• Umfrage für Langzeit-EBV'ler

    Hallo an alle EBV-Geplagten! Da es ja hier so viele Threads und Informationen gibt, würde ich gerne mal eine Umfrage mit allen die schon länger mit EBV zu tun haben machen. Ihr könnt ja einfach die Fragen kopieren und eure Antworten dazu schreiben. Ich hoffe eine rege Beteiligung und dass jeder von den Antworten der anderen profitiert. 1. Wielange…
  • 96 Antworten

    Die Umfrage kann ich leider noch nicht mitmachen, da es bei mir noch nicht nachgewiesen ist. Ich habe aber sehr ähnliche Symptome.


    Ich sorge mich momentan um mein Herz. Der erhöhte Herzschlag mit gleichzeitigem normalem Blutdruck (120 zu 80) wurde jetzt mit Beta-Blocker behandelt, was wiederum einen einigermaßen normalen Puls allerdings einen zu niedrigen Blutdruck hervorruft. Dazu meine Schlaflosigkeit, die sich mit Atenolol allerdings nicht verändert hat. Ich habe sonst noch nie mit Schlafproblemen zu tun gehabt.


    Hat da jemand Erfahrungen?

    Hallo an Anna und alle Anderen,


    Mir geht es genauso wie Dir, ich habe seit ca.2 Monaten diverse Beschwerden, habe schon MRT,diverse Blut-und Urintests und auch Ultraschall hinter mir, bis jetzt ohne Befund.


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Ca. seit Oktober 2009


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Noch gar nicht, Ergebnisse gibt es in 2 Tagen.


    3. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Angefangen hat es mit Rückenschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen,


    es kamen dann immer neue Symptome hinzu:


    - KEIN Fieber


    - allgemeine Schwäche (sonst topfit und Sportler)


    - Lymphknotenschwellungen in Hals und Beinen


    - 2 Mandel - und Ohrspeicheldrüsenentzündungen


    - Beinschmerzen


    - Ausschlag


    - geschwollene Knie


    - Schmerzen im Bereich der Nieren, Leisten und Unterbauch


    - kein richtiger Durchfall, nur unverdauter als bisher


    4. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Im Moment nehme ich Nahrungsergänzungsmittel, in Form von "Thym-Uvocal" und "Wobe-Mucos NEM" zur Stärkung des Immunsystems. Ich meine, dass es bisher geholfen hat, kann aber auch an Einbildung liegen;-)


    5. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    nein, immer noch allgemeine Schwäche, Schmerzen und Infektanfälligkeit.


    Ich hoffe, einige finden sich in meinem Beitrag wieder und können mich beruhigen und es wird sich herausstellen, dass es EBV bzw. PDF ist.


    Euch alles Gute!:)^


    Gruß


    Fabian

    Ich habe heute die Ergebnisse meiner Untersuchungen bekommen.


    Die Antikörper des Eppstein-Barr-Virus wurden nachgewiesen,sind aber im Moment nicht aktiv,


    Pfeiffersches Drüsenfieber könnte jedoch unmittelbar vorher vorgelegen haben.


    Hinzu kommt eine Streptokokken-Infektion und ein Cytomelagie-Virus.


    Montag wird sich zudem noch herausstellen, ob der Parvo-Virus vorliegt.


    Ich bin erst einmal froh,dass es nichts ernsteres ist, jedoch reicht mir dieser Virencocktail auch schon aus!;-)


    Euch alles Gute!


    Grüße


    Ballkontakt-87-

    hallo,


    ich berichte euch nun mal von meinen erfahrungen...


    1. Alter?


    25 jahre


    2. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    meine beschwerden fingen so ca. ende februar/anfang märz 2009 an ! zuerst konnte niemand was mit meinen geschwollenen lymphknoten, meiner inneren unruhe, meinen geschwollenen, vereiterten mandeln anfangen...eine notfallärtzin sagte es sei ne mandelentzündung und hat mir penecellin verschreiben welches nicht wirkte. dann wurde ich mit atemnot in die notaufnahme eingewiesen, am nächsten morgen wieder entlassen und zum hausarzt geschickt. die wiederum hat mich sofort ins krankenhaus eingewiesen wo endlich pfeiffersches drüsenfieber festgestellrt wurde !!


    nach 9 tägigem krankenhausaufenthalt wurde ich entlassen mit der aussage ich soll mich noch nen bissl schonen und dann ist alles wieder in ordnung ! was soll ich sagen, ich kämpfe bis zum heutigen tage mit den begleiterscheinungen...


    3. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    in der akuten phase !


    4. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    ja, hatte ich !


    - vergrößerte und eitrige mandeln


    - halsschmerzen


    - lymphknoten waren vergrößert


    - atemnot / angst zu ersicken


    - nicht schlafen können


    - müdigkeit


    - unwohlsein


    - herzrasen


    - im krankenhaus wurde dann festgestelt das die leber und die milz extrem vergrößert waren


    5. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    seitdem bin ich nicht mehr richtig gesund geworden !!! :°(


    ich bin ständig schlapp (ich fühle mich wie ne 80jahrige), ich kann an manchen tagen nicht abwaschen oder mein bett machen weil mich das zu sehr anstrengt. ich bin müde kann aber nicht schlafen, ich bin sehr schnell außer atem, mein kreislauf und mein blutdruck spinnen total. ich habe in der zeit meiner krankheit 10 kilo zugenommen weil ich mich kaum raus aus meiner wohnung komme. ich denke, ich bin ein wenig depressiv geworden. ich habe eisenmangelanämie. ich bekomme jede kleine krankheit die irgendjemand in meiner umgebung hat. ich denke, dass schlimmste ist jedoch nicht wirklich von den ärzten ernst genommen zu werden ! ich trau mich kaum noch zu meiner hausärztin da ich das gefühl hab sie denkt ich spinne ! ich muss dazu sagen, sie hat sich am anfang wirklich sehr sehr bemüht, hat mich zum leberspezialisten, zum hämatologen, zum psychologen, zum kardiologen und zum endokrinologen geschickt weil sie nichts falsch machen wollte... leider konnte mir bis jetzt niemand helfen !:°(


    6. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    vitamin B komplex, eisenpräperate, vitamin C hochdosiert


    7. Was hat dir geholfen?


    bis jetzt noch nichts :°(


    8. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    naja, mir geht es besser als zum anfang, dennoch bin ich immernoch krank ! zu mindest sind meine probleme mit dem herzen fast weg :-)


    9. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    leberspezialisten, hämatologen, psychologen, kardiologen und endokrinologen...


    alle sagen nur das gleich, man muss geduld haben und es wird von alleine besser !!!


    ach ja, ich hab einen antrag auf rehabilitation bei der rentenversicherung gestellt, er wurde abgeleht ! es reiche aus, sich ambulant weiterzubehandeln zu lassen und ich soll doch ne therapie in beracht ziehen !


    so, das wars ! :-)

    Ich weiß nicht, ob dieser Thread noch gelesen wird, aber ich bin gerade auf ihn gestoßen und fand ihn sehr hilfreich und möchte daher auch meine bisherige Geschichte hinzufügen.


    1. Alter?


    ****


    22 jahre


    2. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    3,5 Monate


    3. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    in der akuten phase


    4. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja,


    -Lyphknoten am Hals geschwollen


    -Fieber, aber nicht sehr hoch


    -Ohrenschmerzen, ähnlich Mittelohrentzündung


    -massig Schleim im Hals


    Dauerte alles etwa 2 Wochen


    5. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Nachdem ich die akute Phase überstanden hatte und die Ärztin mir gesagt hatte, ich käme damit gut zurecht und hätte einen milden Verlauf, ging ich wieder in die Uni. Ich hatte damals persönlich auch noch einigen Streß, der mich psychisch sehr belastete. Ich war etwas müde, da das aber normal ist, habe ich mir nichts dabei gedacht.


    3 Wochen nach der akuten Phase hatte ich dann ein Stechen in der linken Seite, das in der vorderen linken Bauchgegend in der Nähe der untersten linken Rippe auftritt und manchmal in einen Druck im linken Nierenbereich wechselt (mehr zur Seite/Rücken hin). Das ist bis heute da.


    Arzt konnte nichts finden, Blutwerte waren wieder in Ordnung, Leberwerte auch, alle Organe in normaler Größe.


    Trotzdem noch vorhanden:


    -Dauerndes Stechen in der linken Seite, wird mal mehr, mal weniger, habe das Gefühl, dass sich das bei Bewegung verstärkt


    -Kratzen im Hals, Mundgeruch, den ich früher nie hatte


    -dauerndes leichtes Fieber


    -mir ist oft sehr heiß, ich schwitze oft, vor allem mein Kopf ist manchmal extrem heiß und ich hab Schweißperlen auf der Stirn


    -bei leichten körperlichen Tätigkeiten (montieren am Fahrrad, etc.) extrem schnell Schweißausbrüche und Erschöpfung


    -Konzentrationsmängel und schnelle Erschöpfung bei geistigen Tätigkeiten (Arbeit, Uni)


    -Müdigkeit, die an manchen Tagen heftiger ist, an anderen weniger heftig


    Nach Arztaussage durfte ich wieder Sport machen, da alle Blut- und Leberwerte normal waren. Ich hatte vor dem Sport nur das Stechen und Müdigkeit...danach hat sich alles verschlimmert und ich habe die oben beschriebenen Symptome...also an alle, die es noch nicht lange haben: nicht nur auf den Arzt hören, sondern auf Arzt und Körper...erst wieder Sport machen, wenn ihr euch zu 100% so fühlt wie vorher. Und dann langsam anfangen...


    **6. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ? **


    Viel Obst gegessen, vor allem Orangen, Orangensaft getrunken, Streß vermieden, viel im Bett gelegen


    7. Was hat dir geholfen?


    nichts


    8. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    ****


    mir geht es etwas besser als vor 4 Wochen (nach dem Laufen hatte ich ordentliches Fieber), aber schlechter als vor etwa 8 Wochen...


    9. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Gut war, dass der Arzt das PDF relativ zügig erkannt hat. Nach dem Abklingen der akuten Symptome und der Normalisierung des Blutbildes wurde ich aber leider zum Hypochonder gemacht, so kommt mir es jedenfalls vor. Fühle mich nicht mehr ernstgenommen. Dazu muss man sagen, dass der Arzt mich nicht kannte und ich zum ersten Mal bei ihm war, also kein großes Vertrauensverhältnis besteht.


    Bald habe ich die Möglichkeit, das alles beim Arzt meines Vertrauens untersuchen zu lassen und beim Neurologen. Mal sehen was die sagen. Heilpraktiker werde ich denke ich auch ausprobieren, habe in der Familie einen Fall, wo die Schulmedizin nicht mehr weiterwusste, der Heilpraktiker die Probleme aber beseitigen konnte.


    Es gibt ja leider kein Medikament dagegen. Ich setze also hauptsächlich auf Zeit, Ernährung, Schonung und wenig Stress. Ist allerdings wirklich hart, man kann ja nicht monate- oder jahrelang komplett aus dem Leben ausscheiden, es muss ja irgendwie weitergehen.

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    seit Ende März 2011 also jetzt 3 Monate


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    in der akuten Phase wurde er mit Hepatitis B verwechselt, jetzt wurde er nachgewiesen und auch dass ich nie Hepatitis B hatte!!!! Aus dem Grund bin ich nie zum Blutspenden gegangen, das aber nur am Rande


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    liegt schon 15 Jahre zurück...ich weiss nur, dass ich damals ständig krank war wegen Halsentzündungen und dann die Mandeln rausbekommen habe und danach Seitenstrangangina bekommen habe....das aber seit Jahren nicht mehr


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    - starkes Kribbeln in den Gliedmassen


    - ein Gefühl als würde mein Körper unter Strom stehen und ständig vibrieren


    - Verstimmungen


    - Ohrensausen


    - innere Unruhe


    - Schlafstörungen trotz Müdigkeit


    - starker Harndrang


    - einseitige stechende Kopfschmerzen


    - Magen-Darm-Probleme


    - ständiges Sodbrennen


    - ein Gefühl als würd ich durchdrehen


    - vertrage kein Glas Alkohol mehr


    - Muskelzittern in den Beinen


    - Nierenschmerzen hin- und wieder


    - Verlust der Lebensfreude


    - Herzrythmusstörungen, schneller Herzschlag


    - Taubheitsgefühl am ganzen Körper gerade kurz vorm Einschlafen mit Hochschrecken


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Eigenblutbehandlung, Lymphdrainage, Vitalstoffe für den Körper die ich vom HP gespritzt bekomme, Cuvital Tabletten da sind ganz viele B-Vitamine drin. Galle, Leber Nierentropfen vom HP, zum Schlafen hab ich Ardeydorm die auf dem Hormon Serotonin bzw. Tryptopan basieren, die sind gut aber leider nur sehr teuer...ansonsten trinke ich jeden Tag frischen Holunder Muttersaft der soll gegen die B-Viren zu dem der EBV gehört sehr gut sein...schaden kann es nicht...wichtig ist, dass man sich den Muttersaft kauft....den gibt es beim DM 330ml 2,50 EUR glaube ich.


    6. Was hat dir geholfen?


    zu Beginn der Behandlung beim HP eigentlich alles das was ich oben beschrieben habe, nur läuft das bei mir Wellenförmig ab...mal geht es ein paar Tage besser, dann wieder schlechter...die schlechten Tage wurden durch Alkohol verursacht auch wenn es nur ein Glas war, seither lasse ich ihn seit Wochen ganz weg.....


    außerdem habe ich seit gestern Yoga begonnen um so wenigstens 90 Minuten in der Woche völlige Ruhe und Entspannung für meinen Körper zu bekommen


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    ja würde ich schon sagen, aber vom Normalzustand leider noch weit entfernt....


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    ich bin wie gesagt, seit 3 Monaten beim Heilpraktiker und seither geht es mir um 50% besser und er meinte die restlichen 50% bekommen wir auchnoch hin, nur brauche ich viel Geduld....der Mann hat seit 30 Jahren Erfahrungen und ich fühle mich gut aufgehoben und bin 2 mal die Woche dort...normalerweise würde eine Behandlung so viel kosten...in meiner Hochphase war ich jeden Tag dort, weil es mir so schlecht ging, dass ich mich schon selbst in die Klapse einliefern wollte.....und er hat dafür nichts verlangt und gesagt, egal wie oft sie kommen, sie zahlen nur einmal die Woche


    Ansonsten kann ich nur jedem Raten, sich einen guten HP zu suchen und einfach am Ball bleiben auch wenn das sehr kostspielig ist, aber es ist eben die Gesundheit und man hat nur ein Leben....für jeden anderen Scheiss gibt man auch Geld aus....also investiere ich auch in mich....


    UND lasst den Kopf nicht hängen: es ist NUR EBV mehr nicht :-X lasst euch nicht unterkriegen, den die Psyche spielt hier eine ganz wichtige Rolle, auch wenn das leichter gesagt als getan ist....aber es bleibt Euch nichts anderes übrig, wenn man sich nicht zur Marionette einer selbst machen will.....das sag ich mir jeden Tag und versuche mich nicht unterkriegen zu lassen

    Alter?


    33 Jahre


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    seit 2008


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    wurde erst dezember 2010 als vermutlich abgelaufene infektion nachgewiesen, was sich juli 2011 als offenbar akut herausstellte.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    ich kann zwischen"akut" und "nicht akut" nicht unterscheiden, da ich nicht weiß, wann ich mich infiziert habe. siehe 4


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    -einschießende, blitzartige kopfschmerzen (nur für sekunden)


    -taubheitsgefühl im kopf-einseitig re


    -mydriasis (max geweitete pupillen mit kaum lichtreaktion)


    -sehstörungen, verschwommensehen


    -engegefühl, spannung im hals, einseitig re


    -nackensteifigkeit


    -schmerze in brust und rücken, zwischen den schulterblättern


    -schmerzen in armen und beinen


    -heiß-kalt gefühl im gesamten körper


    -ruhepuls ca 100


    -bluthochdruck 150/100


    -schwindel


    -bewusstseinstörungen – gefühl bewusstlos zu werden


    -trockener mund


    -kribbeln, missempfindungen im gesamten körper


    -wortfindungsstörung, gedächtnisstörungen


    -schwächegefühl im geamten körper


    alles symptome stark schwankend in intensität. alle tage sind unterschiedlich...


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Bisher nichts speziell gegen EBV, da das Problem erst seit Juli 2011 BEKANNT ist.


    Versucht wurde bisher auf Grund von Verdacht durch Heilpraktiker auf Almagamvergiftung folgendes:


    - Q80 Tropfen


    - Hopfen Tropfen


    - Darmkur


    - Vitamin D


    - Lachsölkapseln


    - Vitamin C


    Nahrungsmittelumstellung – > kein Fleisch, kein weizen, ausschließlich gemüse und dinkel.


    6. Was hat dir geholfen?


    außer 15 kg gewichtsbnahme in 3 monaten, nichts


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    mir gehts seit oktober 2010 sehr schlecht....


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    war bei einem internisten, der sich auf alternativmedizin spezialisiert hat – leider alles privatleistung. hat mich ca 1500,-€ gekostet und absolut nix gebracht. leider ist man verzweifelt und klammert sich an jeden strohhalm. und dann gibt es noch menschen, die genau diese verwzeiflung ausnutzen. beispiel gefällig? dieser wunderheiler hat alles kinesiologisch diagnostiziert.


    eine eigens von ihm entwickelte und patentierte akupunkturmethode mit nur einer nadel dauerte für ihn max 1 min, um diese zu setzen. danach musste man im wartezimmer mit der nadel im kopf 30 min sitzen und konnte sich die nadel von der helferin entfernen lassen. solch eine behandlung ließ er sich mit 50,-€ vergüten. für max 2 min arbeit, wenn man das entfernen und verabschieden der helferin mit einbezieht. wer wirklich helfen will, nimmt dafür 10 oder 20 euro. damit wird man auch reich und kann sich auch nen porsche leisten. wollte nur mal kurz darauf aufmerksam machen, dass man aufpassen soll, auch wenn verzweifelt ist.

    ich vergaß noch folgende 3 sehr wichtige dinge undter symptome:


    -dreimal so große milz


    -fettleber trotz normalgewicht und absoluter alkoholabstinenz


    -von dezember2010-märz2011 verdickter herzmuskel


    musste ich ergänzen, da zumindest die ersten beiden wohl ganz klare anzeichen für ebv sind, wenn alles andere wie z.b. leukämie ausgeschlossen ist.

    Hallo Coachmarine,


    wechsle schnellstmöglich den Internisten...mir wollte so ein Scharlatan auch teure TCM andrehen, nachdem er sagte er könne rein schulmedizinisch nichts machen....


    mein derzeitiger Heilpraktiker kriegt das alles hin und kennt sich mit EBV sehr gut aus, ich bin nicht die einzige bei ihm......er hilft mir sehr, auch wenn ich noch weit vom Normalzustand entfernt bin....leider bleibt dir nix anderes über, als dich alternativ behandeln zu lassen....


    ich habe mit einem Virologen der Heidelberger Uniklinik deshalb gesprochen und er sagte mir auch: schulmedizinisch gibt es für diesen Virus keine Therapie!!!!!!


    Von daher rate ich Dir dringend, einen fähigen Heilmediziner zu suchen und nicht so eine Gurke welcher Dir nur das Geld abknöpfen möchte!


    Alles Liebe


    Voodoo

    Den Internistin, Wunderheiler suche ich auch schon lange nicht mehr auf, da im Bezug der Diagnose, Almagamvergiftung, anscheinend auch auf dem Holzweg war.


    Ich komme jedoch aus der nördlichsten Stadt Deutschlands, so dass es wohl auch schwer sein wird, dort einen geeigneten HP zu finden, welcher sich mit dem Virus und der erfolgeichen Behandlung dessen auskennt. ":/

    Hallo,


    bin männlich, 22 Jahre alt.


    1. Wie lange hast Du schon Beschwerden mit EBV ?


    Wohl seit etwa 4 Jahren


    2.Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Als abgelaufene Infektion.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Weiß ich nicht, wurde jedenfalls nicht als EBV erkannt.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Starke Müdigkeit, Druckkopfschmerzen, geschwollene Augen, Schwindel, Konzentrationsprobleme, Gleichgewichtsstörungen, Schnelle Erschöpfung bei sportlichen Aktivitäten, Benommenheit, starke Wetterfühligkeit.


    Auch werde ich bei den kleinsten körperlichen oder geistigen Anstrengungen sehr schnell furchtbar müde.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Mein Arzt hat mir gesagt, dass es hierfür keine wirklich effektiven Mittel gibt.


    Habe in den letzten Jahren mit exzessivem Coffeinkonsum dagegen angekämpft ( habe jeden Tag etwa 5 Liter Cola getrunken.


    6. Was hat dir geholfen?


    Die großen Mengen Coffein haben wirklich geholfen, jedoch nur immer über wenige Stunden, früher oder später sind die Beschwerden im Laufe des Tages wiedergekommen. Habe dadurch auch mit der Zeit andere Beschwerden durch das Coffein bekommen ( Herzrasen usw.), musste somit damit aufhören, möchte ja nicht schon in naher Zukunft einen Herzinfarkt bekommen.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Eine Besserung trat wie gesagt durch das Coffein auf.


    Da ich dies eingestellt habe, geht es mir seitdem wieder sehr schlecht.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    nein

    @ Coachmarine....oh jeee,

    aber gib nicht auf, es geht um Deine Gesundheit, hör dich um wo es HPs gibt, wenn du es nicht bereits getan hast.....ich war auch kurz davor zu resignieren und mir einfach Antideppresivas geben zu lassen und mich dem ganzen einfach hingeben, aber ich bin wieder aufgestanden und hab mir gesagt: weiter gehts.....und so komme ich auch dadurch.....


    es geht leider nur sehr sehr langsam voran da ich die Beschwerden 24h durchgehend habe %-| ABER aufgeben ist keine Option, ich bin genau so alt wie du und möchte mein altes Leben wieder zurück....dafür setze ich mich ein und das sollte jeder andere auch tun!!!!

    Ich beantworte gerne die Fragen ;-)


    Ich hoffe eine rege Beteiligung und dass jeder von den Antworten der anderen profitiert.


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Seit November/Dezember


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    in der akuten


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Es fing mit leichten Erkältungen Ende 2010 an und ich bekam immer wieder Antibiotika.


    Es ging nie richtig weg. Immer wieder Halsschmerzen, leichte Infekte.


    Ende/Mitte Februar bekam ich dann richtig dicke Lymphknoten und hatte ständig erhöhte Temperatur. Ich stand bei -10 Grad draußen und habe geschwitzt wie sonst was (schwitze generell sehr, sehr wenig). Daraufhin ins Krankenhaus, nachdem meine Hausärztin PDF diagnostizierte. (Auf meinen Wunsch, sie meinte Infekt). Ich hatte ständig erhöhte Temperatur 37,8, 37,7, 37,9.. Mir war bei kurzer Anstrengung sehr warm, nach einer Stunde tanzen in der Disco, als wäre ich einen Marathon gelaufen.. Als die Lymphknoten abgeschwollen waren, ging es 2 Wochen mit den Halsschmrezen. Meine Milz war übrigens 14 cm groß, im Blutbild waren keine Entzüdungswerte und keine erhöhten Leberwerte zu sehen. Die Leber war auch nicht geschwollen. Ich hatte mehrere Monate lang Bauchschmerzen und ich habe die Milz eben gemerkt. Ich war ständig schlapp, müde, hätte den ganzen Tag schlafen können und schwindelig. Niedriger Blutdruck, teilweise Puls auf 180 beim normalen Treppen-steigen. Ich hoffe ich vergesse hier nichts ;-D.Ganz schlimm war auch dieses Gefühl nicht richtig "da" zu sein. Als stände ich neben mir und bekomme alles nur aus einer Wolke mit. Ähnlich wie müde, nur dass man sich gar nicht konzentrieren kann und zwischendurch auch panisch dazu wird. Mit der Zeit bekam ich ein Gefühl, gleich durchzudrehen. Nach 2 Wochen EBV kam nochmal 2 Wochen Lymphknoteschwellung, Nasennebenhöhlenentzündung.. Danach ging es mal wieder 2 Wochen, dann wieder 2 Wochen sehr schlapp usw. Halsschmerzen kamen immer mal ab und an wieder. Ich hatte zwischendurch so einen Husten,dass ich keine Luft mehr bekommen habe und es mir sehr, sehr schlecht ging, der ging 6 Wochen. Nun seit April habe ich keinen Infekt mehr gehabt, mir geht es gut. :)= :)= :)^ Ich bin sehr froh darüber und dankbar, was ich hier für Geschichten lese. PDF ist ein Horror und ich hoffe, es kommt nicht mehr. Sport machen geht wieder ganz gut, manchmal habe ich danach leichte Halsschmerzen. Ich bin immer noch sehr vorsichtig und deute natürlich jedes kleine Signal und habe wahnsinnige Angst. Es gibt auch Abende, wo ich Zuhause sitze und mir irgendwas einbilde. Aber ich merke, dass es immer besser wird.


    Zusätzlich hat sich jetzt noch eine Schilddrüsenunterfunktion entwickelt, wie lange die schon besteht und welche Symptome eventuell auch daher kommen, weiß ich nicht. Aber dadurch ist die Schlappheit, Müdigkeit und dieses Nicht-da-sein-Gefühl besser geworden.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    - gelegentlich Halsschmerzen


    - normale Körpertemperatur von morgens 37,0 > abends 37,5


    - manchmal erhöhter Puls


    - manchmal Herzrasen


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    - 3 x Vitamininfusion


    - gelegentlich Ibuprofen


    6. Was hat dir geholfen?


    - Sport vermeiden


    - viel schlafen, viel ausruhen


    - viel Trinken


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Also ich würde sagen mir geht es schon längere Zeit wieder ganz gut.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Die meisten Ärzte kennen sich leider gar nicht damit aus. Ich konnte keinerlei positive Erfahrungen sammeln, außer bei einem Kardiologen, welcher mir Aufbauinfusionen gegeben hat.


    So ich wünsche Euch allen gute Besserung!! Hoffentlich schafft ihr es aus PDF und es kommt nie wieder, es ist eine richtig dumme Krankheit und man weiß nicht, welche Symptome von was kommen. Fangt nicht zu früh mit dem Sport an, mein Arzt meinte, man soll sich ruhen, sonst ärgert man sich nur.

    @ :) :)*

    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    seit drei Jahren nach Antbiotika Einnahme


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    abgelaufene Infektion, vermutlich Reaktivierung da Anti-Early positiv


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Herzrasen


    Verschwommene Fernsicht


    Kopfschmerzen


    Halsschmerzen


    Blutwerte in Ordnung, ausser zu wenig Lymphozyten (drei Wochen lang)


    Schwäche


    kein Fieber


    Nackenschmerzen


    Kribbeln in Händen und Füßen danach Gelenkschmerzen ca. 1,5 Jahre


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    im Winter Raynaudsyndrom an den Zehen, momentan hab ich eine de Quervain Schilddrüsenentzündung (ein Woche Kieferschmerzen mit Fieber, danach Schwäche, Blässe, Herzrasen). Vielleicht hängt die Schilddrüsenentzündung mit dem EBV zusammen, vielleicht ist es wieder eine Reaktivierung da der EBV-Titer doppelt so hoch ist wie damals;


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Gesunde Ernährung, Yoga


    6. Was hat dir geholfen?


    Anfangs bin ich auch von Arzt zu Arzt gelaufen; keine guten Erfahrungen gemacht; Geholfen hatte mir viel Ruhe und gesunde Ernährung


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    siehe 4.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    leider keine guten Erfahrungen;