Wie schlimm sind Eure Symptome / Beschwerden?

    Hi zusammen,


    wollte nur mal ne kleine Umfrage starten, in wie weit Euch der EBV beeinträchtigt.


    Ich kämpfe schon seit 6 Monaten damit und war schon bei Internist, Neurologe und drei Allgemeinmedizinern - kein Ergebnis ausser EBV. Bin 26/m, war bis Juni Sportler und topfit.


    Im Moment is mir jeden Tag so schwindlig und ich fühl mich Schwach, sodass ich weder zur Uni, noch zum Arbeiten gehen kann. Zudem friere ich stark und kann mich nur schwer konzentrieren. Is es bei Euch teilweise auch so übel?


    Grüße

  • 18 Antworten

    Hallo Tom,


    mir geht's nun seit ungefähr 4 Monaten akut mies, fing an mit allgemeiner Plattheit, Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen an, seit Weihnachten weiß ich nun, dass akut EBV "ansteht", womöglich schon über einen längeren Zeitraum, war im Dez. 2 Wochen krankgeschrieben, hab mich dann nochmal zusammengerissen...und seit Anfang Januar geht nun gar nix mehr.


    Bin auch extrem wacklig auf den Beinen, und zur Zeit ändert sich trotz "Extremausruhens" nix.


    Bin eigentlich ein agiler Mensch, immer schon sportlich, merke aber schon länger, dass was nicht stimmt...war extrem erschöpft nach dem Sport oder nach körperlichen Aktivitäten (Hausumbau), ständig gekränkelt, Schmerzen in der Muskulatur und Gelenken, brauche immer längere Ruhephasen...letzte Zeit nur noch zur Arbeit geschleppt, abends heim, gepennt, gearbeitet, gepennt usw.


    Also auf deutsch gesagt fühl ich mich körperlich so schlecht wie noch nie in meinem Leben und die Prognosen, was Besserung angeht seitens des Arztes oder wenn ich das Internet durchforste, machen mich nicht gerade glücklich. am schlimmsten ist eigentlich die Warterei auf Besserung.


    Sind die 6 Monate bei dir durchgehend schlecht verlaufen oder gings auch schon mal aufwärts?


    Gruss


    Tom

    hallo,Tom82


    ich kämpfe seit 2 jahre schon , ausser ebv hab noch cytomegalie virus und bekomme von die ärzte hier in muenchen keine behandlung! die sagen das ebv "von alleine geht" und ist "abgelaufen" und dass fuer cytomegalie ( auch ein herpes virus ) gibt es behandlung NUR fuer Immunsupprimierte ( HIV ) und Schwangere!


    Ich bin nicht schwanger und HIV ist negativ, aber trotzdem..mein immunsystem IST im Keller...


    nun aber ERKENNEN die Ärzte das nicht...denn der Immunologe und der mikrobiologisches Labor muss man privat bezahlen...und so...die meinen es kommt alles von psyche und basta! Obwohl es sthet als Diagnose : Zelluläre Immunstörung !


    Ich hab leider STARKE Neuroprobleme bekommen, obwohl man hat 1 mal gemacht Lumbalpunktion man hat nicht gefunden, aber ich hab manchmal starke Nervenschmerzen und Nervenentzündungen...die sind auch erkannt mit eine ETASCAN Gerät aber auch bei Heilpraktiker...und ich kann kaum noch etwa in die Hände halten )))


    es wundert mich das bei Reiser die geben als Schluessel CFS als Diagnose...vielleicht wird nicht alles auf psyche geschoben wann man leider auch HIV hat, aber sonst bist jetzhab keinen Arzt hier gefunden der kennt sich aus mit EBV !


    Ausserdem der Early Antigen Test machen die nicht und nur dass bringt eine sichere Diagnose...sorry wegen Grammatikfehler...Deutsch ist schwer für Latinos:)**:):-x

    Hallo Tom und Manuchao,


    erstmal danke für Eure Antworten. Tut irgendwie echt gut zu wissen, dass es einem wirklich so dreckig gehen kann.

    @ Tom aus SB:

    Also so im Juli hats angefangen mit nem Ziehen im Halsbereich und ständiger, erträglicher Schlappheit -> Schilddrüsenunterfunktion, höchstwarscheinlich vom EBV. Im September gings mir dann 4,5 Wochen hundeelend - Schwindel und starke Kreislaufprobleme. So zu Semesterbeginn, etwa Mitte Oktober 08, gings dann leicht besser - ich konnte meistens (auch mit Beschwerden) die Vorlesungen besuchen. Mitte Dezember war ich sogar ne Woche in Schweden, wo ich den ganzen Tag in der Stadt rumgelaufen bin. War auch nicht top, aber es ging einigermaßen. Seit Anfang Januar hats mich wieder total "reingehauen" - siehe Symptome oben.

    @ Manuchao:

    Ja, hatte vor 5 Jahren die Erstinfektion. 10 Tage Fieber und im Anschluss nen Hautausschlag, dann war gut.


    Wünsche Euch auch gute Besserung und Kopf hoch!


    Tom

    Hallo Tom,


    mich würd ma interessieren, was Internist, bzw. Neurologe zu dieser Sache sagen, kann doch nicht sein, dass Internisten sportliche Aktivitäten empfehlen?


    So wie ich die Sache sehe, ist das nämlich gerade das Problem, wenn ich das hier zurückverfolge, dann schlag ich mich jetzt schon fast 4 Jahre mit dem Mist rum, immer, wenns mir etwas besser geht, geb ich wieder Vollgas, und spätestens 3 Wochen später häng ich wieder im Schacht...musste sogar vor 3 Jahren Abendschule abbbrechen, weil ich einfach nicht mehr konnte.


    Ich bin der Meinung, nicht nur physisch, sondern auch psychisch sollte man bei akuter EBV nicht überdrehen, dazu kommt dann noch, dass ich von der körperlichen Statur her immer noch ziemlich fit aussehe, auch wenn ich körperlich völlig am Boden bin, also Hausarzt etc. tun sich schon schwer, mir überhaupt zu glauben...vielleicht sollte ich mal auf allen Vieren in die Praxis kriechen...


    war auch schon beim Rheumatologen in einer Schmerzklinik, vor allem wegen Gelenk- und Muskelpein...der rief dann bei meinem Hausarzt an und fragte, ob ich in Frührente will...?!?


    Ich hab hier mittlerweile auch ne Liste an Untersuchungen, die vielleicht noch gemacht werden sollten vor lauter Hilflosigkeit, Hauptsache etwas gemacht...ob die Untersuchung mit dem Symtom was zu tun haben, scheint egal.


    Bin generell über sinnvolle Vorschläge von allen hier dankbar, denn die Sache geht mir mittlerweile ans Gemüt!


    Danke + Gruss


    Tom

    hi TomausSB,


    mein rat wäre, ein zytokinprofil machen zu lassen, um zu sehen, ob und welche schäden in deinem immunsystem durch ebv entstanden sind.


    die ärzte veranlassen das aus kostengründen ungern. ich weiß ja nicht, wie du finanziell gestellt bist, aber als selbstzahler kannst du so ein profil für ca. 200 eur selbst in auftrag geben.


    gute besserung


    reiser

    hallo leute.


    nachdem ich fast 2 wochem im hiv-forum panik verbreitet habe, wurde bei mir nach einer blutuntersuchung ebv festgestellt.


    hepa a, b und c sowie hiv waren negativ. alle anderen werte waren auch prima. aber ebv war leider ziemlich hoch. es wurde schon vermutet (von meinem arzt) aber nun hab ich die bestätigung.


    mich haben schon seit längerem verschiedene symptome geplagt und mir das uni-leben schwer gemacht.


    hier nochmal kurz meine beschwerden im überblick:


    folgende symptome stellten sich über einen zeitraum von mehr als einem jahr ein:


    anfangs:


    - andauernde müdigkeit (aber noch nicht in diesem ausmaas)


    vor ca. einem jahr:


    - andauernde müdigkeit


    - mattheit / lustlosigkeit


    - Magenschmerzen / Krämpfe


    - Durchfall / Verstopfung


    - Sodbrennen


    - Hände / Füße schlafen schnell ein


    - Ohrschmerzen (traten über einen zeitraum 1 woche im August 08 zum ersten mal auf)


    - Grippegefühl (ohne Fieber und vergeht meist nach 1 Tag)


    - Rückenschmerzen


    - schnelles Ermüden (Nach Staubsaugen wenn ich einen Marathon gelaufen wäre)


    - Konzentrationsschwäche


    - Halsschmerzen


    - Herzschmerzen / Herzstiche


    - Jetzt wieder Halsweh / Ohrweh (Fiebriges Gefühl in der nähe des rechten Ohres)


    - Schwindel


    - öffter Kopfweh


    das waren so die sachen, an die ich mich jetzt im groben so erinnern kann, aber es sind bei weitem mehr. zuerst dachte ich vor einem jahr, dass ich diese müdigkeit /mattheit meinen löchrigen zähnen zuzuschreiben hätte, aber als ich diese vor einem jahr behandeln lies verschwand da auch der letzte keimherd aus dem mund. aber die müdigkeit blieb weiterhin.


    ich habs teilweise schon fast akzeptiert und dachte, dass ich eben so ne schlafmütze bin. aber man musste sich andauernd von verschiedenen leuten dann anhören, dass ich nicht mein leben verpennen soll....meine freundin hat sich auch andauernd beschwert.


    mir fehlte teilweise die motivation zu meinen täglichen aufgaben. aber ich hab auch von ebv noch nie zuvor etwas gehört. bis jetzt. hier im forum hab ich zum ersten mal gelesen und dann noch bissl gegooglet. aber hatte irgendwie meeeehr angst vor hepa und hiv.


    so, das war bis jetzt so mein bericht über ebstein-barr. nächste woche hab ich nen termin beim doc, wie wir jetzt weiter verfahren.


    ich hoffe, ich werde ebstein schnell los, da ich jetzt ins 2 semester komme und da viel stress und leistungsdruck auf mich zukommt!


    grüße, belight82

    Hallo Belight,


    Du bist anscheinend in der selben Situation wie ich. Bin auch zur Zeit kaum an der Uni (jetzt sind zum Glück eh Semesterferien). Immerhin komm ich schon ins 8. Semester und hab die meisten Prüfungen hinter mir, aber so kanns für mich trotzdem nicht weitergehen. Kommen ja auch noch die Studienarbeiten und das Praxissemester...


    Mein aktueller Stand ist, dass ich mich körperlich wieder etwas besser fühle. Morgens hab ich immer noch leichte Halsschmerzen. Was mich plagt ist zeitweise starker Schwindel und "Mattheit" im Kopf, dazu manchmal Benommenheit. Habe echt schon Probleme (auch bammel davor), einkaufen zu gehen oder Kleinigkeiten ausserhalb der Wohnung zu machen. Ich war inzwischen noch zwei MRT's (Herz/Kreislauf und Gehirn) und ein Blutbild machen, alles im grünen Bereich.


    Hoffe auch, dass das irgendwann aufhört. Langsam macht mich das rein psychisch schon ziemlich nieder. Unternehmungen mit Freunden oder so am WE - seit 5 Monaten auf absoluter Sparflamme.


    Wie siehts bei Euch anderen im Moment aus?


    Viele Grüße und gute Besserung

    hi, tom


    du sagst du hast ein gutes blutbild...also , kann auch sein das bei ebv man fühlt sich k.o., obwohl die leberwerte gut sind ??? oder haben die bei dir die leberwerte nicht gechekt ?? also, meine sind schlecht...bei 59...und ich hab auch probleme " nur einkaufen" zu gehen bin gleich müde , noch dazu bei ct wurde noch eine zyste auf dem leber entdeckt..:(v bin auch verzweilfelt...und wie dass alles nicht genug wäre die haben auch ein andere virus der cmv ( cytomegalie ) auch gefunden! langsam hab keine lust mehr und auch kein mut mehr, denn ärzte helfen nicht und der hp wo ich war hat auch nichts gebracht leider....


    lg:)*

    @ Tom

    ja, das kenne ich! geht mir da wirklich nicht anders. öfter mal schwindel im kopf ist bei mir seit letzter zeit nichts neues über den tag... ich traue mich auch nicht mehr mit dem auto große strecken zu fahren, da ich schiss davor habe noch in den gegenverkehr reinzurauschen! ich hab aber auch gemerkt, dass viele leute ebv unterschätzen...immer wieder höre ich, ich soll mich nicht so dranstellen...ich würde ja nichts haben. dabei plagt das schon, grade wenn man beschwerden hat. ich hab mich vor der diagnose schon fast geschämt zum arzt zu gehen, da dieser sich bestimmt denkt, dass ich ein simulant bin...naja, dank ihm hab ich aber erfahren, dass ich kontakt mit ebv hatte und meine werte ziemlich erhöht sind!

    Hi!


    also ich kann das nur bestätigen, meine Symptome sind genau gleich! Ich renne auch immer zum Arzt, das einzige was festgestellt wurde, war ein abgelaufener EBV.


    Zum Glück habe ich jetzt auch Semesterferien, aber mir grauts schon vor dem neuen Semester. Wenn ich mal einkaufe oder länger unterwegs bin, bin ich am nächsten Tag (oder länger) einfach nur platt.


    Bis September war ich auch topfit, war im Sommer viel Radfahren, Schwimmen etc. und hab mich so fit wie selten in meinem Leben gefühlt.


    Mal noch was: Hattet ihr vor dem Ausbruch viel Stress?


    LG Jimmy

    bei mir hat es im september angefangen. allerdings hatte ich zu dieser zeit keinen mir bewussten stress. es kamen dann immer wieder kleine schübe bis november. im dezember hatte ich dann wieder ruhe, da war soweit nicht viel davon zu merken. und im januar ging es dann wieder los. und das grade in der zeit, wo wir die ganzen klausuren geschrieben haben!


    ich hab zwar auch semesterferien aber hab grade bis mitte märz noch mein physikpraktikum. und da muss ich trotzden noch an die uni. also ist da im mom nicht viel mit erhohlung! %-|

    SO, ich werd mich jetzt auch ma zu dem mist äusern. Ich war lange zeit Spielesüchtig und spielte am tag 10 stunden pc, und dachte daher der Schwindel und die schwäche kommt davon. Als ich dann vor etwa zwei jahren aufhörte mit spielen ging es mir aber immer schlechter. ALs ich erfahren habe das ich Chronisches Drüsenfieber hatte wuste ich nichtmahl was das ist. Ärtze meinten nur das es in der Allgemeinmedizin nicht sehr bekannt ist und man da nur warten kann bis es weg geht.


    Mittlerweile hab ich offt Filmrisse. Ich setze mich in die bahn, steige an meiner Haltestelle wieder aus und habe vergessen was ich eigentlich machen wollte oder was in der Bahn passiert ist. Schule kann ich fast ganz knicken weil ich immer in ein Loch falle, wen ich in diesem Loch bin ( ich nenne es loch weil ich eine art Tunnelblick bekomme ) dann nehme ich kleinste geräusche wahr und konzentriere mich auf diese, bilde mir dinge ein die nicht existieren somit bekomme ich ganichts mit vom Untericht, erst wen mein lehrer oder meine Mitschüler mich auslachen weil ich so ein blödes gesicht ziehe und manchmahl auch sabbere, ''wache'' ich auf. Mittags schlafe ich meist 3-5 stunden um dann aufzustehen was zu essen und gleich wieder schlafen zu gehen. Der Schwindel ist extrem. Manchmahl denke ich ich stehe unter drogen wie Thc oder Lsd.


    Früher habe ich offt Thc konsumiert, und dachte ich könne denwirkstoff nicht mehr abbauen, so fühlte ich mich zumindest immer.


    Echt komisch dieses Drüsenfieber......


    AKtuell mache ich eigenbluttherapie und bekomme wöchentlich vitamin Infusionen, geholfen hat das aber alles nichts.

    Lest mal nach bei: ..... Mittel gegen Gliederschmerzen. Ich glaube wir haben alle gleiche oder ähnliche Probleme. Und ich glaube auch, es gibt derzeit noch nichts "DURCHSCHLAGENDES" . War unlängst, wie ich schon schrie in der Klinik und soll nun mit einer Therapie anfangen. Ob's hilft...... .