gans 2002


    und hier das einfache gigantisch gute weihnachtsgansrezept:


    1.die gans mit wirklich reichlich salz und pfeffer innen und aussen gut einreiben.


    2. viel beifuss (gewürz, das sehr oft wild zu finden ist, um diese jahreszeit aber nur noch im geschäft wächst) innen rein


    3. in den ofen auf einen gitterrost, rücken nach oben, untendrunter die fettpfanne mit etwas wasser .


    4. bei 135 (!) grad 5 (!) stunden brutzeln lassen, nach der halben Zeit mal umdrehen, schauen ob noch wasser unter dem mittlerweile reichlich abgetropften fett in der fettpfanne vorhanden ist.


    5. gegen ende der garzeit hitze hochpowern, bis der gewünschte bräunungsgrad erreicht ist - achtung das geht schnell.


    Dazu: die in der fettpfanne schwimmende sosse mit kartoffelknödeln und apfelblaukraut. (das vom aldi schmeckt so gut, dass ich mir den aufriss der eigenzubereitung nicht mehr antue)


    die auf diese weise zubereitete gans zergeht auf der zunge, so zart ist die. wir haben in unserem leben noch nie so eine gute gans gegessen. und deshalb gibts dieses jahr wieder : weihnachtsgans


    zur kochtheorie: das gänsefett ist ein ausgezeichneter geschmacksträger. wenn die garung so extrem langsam erfolgt, durchzieht dieses fett das ganze fleisch. es schmeckt wirklich unbeschreiblich gut .


    zur praxis: der ofen verschweint auf diese weise kaum, weil das fett wegen den niedrigen temperaturen nicht im ofen rumspritzt. (und dann auch nicht auf den heizspiralen verbrutzelt.) ausserdem ist die geruchsbelästigung in der küche/wohnung minimal, hab da schon ganz andere sachen erlebt.


    guten appetit und frohe weihnachten wünscht charlie

    Zitat

    Wie "koche" ich denn eine Gans?

    nach dem selben prinzip wie Eier: ein Topf voll Wasser, zum Kochen bringen, Gans rein.


    der Topf muss allerdings größer sein. ;-)


    dadurch wird das Fettproblem gelöst und das Fleisch wird schön zart und mürbe.


    den Tipp hab ich aus der gehobenen Gastronomie, da machen das angeblich alle so

    Zitat

    hab ich auch gesehen als ich es abgeschickt habe

    ich auch

    Zitat

    nach dem selben prinzip wie Eier: ein Topf voll Wasser, zum Kochen bringen, Gans rein

    echt jetzt ":/


    ich hab ja einen Bräter. Aber ich kann mir echt nicht vorstellen, das ich da in sprudelndem Wasser die Gans koche.