt wohl mit am sehr starken Eisenmangel, der bei mir festgestellt wurde. (Habe Infusionen bekommen, halfen gar nix)


    Seither wurde die Müdigkeit immer schlimmer, die Konzentrationsfähigkeit ging verloren, damit die Merkfähigkeit, am Ende hat es sich auf mein ganzes Leben ausgewirkt. Bis zu 15h Schlaf halfen gar nichts!!!!!!!! Hinzu kam, dass ich ein Jahr lang ständig Entzündungen hatte. Fünfmal Blasenentzündung, woraus eine Nierenbeckenentzündung wurde. Sehnerventzündung, Mandelentzündung, Eierstockenzündung (!!!) usw. Der Körper hat einfach nicht reagiert. Als wäre es ihm egal. Ich hab auch nie Fieber bekommen. Durch eine homöopathische Langzeitbehandlung konnte zumindest diese scheiß Dauerentzündung vollständig beseitigt werden.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Nachdem ich schließlich sogar vergessen hatte, wann ich Geburtstag hab und mir schleierhaft war wie ich mein Abi schaffen soll, bin ich zu einer neuen, meiner jetzigen Hausärztin, und hab ihr erstmal erzählt, was ich alles schon versucht hab. Ginseng, Schokacola, Kaffee, seeehr gesunde Ernährung, Aufputschmittel. Half nichts.


    6. Was hat dir geholfen?


    Ich hab meine Ärztin direkt auf das Medikament Vigil, Wirkstoff Modafinil angesprochen. Es ist ein starkes Aufputschmittel, sehr beliebt bei überanstrengten Studenten. Ich hab es deshalb gewollt, weil bewiesen ist, dass es definitiv KEINE Suchtgefahr darstellt und die Nebenwirkungen nur sehr gering sind. Es war das erste, was wirklich half, in der Schule wieder mitzukommen. Wenn ich es früh um halb 7 nimm, setzt ab ca 8 langsam die Wirkung ein und hält teilweise bis halb zehn abends. Es hat mich auf ca 70% Leistung gebracht. Zusätzlich bin ich zum wohl besten Homöopathen, den es gibt. Er gab mir Globuli fürs Immunsystem. Ihr müsst euer Immunsystem ankurbeln, Leute! Damit das endlich anfängt zu arbeiten und Anti-Körper bildet. Zusätzlich hab ich einmal Tabletten bekommen, die den Geist in Schwung bringen und welche, die den Körper in Schwung bringen. Mit allen drei Mitteln zusammen kommt man auf bis zu 70% und das ist schon mehr als man sich bei chronischem EBV überhaupt erhoffen darf. Zusätzlich mach ich für nächste Woche wieder einen Termin. Auch hab ich gelesen, dass Coffein in PULVER-Form (bitte nicht Tabletten, sehr schädigend) sehr gut helfen soll, zumindest gegen die scheiß Müdigkeit und auch Guarana. Ich werd beides probieren. Doch durch die Vigil und die homöopathischen Sachen ist es jetzt etwas besser. Und obwohl die Vigil nicht ganz ohne sind (lange Liste von Nebenwirkungen), hatte ich keinerlei Probleme. trotz anfälligem Magen, keine Übelkeit. Beim allerersten Mal Einnehmen etwas Kopfschmerzen, danach nie wieder. Man sollte aber auch bitte nur 1 pro Tag nehmen.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Inzwischen Gott sei Dank ja. Es schwankt zwar weiter von Tag zu Tag, doch bis vor kurzem bin ich im Unterricht fast eingeschlafen. heute habe ich schöne 15 Punkte in einer Abfrage erzielt, weil ich endlich wieder wacher bin und mir merken kann, was ich lerne.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Liebe Mitleidende, da ich diesen scheiß einem inkompetenten Schulmediziner zu verdanken habe und er nicht der einzige ist, der echt nix drauf hat, lege ich euch ans Herz, kehrt der Schulmedizin bitte den Rücken. Die Kasse weigert sich, euch groß zu unterstützen und sie weist die Ärzte sogar an, gewisse Behandlungsmethoden nicht vorzuschlagen. Ich hab mit 16 Jahren alles selbst in die Hand genommen, wann immer ich krank war und nur dadurch konnte sich mein von chronischer Gastritis geplagter Magen wieder erholen. Und bitte BITTE BITTE KEINE ANTIBIOTIKA nehmen!!! Diese absolute scheiße sorgt dafür, dass euer Immunsystem noch weiter runter geht! Wenn ihr z. B. Mandelentzündung kriegt und ihr merkt ja, ok, ich hab Halsschmerzen, da könnte was kommen, sofort in die Apotheke und das rezeptfreie Mittel Tonsipret holen. Ist homöopathisch, kostet zwar (ich glaub die große Packung 15 Euro), aber ihr habt lange was davon und eine Mandelentzündung kommt gar nicht erst durch. Es geht auch ohne das Scheiß Antibiotikum. Es macht euch wirklich nur noch mehr kaputt. Sucht euch einen guten Homöopathen, schildert ihm alles und habt bitte Geduld. Das erste homoöp. Medikament ist nicht immer sofort das Richtige, doch eure Geduld wird sich am Ende lohnen, genauso wie das investierte Geld. Zusätzlich kann man probieren: Ginseng Extrakt (keine Tabletten, das reine Ginseng), Coffein-PULVER (keine Tabletten), schwarzen Tee und Guarana (homöopath.), nach Möglichkeit keinen Alkohol (schädigt den Körper zusätzlich), und eine gesunde Ernährung mit viel viel Vitaminen. nahrungsergänzungsmittel können unter Umständen auch helfen. Die Schulmediziner lassen uns im Stich damit, das ist die bittere Wahrheit, doch hab ich keine Lust mit 20 Jahren mein Leben nicht mehr leben zu können. {:(


    Also muss ich das selbst in die Hand nehmen. Evtl mag die Schulmedizin nix gegen EBV in der Tasche haben, aber die Homoöpathie! (Geht lieber zu richtigen Homoöpathen, Heilpraktiker sind leider inzwischen viel aufs Geld aus und nicht immer zu 100% pflanzlich eingestellt)


    Viel viel Glück und bitte gebt nicht auf, die Krankheit ist schon anstrengend genug, ich will nicht zulassen, dass sie auch noch über meine Psyche die Oberhand gewinnt, wo sie schon meinen Körper kontrolliert!!! :)^

    Hallo alle zusammen!


    Wenn ich mir das so durchlese bin ich komplett infiziert {:({:(, ohne es zu wissen!!!>:(


    >1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    mit 10 Verdacht auf Röteln (beim Jungen sehr unwahrscheinlich), zwei Wochen später (dann war es wieder ok) der Befund vom Blut...


    mit 26 Riesen Infektion, Behandlung auf Angina, dann Madelentzündung bei drei Ärzten.


    Obwohl ich ständig den Hinweis auf EBV gab, wurde das entweder ignoriert oder abgetan, dass man das nur ein mal im Leben bekäme!!! :(v


    Seitdem sehr häufig (wobei ich die meisten genannten Symptome auf was anderes geschoben habe) Schwache Anzeichen beinahe täglich, starke monatlich


    Alle Antibiotika halfen nichts, nach zwei Wochen liess ich mich freitags mit einer Superinfektion (grosse weisse Steptokocen im Mund, grüner Schleim und entsprechende Zähne) freiwillig ins Krankanhaus einleifern.


    >2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Dort wurde dann beim ersten Gespräch mit dem Arzt sofort die Diagnose pfeiffer gestellt und mit dem Blut bestätigt :)^


    >3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja das übliche


    >4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    das übliche, fühle mich als ob ich wachse und Kraft brauche;-D


    In Vorlesungen oder Vorstandsbesprechungen (als zuhörender Praktikant) bin ich schön öfters eingenicktert zzz]:D


    >5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Aspririn + Acetylcestin -> prima mischung, schnell den Schmerz und die Symptome der Grippe zu unterdrücken (aber Vorsicht, nicht zu früh auf die Beine und vieel trinken!)


    >6. Was hat dir geholfen?


    viel schlafen und trinken (Wasser)


    >7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    >8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    SONSTIGES:


    damals vor 2,5 Jahren hatte ich es sehr übel (s.o.) Hatte vor dem akuten Ausbruch immer so 62 kg Körpergewicht (für 1,80 nicht sonderlich viel). Nach dem akuten Ausbruch hatte ich dann nur noch knappe 55 kg!!


    Seitdem habe ich meine Ernährung umgestellt, esse eigentlich gesünder, aber wesentlich mehr. Bin nun bei 72 kg angelangt (eigentlich normal).


    Sorgen macht mir aber mein Bauch, der eine ungewöhnlich dicke Fettschicht gebildet hat (scwabbel :-/). Weiterhin habe ich ständig an der Zahl wachsende Knötchen am Bauch (im Rippenbogenbereich) und am unteren Rücken, die beim Sitzen und Liegen schmerzen.


    Meine Ärztin meint, es seien wohl ein Lipome, man könne sie rausschneiden.


    HAT DAS JEMAND AUCH BEI SICH BEOBACHTET?? Habe gelesen, dass Viren (EBV) auch im Fett eingelagert werden und beim Abbau des Fettes dann ausbrechen.... ???


    Lymphdrüsen sind es wohl eher nicht.


    Hoffe da geht hier nicht gänzlich unter, habe selbst nur mit Disziplin alle Posts gelesen und gehe jetzt da hin, wo ich zu dieser Zeit hingehöre....zzz


    Gerne auch ne PM ansonsten vielen Dank!


    VG Rob

    Sorry, mir ist noch was eingefallen:


    Die Infektanfälligkeit ist ja logisch und nachvollziehbar.


    Aber warum habe ich ständig das Gefühl, dass ich dann krank werde, wenn ich frei/Urlaub habe??:(v


    Der Stress mit seinen Hormonen scheint also EBV zu unterdrücken bzw. den Ausbruch zu verschieben?? :=o


    EBV und Burn-Out-Syndrom liegen ja auch sehr nah beinander... werden wir da nicht alle mal landen ???:)-