• Umfrage für Langzeit-EBV'ler

    Hallo an alle EBV-Geplagten! Da es ja hier so viele Threads und Informationen gibt, würde ich gerne mal eine Umfrage mit allen die schon länger mit EBV zu tun haben machen. Ihr könnt ja einfach die Fragen kopieren und eure Antworten dazu schreiben. Ich hoffe eine rege Beteiligung und dass jeder von den Antworten der anderen profitiert. 1. Wielange…
  • 96 Antworten

    27 Jahre alt.


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Seit Nov/Dez 2010. Allerdings habe ich erfahren, dass sich EBV auch als Magen Darm Grippe erstmanifestieren kann. Diese hatte ich schon Juni/Juli 2010


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    In der Akutphase, die Virologie ergab eine Lymphzytose, EBV IgM: pos., IgG; neg., EBNA: neg.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja. Wie eine Angina, zusammen mit starker Kreislaufsyptomatik (Schwindel, Herzrasen, Müdigkeit aber auch Schlaflosigkeit)


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Vor allem Beschwerden mit dem Herzen


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges)?


    Darauf zu achten, regelmäßig und gesund zu essen. Genug schlaf, kein Alkohol.


    6. Was hat dir geholfen?


    Bislang noch kaum etwas. Viel körperliche Ruhe, scheint mir gut zu tun.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Nein, es ist ein auf und ab.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Ein guter Internist/Infektiologe ist unabdingbar. Danneben können je nach Symptomatik andere Fachärzte hilfreich sein.

    hi unbedingt,


    willkommen im club. wünsche dir stetige besserung.


    ich bin jetzt fast vier jahre dabei. und das blöde virus sitzt bei mir auch vor allem im herzen – außerdem in der lunge. ich bin den mist echt leid. ohne betablocker und asthmamedikamente geht bei mir nix.


    gruß


    reiser

    Danke reiser,


    ich hab schon einige Beiträge von Dir gelesen und gemerkt, dass Du die Krankheit auch gut kennst. Werd meine Krankengeschichte noch als eigenen FAden schreiben, da es mir gut getan hat, ähnliche Geschichten wie meine zu lesen. Dein Fall scheint mir allerdings schwerer als meiner zu sein, ich brauche gerade nicht regelmäßig medis.

    Hallo,


    diese Umfrage hat mir persönlich sehr geholfen. Ich habe hier einiges lesen können, was mir etwas meine Angst nehmen konnte. Auch wenn die Umfrage schon lange zurück liegt, so ist sie doch noch sehr aktuell. Vielleicht schließt sich ja der ein oder andere noch an. Ich denke, dass einige davon profitieren könnten, weil hier so viele Informationen zu finden sind und daher ist es vielleicht gut, wenn die Umfrage mal wieder ganz oben erscheint.


    Ich bin 42 Jahre alt


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Ich gehe davon aus, dass die akute Phase im April d.J. war und seit dem geht es mir nicht mehr wirklich gut.


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Als abgelaufene Infektion


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Wenn es die akute Phase war, abartige, einseitige Halschmerzen und dunkelroter Hals, Fieber, ging etwa 3 Wochen


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Übelkeit


    Schwindel


    Schluckbeschwerden ( rechts)


    Globusgefühl (rechts) und dadurch manchmal Würgereiz, selten bis zum erbrechen von Schleim


    Knochenschmerzen (Arme und Beine)


    Muskelschmerzen und Muskelzucken


    Geschwollene Zunge (inzwischen nicht mehr)


    Übelkeit wenn ich fettiges Essen gerochen habe (inzwischen nicht mehr)


    Manchmal nach Essen übergeben ( inzwischen nicht mehr )


    Zungenbelag


    Teilweise sehr starke Schmerzen im Handgelenk


    Schmerzen im Oberbauch


    Stechen unterm Rippenbogen links


    Fremdkörpergefühl im Auge rechts (inzwischen nicht mehr)


    Druck im Kopf auf der rechten Seite (inzwischen nicht mehr)


    Immer mal wieder Durchfall


    Dauerhaft erhöte Temperatur, nur wenige Tage normal, seit 10 Wochen messe ich, wie lange das schon somist weiß ich nicht (37,2-38,0 Grad)


    Nachtschweiß ( in einigen Nächten )


    Manchmal Juckreiz am Kopf und Dekoltee


    Kurz nach der akuten Phase war ich nächtelang schlaflos, furchtbar müde, konnte aber nicht schlafen


    An manchen Tagen starke Müdigkeit


    Vergesslichkeit und Wortfindungsstörung ( manchmal )


    Angst vor noch schlimmeren Krankheiten


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Gesunde Ernährung, viel ausruhen, kein Sport, kein Alkohol und Nikotin, weniger Kaffee, viel Obst, Vitamin C, L-lysin, Mariendistel, Magnesium und jetzt kommt noch Selen dazu


    6. Was hat dir geholfen?


    Weiß nicht ob es geholfen hat, geschadet sicher nicht.


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Etwas, glaube und hoffe ich!


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Hoffen, dass man einen Arzt findet der einen ernst nimmt! Das hat lange gedauert bei mir.

    ich fülle auch mal den "Bogen" aus ;-)


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV? seit April 2012


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion? erst später erkannt


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    -Hals rot/ Aphten


    -Kopfschmerzen


    -Schlafprobleme


    -Nachtschweiß


    -brennen im Bein, Finger


    -Fieber hatte ich nie


    -einfach nur schlapp


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    -immer wieder Schübe die sehr unterschiedlich verlaufen, auch von der Länge her... wobei auch co-Infektionen eine Rolle spielen und ich daher nicht immer abgrenzen kann


    -schnelles Schwitzen schon im Sitzen oder wenn man wärmer eingepackt ist (Stoffwechsel spinnt scheinbar total)


    -schlecht Luft bekommen (Asthma wurde ausgeschlossen, evtl. ne andere Infektion, schwierig nachweisbar)


    -Gelenkschwellungen, wie Arthritis ?!?!


    -schnelle Ermüdbarkeit


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    -viele Nems ausprobiert


    6. Was hat dir geholfen?


    -die Zeit und Ernährung, aber durch die Rückfälle immer wieder neue Probleme


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    -ja besser als in der Zeit vom April aber noch lange nicht wie früher


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    -keine, nur schlechte Erfahrungen mit allen gemacht, man kann sich nur selber helfen


    habe bestimmt noch einiges vergessen, naja das war mal das Gröbste!

    Zu meiner Person: 18 Jahre, männlich, sehr sportlich (Bodybuilding und Ausdauerlauf, sowie Tennis), einzige Erkrankung: leichte Schilddrüsenunterfunktion (gut eingestellt mit Thyroxin-Henning-50), keine Drogen, keine Steroide, vor der Erkrankung: sehr gesunde, eiweißreiche Ernährung.


    1. Wielange hast/hattest du schon Beschwerden mit EBV?


    Seit August (akute Phase) – also bald 5 Monate, eventuell länger, da ich im Mai Schwächegefühl hatte und es schon da angefangen haben könnte.


    2. Wurde bei dir der Virus in der akuten Phase nachgewiesen oder erst später als abgelaufene Infektion?


    Nicht direkt. Ich lag im August im Krankenhaus. Man diagnostizierte mir Pfeiffer'sches Drüsenfieber aufgrund meiner Symptome. Dazu kam noch eine Entzündung des Herzmuskels (Myokard) und des Herzbeutels (Perikard), die aber schon teilweise abgeheilt war.


    Die Diagnose wurde erst vor einigen Wochen mit neuen Laborwerten bestätigt, da nun die Antikörper nachgewiesen werden konnten.


    3. Hattest du Beschwerden in der akuten Phase?


    Ja! 40,6° Fieber, Schwindel, starke Übelkeit, Zittern, Konzentrationsstörungen, Gliederschmerzen.


    4. Welche Beschwerden hast du seitdem?


    Vor allem ein Schwächegefühl, Sport geht bei mir eigentlich fast gar nicht mehr. Es gibt Tage, an denen es mir dann doch mal gut geht, und ich sogar welchen machen kann. Meist büße ich das dann aber wieder mit Folgen ein, also ich bin als "Strafe" dann wieder extrem fertig die nächsten Tage. Außerdem rast mein Herz oft. Ich friere manchmal oder schwitze stark. Meine Konzentration ist teilweise eingeschränkt und ich bin lichtempfindlicher.


    5. Was hast du bislang dagegen unternommen (Medis, Nahrungsergänzung, sonstiges) ?


    Ich war bei einigen Ärzten (Allgemeinarzt, der auch Naturheilkunde lernte; ein Kardiologe, der meine Myokarditis untersuchte; Krankenhausärzte, die PPD-Fieber diagnostiziert haben.)


    Sonst habe ich NICHTS gemacht! Keine Medikamente, keine Nahrungsergänzung. Allgemein ernähre ich mich ungesünder und esse mehr, ich nahm etwas zu, vielleicht eine Stressreaktion meines Körpers.


    6. Was hat dir geholfen?


    Nichts bis jetzt, Ruhe vielleicht und Ablenkung (die Psyche scheint auch stark mitzuspielen).


    7. Geht es dir schon besser als z.b. vor 4 Wochen?


    Nein, es geht mir wesentlich schlechter. Grund dafür kann sein, dass ich vor 2 Wochen Vorabitur schrieb und mich dementsprechend auch etwas vorbereiten musste. Der Prüfungsstress scheint (unbewusst) doch geschadet zu haben.


    Vorher ging es mir wieder relativ gut, ich konnte mich umfassend und ohne Schwierigkeiten vorbereiten, auch das eigentliche Vorabitur war bis auf die letzte Klausur (leichtes Herzrasen) sehr angenehm, aber schien im Nachhinein doch Einiges abverlangt zu haben. Die Probleme kommen meist periodisch, im Abstand von einigen Wochen. Alle Ärzte sagten, ich müsse mich gedulden, es könne bis zu einem Jahr dauern (manchmal auch mehr), bis man sich fit fühle.


    8. Sonstiges, z.B. Arzt,-Heilpraktikerempfehlungen


    Nein.