• Umfrage für Langzeit-EBV'ler

    Hallo an alle EBV-Geplagten! Da es ja hier so viele Threads und Informationen gibt, würde ich gerne mal eine Umfrage mit allen die schon länger mit EBV zu tun haben machen. Ihr könnt ja einfach die Fragen kopieren und eure Antworten dazu schreiben. Ich hoffe eine rege Beteiligung und dass jeder von den Antworten der anderen profitiert. 1. Wielange…
  • 96 Antworten

    Hier meine Antwort zu Deinen Fragen:


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    das erste Mal vor 13 Jahren und nun wieder seit ca. 2 Monaten


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    beim ersten Mal erst nach abgelaufener Infektion und beim zweiten Mal in der akuten Phase


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja, Lymphknotensschwellungen in der Leiste, herabziehend bis zum Knie und hoch bis zur Hüfte. Beim ersten Mal wurde mir der Blinddarm entfernt, da es rechts war. Dazu totales Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Herzrasen, erhöhter Blutdruck. Die gleichen Sympthome beim zweiten Mal.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    seit dem ersten Mal habe ich mich nie so richtig erholt. Mir ging es zwar mal besser und mal schlechter, aber richtig fit und belastbar war ich nie.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    sehr viel, schulmedizinisch und auch naturheilkundlich


    6. Was hat dir geholfen?


    Homöopathie hilft mir sehr gut, aber ich bekomme trotzdem immer wieder Infekte


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    seit dem zweiten EBV geht es mir wieder schlechter


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen

    Hallo


    Dann mach ich doch auch mal mit


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Ich habs erwiesener Maßen seit 6 Monaten


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Bei mir wurde es im krankenhausnachgewiesen in der akuten Phase


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    OOOOH Jaaa. Ich hatte Halsschmerzen, fast keine Stimme mehr und einen total angeschwollenen Hals, ich sah aus als ob ich zwei Tennisbälle verschluckt hätte. Dazu kam Erbrechen, eine totale Müdigkeit und Schlappheit, Schlafstörungen, Schweißausbrüche und Zittern, Fieber und ich weiß gar net wie ichs beschreiben kann ein totales verwirrtsein während der akuten Phase. ich konnt nochnicht mal mehr irgendwetwas lesen und einer Handlung im Filöm folgen, war sehr seltsam. Naja und dann halt die tollen Nebenerscheinungen: Eine geschwollene Milz und erhöhte Leberwerte


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Meine Müdigkeit verfolgt mich zum Teil immer noch. Und wenn ich viel Stress habe dann kommen einzele Symptome zurück, aber die wechseln öfter mal. HAb dann oft wieder Schlafstörungen und Schweißausbrüche.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Ich hab meine Ernähring ziemlich umgestellt und achte drauf mich ausgewogen und gesund zu ernähren. Sport hab ich nach 3 Monaten mal langsam wieder angefangen. während der Akuten phase hatte ich 10 TAge Penecillin Infusionen und Shcmerzmittel im Krankenhaus und dann noch 3 Wochen Penecillintabletten.


    Un natürlich aufgrund der Leberwerte ne lange Zeit keinen Alkohol.


    Hab dann zu einem Heilpraktiker gewechsellt der hat mir ein paar Sachen gegeben die geholfen haben. Naja ansonsten versuch ich mir einfach die ruhe zu gönnen die ich brauche


    6. Was hat dir geholfen?


    Ganz viel schlafen, ruhen, spazierengehen, Sport (aber erst wenn der Arzt es erlaubt) und miene Ernährungsumstellung


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    ICh merke immer noch einzelne Symptome aber grade anch der akuten Phase hat man eine ständige Verbesserung gemerkt


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Mit dem Heilpraktiker hab ich gute Erfahrungen gemacht

    Hallo Lonisan,


    habe den gleichen Leidensweg hinter mir. War jetzt auch beim Heilpraktiker , da alle Ärzt sagen die Infektion ist abgelaufen und alles weitere muß. Zusätzlich habe ich Antidepressiva verschreiben bekommen und das wars. Die gleichen Symthome habe ich auch vor allem mein Herz macht mir zu schaffen. Extrasystolen und hoher Puls. EBV ist nachgewiesen aber als abgelaufene Infektion mit EBV EBNA IgG AK 600 normal 20! Warte auf die Aussage vom Heilpraktier dann geht es hoffentlich mit einer Immungol... los - das habe ich durch Zufall gelesen. LG eine Leidensgenossin.l

    leute, es ist echt zu verzweilfeln!!! ich frage mich nur WIESO entwickelt niemand ein impfung gegen EBV und Cytomegalie

    so "harmlos" sind beide viren nicht, man kann auch krebs bekommen!


    http://de.wikipedia.org/wiki/Epstein-Barr-Virus


    lg

    Alter?


    29 Jahre


    **1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?**


    ****


    seit 2 Jahren 2 Monaten


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    sofort in der akuten Phase


    **3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?**


    ja: ein paar Tage Fieber, Pharyngitis, Nachtschweiß, extrem schlapp, eigentlich ein PDF aus dem Lehrbuch.


    **4. Welche Beschwerden hast du seitdem?**


    - ca alle 3 Wo 1-3-Tagesgrippen


    - regelmäßig Muskelschmerzen , häufig Halsinfekte, extreme Erschöpfung, körperliche Aktivitäten sind generell unmöglich, Schlafstörungen, Kopf- und Augenschmerzen, ständig geschwollene Lymphknoten (Hals, Arm, Leiste)


    **5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?**


    Odyssee zu mehreren Ärzten im Raum München, ohne Erfolg, dafür sehr teuer


    - Matricell, Padma 28, Vitamin C- Infusionen, Darmsanierung, Multivitamin-Präparate, Calcium, Magnesium, Selen, Zink, Eisen, VEGEPA, Lactobacilli


    **6. Was hat dir geholfen?**


    Vollwertige Ernährung, VEGEPA, Lactobacilli


    **7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?**


    nein, momentan habe ich gerade wieder einen starken Schub und bin krank.


    **8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen**


    leider nein, nur ne lange negativ-Liste ;-)

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    kann ich nicht so genau sagen, mehrere jahre


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    erst Jahre später


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja, allerdings wurde damals eine falsche Diagnose gestellt(Mumps), ich hatte schlimm geschwollene Lymphknoten am Hals, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Müdigkeit, phasenweise bin ich sehr schnell erschöpft, Lymphknotenschwellungen(v.a. Leiste, Hals), Kopfschmerzen(wobei ich hier nicht weiß ob es wirklich vom EBV kommt)


    Da die Infektion erst einige Jahre nach der Akutphase festgestellt wurde, weiß ich allerdings nicht, ob diese ganzen Beschwerden wirklich davon kommen.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Nicht wirklich etwas, ich versuche mich immer gesund zu ernähren, wenn ich müde bin nach Möglichkeit 1 Stunde zu schlafen.

    Hallo, dann schließe ich mich mal an:


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Seit geschätzten 8 Jahren


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Weder noch. Er wurde als Reaktivierung festgestellt.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Die Reaktivierung ist auch eine akute Phase. Natürlich hatte ich da Beschwerden. Wochen- und monatelang. Immer wieder. Jahrelang. Bis heute.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Immer ein Gefühl wie Grippe. Geschwollene Halslymphknoten. Nackenlymphknoten. Teilweise auch unter dem Arm. Steifer Nacken dadurch mit Kopfschmerzen / Ohrenschmerzen - eben von den geschwollenen Lymphknoten. Körperlich kaum belastbar. Geistig teilweise wie "Watte im Kopf" (wenn es ganz schlimm ist).


    Parallel dazu eine Hashimoto-Thyreoiditis (bitte ggf. googlen). Die Schilddrüse wurde entfernt.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Sämtliche Nahrungsergänzungsmittel. Heilpraktiker mit EBV-Nosoden, Vitamin-C-Infusionen, sonstigen Mittelchen, Eigenbluttherapie (alles kann ich hier gar nicht aufzählen). Noch ein HP mit Elektroakupunktur nach Voll. Immuologe usw. usw. usw. usw. Fazit: Leicht Besserung im Laufe der Jahre. Die Schübe sind nicht mehr ganz so schlimm als am Anfang.


    6. Was hat dir geholfen?


    Die Erkenntnis, dass man langsamer treten muss wo es nur geht. Dass man ruhiger werden muss. Dass weniger oft mehr ist. Und dass man in manchen Fällen das Immunsystem nicht noch mehr "aufregen" sollte, meines ist nachweislich hyperreaktiv, Echinacea und ähnliches machen es noch viel schlimmer! Und das gibt ja schon fast jeder mal pauschal! Auch Vitamin B kann ich überhaupt nicht vertragen. Also bitte immer auf den eigenen Körper hören. Eine Darmsanierung mit Symbiopharm-Präparaten war auch eine gute Sache. Ich hatte jahrelang nur noch Durchfälle. Die hörten damit auf.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Naja, von Wochen ist bei mir ja nicht mehr zu sprechen.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Siehe 6. Ich habe wirklich fast alles durch. Ein guter Heilpraktiker, der sich mit Nosodentherapie auskennt, ist das A & O (den hab ich allerdings noch nicht so recht gefunden, kann also keine echte Empfehlung aussprechen). Keine "Gewaltaktionen" für den Körper. Ja nicht überlasten, sondern abwarten. Ggf. kein Sport! Meiner Meinung nach propagieren alle Ärzte in Unwissenheit immer Sport zu treiben, damit fördert man unter Umständen die Schübe - bei mir war es so. Lieber einen ruhigen Spaziergang, mal schön langsam schwimmen.


    Empfehlen kann ich auch noch alles was Entspannung bringt: Atemtherapie, NLP, Yoga, Tai-Chi. Alles schön in Ruhe. Und allen im Umfeld klar machen, dass das eben so ist.


    Es gibt mittlerweile so viele Leute, die gesundheitliche Probleme haben, das ist die heutige Zeit: Viel Arbeit, Angst um den Arbeitsplatz, familiäre Belastung, zu wenig Zeit. Man kann es nennen wie man will: EBV, Burn out, alles kommt letzendlich aufs Gleiche raus. Man muss sich wieder Freiräume schaffen für sich selbst - was auch eine ganz schöne Arbeit ist! Auch mal zu sagen: Nein, ich will heute nicht auf die Familienfeier, mir gehts nicht gut und basta...irgendwann kapierens dann alle, weil man dann doch "noch jemanden kennt, dem das auch so geht"...


    Allen Betroffenen alles alles Gute! Nicht aufgeben! :)z

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    - seit ca. 1 Jahr


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    - als abgelaufene Infektion


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    - leichtes Fieber, Halsschmerzen, Herzrasen, Schüttelfrost, grippeähnliche Symptome, Muskel- und Gelenkschmerzen, Lymphknotenschwellung am Hals, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Nachtschweiß


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    - leichtes Fieber, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Nachtschweiß, starke Muskel- und Gelenkschmerzen (fast wie Rheuma), Schwellung der Lymphknoten, Kribbeln und Taubheit in den Fingerspitzen und Zehen, Infektanfälligkeit


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    - Therapie mit Aciclovir 800 ; 4x1 Tablette. Vitamin B-Komplex, Vitamin C 1000 mg, Zink und Selen


    6. Was hat dir geholfen?


    - Aciclovir mildert die Symptome, jedenfalls gehen die Lymphknotenschwellungen sofort zurück., jedoch muss man das Medikament dauerhaft nehmen. Hatte eine Woche mit der Therapie ausgesetzt und schon gingen die Beschwerden von vorne los.


    Ansonsten kann ich nur sagen absolute körperliche Schonung, kein Sport, kein Streß und viel Schlaf (sagt sich immer so leicht....)


    Beim Heilpraktiker war ich auch, jedoch ohne großen Erfolg.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    - ja etwas, jedoch sind die Muskel- und Gelenkschmerzen ständig da


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    - will jetzt eine Immuntherapie machen, mal sehen ob das hilft

    1. seit 19.04.2009


    2. wurde bei der zweiten blutprobe als erstinfektion nachgewiesen


    3. hatte sämtliche beschwerden außer hautausschlag in der akuten phase die ca. 4 wochen dauerte (kopfschmerzen, fieber, durchfall, gliederschmerzen, gelenkschmerzen, panikattacken, starke halsschmerzen, dass ich fast nichts mehr essen konnte, schwächegefühl, schnell müde werden, schlecht luft bekommen, milz und lebervergrößerung, autohämolytische anämie...)


    4. zwei wochen lange war relative ruhe, seit dem plötzliche gliederschmerzen, schmerzen in den schlutermuskeln/oberen rückenbereich ( wie wenn einer mit gummiseilen die muskeln am arbeiten hindert) panikattacken nachts, halsschmerzen, probleme im mundbereich, entzündete nasennebenhöhlen, auf ca 50% verminderte leistungsfähigkeit, manchmal atemprobleme, manchmal durchfall, lymphknoten am ganzen körper geschwollen)


    5. vitamin c, folsäure, zink


    6. nichts


    7.nein


    8. keine

    hatte noch was vergessen: bei 4. plötzliches einschlafen von der beine, kribbeln in den beinen, zittern am ganzen körper


    und zu 6. nur keinen sport treiben. ich war vorher leistungssportler in der ersten liga meiner sportart. habe versucht trotz symptomen wieder ins training einzusteigen, aber jedes mal wenn ich was gemacht hatte, dann verstärkte sich das problem lymphknoten und zittern, durchfall wieder.

    Hallo miteinander,


    Alter 32, m


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    ---- 11 Wochen


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    ---- Später, erst Grippe mit leichter Mandelentzündung, dann war das vorbei, ich wieder bei der Arbeit und innerhab von 3 Wochen Schwand meine Kraft von (nach der Grippe) 80% auf 10%


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    ---- kam mir wie ne normale Grippe vor - dann gelegentlicher Schwindel


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    ---- völlige Kraftlosigkeit, Magen-Darm-probleme, Enddarmentzündung, Zittern am ganzen Körper bei Erschöpfung, Tinnitus, Angstzustände, Kopfschmerzen, Infekt der oberen Atemwege, Stirnhölenentzündung


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    ---- Schonkost seit der Darmgeschichte, Globuli, Echinacintabletten, Vitaminpräperate, einzelne Medis gegen die einzelnen Symptome


    6. Was hat dir geholfen?


    ---- Gute Frage, eigentlich nix, nur viel im Bett rumliegen


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    ---- Im Moment geht es mir wieder ähnlich, da es zwischendrin sehr schlecht war


    8. So nstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    ---- War auch bei einem Heilpraktiker der mit Bioresonanz behandelt. Da war ich danach so im Eimer, dass ich nicht mehr hin bin, war so erschöpft, dass ich Schatten gesehen habe wo keine waren - war total fertig, dachte das wäre das Ende.


    Mein Arzt bescheinigt mir zwar das ich EBV habe, aber schiebt es, so kommt es mir vor auf zu Viel Stress - Burnout


    Wenn ich das hier alles lese wird mir leicht schlecht :-(


    Gute Besserung an alle und nicht aufgeben!!


    Gruß Graffy

    1. Wie lange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    ca. 2 Monate lang


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    in der Mitte der akuten Infektion über das Blutbild


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    ja, Schluckbeschwerden, geschwollene Lymphknoten am Hals und teilweise unter den Achseln, Müdigkeit, Erschöpfung - musste mich nach kleinen Handgriffen gleich wieder ne Stunde hinlegen


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    seit dem Abklingen der Beschwerden nach ca. 2 Monaten nix mehr


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    über mehrere Monate Nahrungsergänzung von Orthomol immun. Sturzteuer, aber wirklich gut, viel Ruhe in der akuten Phase


    6. Was hat dir geholfen?


    s.5.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    geht mir schon seit Monaten wieder gut - siehe oben


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    hatte eine tolle Ärztin, die ein sehr umfassendes Blutbild gemacht hat, weil ich so schlapp und kraftlos war - bin aber auch Privat versichert...

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    erst die abgelaufene Infektion. Wann die akute Phase war, weiss ich nicht


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    weiss ich nicht :-(


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Schubweise:


    Es beginnt mit Niesen und Halsschmerzen und einem sehr empfindlichen Magen, dann kommt es zu einer Schwellung von Leber und Milz, leichtes Fieber, dröhnende Kopfschmerzen, teilweise erhebliche Gelenkschmerzen.


    Schübe alle 1 bis 4 Monate. Jetzt hatte ich gerade 2 direkt hintereinander!


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Eigenbluttherapie hat nicht geholfen - ich habe zwar drauf reagiert, aber mein Immunsystem war wohl nicht stabil genug, orthomolekulare Nahrungsmittelergänzung, Vitamin B, Vitamin C,...


    6. Was hat dir geholfen?


    Bisher nichts so wirklich. Mein Immunsystem ist zwar besser geworden - dadurch dauern die Schübe aber leider länger, sind allerdings abgeschwächt.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Nein.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Heilpraktiker im Rhein-Main-Gebiet auf Anfrage per PN. Einem Bekannten mit dem gleichen Virus hat die von ihm durchgeführte Eigenbluttherapie geholfen.


    Arzt nein.


    Ändert sich vielleicht Montag.

    Hallo,


    ich hoffe hier schaut überhaupt noch jemand rein. Ich wollte mich noch an der Umfrage beteiligen und Euch um Rat fragen. Erstmal die Antworten:


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Ca. seit April 2009


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Erst später als abgelaufene Infektion.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Wenn es die akute Phase war, dann normale Grippesymptome: Fieber, geschwollene Lymphknoten, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Angefangen hat es mit ständiger Müdigkeit, die auch nach langem Schlaf nicht weggeht


    es kamen dann immer neue Symptome hinzu:


    Kopfschmerzen, Augenbrennen, immer geschwollene Lymphknoten


    ständig leicht erhöhte Temperatur (37,7 - 38,3)


    Infektanfälligkeit (Blasenentzündung, Erkältungen)


    seit neustem Herzrasen, Übelkeit, feuchte Hände (vor allem im Auto als Beifahrer)


    ich vertrage auch keinen Alkohol, bzw. geht es mir danach so schlecht, dass ich es lieber bleiben lasse


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Bei drei verschiedenen Hausärzten, bis abgelaufene EBV-Infektion gefunden wurde, Ärztin meinte es kann bis zu einem halben Jahr dauern, ich soll abwarten


    Als es schlechter wurde bin ich (obwohl ich nicht dran glaube) zum Heilpraktiker, er hat weiteren Bluttest (angeblich genauer) gemacht und hat gesagt es ist KEINE chronische EBV-Infektion, sondern etwas anderes.


    Er meint, dass aufgrund eines Noro-Virus vor einem Jahr die Darmflora durcheinander ist und hat mir verschiedene Bakterienstämme und immunfördernde Nahrungsergänzungsmittel gegeben. Ich nehme es erst drei Tage, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es hilft.


    Ich war auch beim Augenarzt, beim Neurologen und hatte eine Darmspiegelung, alles ohne Befund. Jetzt kommt noch ein MRT.


    6. Was hat dir geholfen?


    nichts


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    nein, mir geht es eher immer schlechter. Meistens wird es gegen abend hin besser.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    -


    Langsam glaube ich ehrlich gesagt, ich spinne. Es gibt ja angeblich keine chronische EBV, also muss es ja etwas anderes sein. Mich wundert nur, dass hier alle Leute mehr oder weniger die gleichen Symptome beschreiben.


    Kann es vielleicht doch eine Art psychischer Teufelskreis sein (man bemerkt Symptome, steigert sich rein, list im Internet von den Symptomen usw.). Wie schätzt Ihr das ein?


    Was ich mir allerdings sicher nicht einbilde ist die erhöhte Temperatur und die Infektanfälligkeit...


    Mich plagt natürlich auch die Angst vor etwas "Ernstem" (z.B. Krebs), geht es Euch auch so?


    Alles Gute für Euch


    Anna