@ :)

    Achso zum Thema:


    Ich denke nicht, dass eine warme Mahlzeit essentiell ist. Bei mir gibt es allerdings (außer im Sommer) dennoch wenige Tage ohne warme Mahlzeit. Mir geht's da ähnlich:

    Zitat

    Wenn ich nicht einmal täglich warm esse, fehlt mir was und ich esse dann rund um mich zu "Quatsch"

    RogerRabbit


    Ich mußte hier auch leicht "lächeln" (ich schreibe absichtlich nicht "grinsen", weil ich es eher "niedlich" finde denn spöttisch meine - jeder hat mal angefangen, gelle grosserwels ;-))

    Zitat

    sondern auch meine Kochkünste Stück für Stück zu verbessern.

    Zitat

    Bei mir gibt es allerdings (außer im Sommer) dennoch wenige Tage ohne warme Mahlzeit.

    Ja, deshalb koche ich mir auch jeden Monat einen riesen Pott irgendeiner Suppe (Tomatensuppe, Hühnersuppe, Zwiebelsuppe, Kartoffelsuppe, Erbsensuppe, Gulaschsuppe....), friere die portionsweise ein und habe so eigentlich immer was schnell warmgemachtes da....es sei denn, es ist wie eben vorgestern: Immer Lust auf Suppe hat man ja auch nicht....

    Zitat

    Quellen für das Weißbrot finde ich nicht mehr. Aber z.B. die Franzosen essen doch vorwiegend Weißbrote (Baguette) und leben auch!

    Das ist ja mal eine Aussage ;-D Wie soll es allein von den Inhaltsstoffen möglich sein, Weißmehl und VK-Mehl als 'egal, alles gleich' zu bezeichnen?

    Zitat

    Oh, ich würde sagen, da steht doch der Profit an allererster Stelle … Und wer sich hauptsächlich oder sogar ausschließlich von Industrieprodukten ernährt, dürfte schon irgendwann Probleme kriegen.

    Ja. Und - dafür müssen die Produzenten nichtmal besonders ausgetüftelt sein - viele Kleinigkeiten summieren sich, ohne dass die Ursache jemals auf genau eine Sache zurückführbar ist. Keine Kontrolle kann das alles im Blick haben. Die erhältlichen Lebensmittel lassen uns sicher nicht binnen Jahren tot umfallen. Aber davon, dass die Gesundheit dadurch null beeinträchtigt wird, würde ich auch nie und nimmer ausgehen. Und bei manchen Leuten und ihren Zipperlein hier und da frage ich mich auch, wieso sie nicht einfach mal das, was sie in sich reinstopfen, überdenken. Aber solange nicht offensichtlich ernährungsbedingte Beschwerden auftauchen (Verdauungsprobleme oder Übergewicht...) halten das viele für zu weit hergeholt, um mal was anderes zu probieren. Und das andere Extrem schiebt dann jeden einmalig quersitzenden Fur... auf irgendwelche Inhaltsstoffe. ":/

    Zitat

    Aber davon, dass die Gesundheit dadurch null beeinträchtigt wird, würde ich auch nie und nimmer ausgehen.

    Ich zitiere hier erneut Eva Rella:

    Zitat

    Der goldene Mittelweg

    ;-)


    und mich selbst:

    Zitat

    In Maßen und nicht in Massen

    Ich glaube nämlich schon, dass unser Körper durchaus sehr leicht mit diesen/diversen ungesunden Nahrungsmitteln umgehen kann - wenn man es eben nicht übertreibt.