Zu welchem Arzt muss man mit EBV-bedingten Problemen?

    Hallo,


    ich hab das Gefühl, dass die meisten Ärzte nicht viel Ahnung haben. Das soll kein Vorwurf sein, aber wenns um die Gesundheit geht, muss man sich wohl irgendwie selbst kümmern.


    Letztes Jahr hatte ich 3 Wochen Bronchitis, was für mich sehr ungewöhnlich ist. Da die Lymphknoten dick waren testete der Hausarzt auf EBV und es kam eine reaktivierte Infektion raus.


    Nun hab ich seit 2,5 Wochen Seitenstrangangina und Kehlkopfentzündung und den starken Verdacht, dass das wieder EBV ist. Nur zu welchem Spezialist geht man mit so etwas? Vielleicht könnt ihr sogar jemanden in NRW empfehlen. Ich habe momentan geschwollene Lymphknoten am Hals, Nacken, Leiste und im Darm (per Ultraschall sichtbar). Da ich Leistungssport mache nervt es mich extrem, ständig so lange auszufallen. Dieses Jahr bin ich eh ständig krank und ich nehme an, dass der Virus deswegen reaktiv ist. Ich würde auch mal gerne so einen Speicheltest machen und außerdem auch mal gern auf andere Viren testen lassen. Aber wo? Und zahlt sowas überhaupt die Kasse?


    LG

  • 14 Antworten

    Da wäre ein Infektionsmediziner oder Immunologe gefragt. Vielleicht auch eine Uniklinik?


    Der Speicheltest ist umstritten, da sich auch im Speichel von Gesunden der EBV findet (falls sie den Virus in sich tragen, also mal eine Erstinfektion hatten). Ich habe ihn in München machen lassen, den Test aus dem Rachenspülwasser in Berlin. Viele Labore bieten diesen Test allerdings nicht an.


    Dein Hausarzt sollte Dich aber theoretisch auf die gängigsten Viren und Bakterien testen können.

    Danke, habe heute Blut abgegeben, wird auf EBV und noch 2 andere Viren die Lymphknotenschwellungen verursachen, untersucht. Dann sprach sie noch über HIV, was ich nicht nett finde, da das doch mega unwahrscheinlich ist (mein Lebensstil ist auch GANZ anders) und ich hab jetzt natürlich Panik.

    Ich war damals "nur" beim HA und dann beim HNO weil ich ne fette Laryngitis hatte.


    Blut wurde nicht genommen, da der verlauf und die Symptome eindeutig waren (Ausschlag nach Amoxi, Müdigkeit, dicke Lymphknoten).


    Zur Verlaufskontrolle war ich auch beim HNO.


    Wäre der Verlauf schlimmer geworden, hätte mich meine HNO in die Klinik überwiesen, bzw zum Infektologen, auch wenn diese sich häufig schwerpunktmäßig eher mit HIV und Hepatitis beschaftigen. Aber EBV ist ja auch eine Infektionskrankheit. :)


    Gute Besserung!

    Ja, die hatte ich auch die letzten 2 Wochen, deswegen war ja auch meine Vermutung, dass EBV wieder aktiv ist. Ich hab kein AB bekommen weil die Ärztin direkt meinte, dass das viral ist.

    Meine HNO hatte mir damals vorsorglich 3 tage azithromycin gegeben, damit sich da kein zusätzlicher bakterieller infekt dazuirrt. (Ich musste 3 Wochen nach Diagnosestellung nach Übersee fliegen, ich durfte mir keine Komplikationen erlauben, ich denke, das hat die AB-gabe auch noch "begünstigt")

    OK, ja, bei mir ist AB momentan ganz schlecht, da der Darm entzündet ist, daher haben wirs weggelassen. Scheint auch weg zu sein, aber Halsschmerzen und Erkältungssymptome kommen ständig zurück.

    So, ganz klar keine aktiviert Infektion, EBNA1 und IGG positiv, der Rest negativ.


    Jetzt bin ich ratlos, wieso dann diese stängien Halsschmerzen und die dicken Lymphknoten überall.

    Zitat

    So, ganz klar keine aktiviert Infektion, EBNA1 und IGG positiv, der Rest negativ.

    Ganz klar ist daran gar nichts. Leider sind die meisten Aerzte da zu unwissend.


    Ich wuerde Dir diesen Test hier empfehlen - ich weiss nicht, ob Dein Arzt das Blut zu dem Labor schicken kannst - wenn Du in der Naehe von Berlin wohnst, kannst Du auch direkt im Labor vorbei (muesstest dann aber selbst zaehlen): http://www.imd-berlin.de/index.php?id=428


    Wurdest Du auf Cytomegalievirus getestet? Der kann sehr aehnliche Symptome machen.

    Ja, die Werte für Cytomegalie waren auch dabei, dort stand als Diagnose : KOntakt nachgewiesen. Keine Erstinfektion. Reaktivierung bei immunsuppremierten denkbar.

    So, ich glaube ich kann sagen dass ich es wieder überstanden habe, bis auf einen Tag leichte Schluckbeschwerden bin ich jetzt seit 1,5 Wochen fit =) Ein Glück. Was es war, werd ich wohl nie erfahren.

    Ich kann mich schon bei keinem Arzt mehr blicken lassen .


    Sie glauben die EBV Geschichte einfach nicht :-X


    Das macht mich total hilflos .

    Hallo Jule ,


    nein, leider war ich da noch nicht .


    Da muss ich aber wohl hin .


    Leider wohne ich weit weg von Berlin, deshalb habe ich das bis jetzt gescheut .


    Heute war ich wirklich das allerletzte Mal bei meiner Internistin .


    Die hat keine Lust mehr und sagt es sei psychosomatisch ...