• Bin ich mollig? (siehe Bilder)

    Hallo :-) , ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl, ich habe zwar schon einiges abgenommemn (>30kg), aber fühle mich immer noch irgendwie dick und unwohl... mein Gewicht verrate ich mal nicht, was würdet ihr den schätzen (bin 167cm groß)? Habt ihr Tipps oder könnt ihr mir einen Trainingplan aufstellen wie ich diesen Bauch wegkriege und allgemein…
  • 236 Antworten

    Ich will keinen Sportwettkampf, ich frage aus Interesse, was sie tut.


    Oder inwiefern meinst du das? Weil ich allgemein hier Kommentare abgebe?


    Cenible, viel Spaß!

    Nein, weil ich dich kenne und du gerade dein Pensum versuchst zu finden und dir dann sagen wirst: "Oh, aber die Cenible, die macht mehr, da geht ja noch was." Das musst du nicht wollen, dass kommt von alleine, bei dir.

    Zitat

    1400kcal sind ja schon einiges und erstmal besser als nichts. Das Mittagessen war zu viel für mich, ich habe mich danach überfüllt gefühlt und wollte es nicht drinbehalten, aber ich habe es seingelassen und lasse das erstmal heute mit dem Essen, ich will nicht, dass es mir deswegen schlechter geht.

    Die 1400kcal wären nicht mal ausreichend, wenn du im Koma liegen würdest.


    Jetzt willst du heute nichts mehr essen und noch ne Stunde Sport machen -> Folge: Energiedefizit -> Folge: Weitere Abnahme.


    Man erkennt deutlich, das du deine Situation nicht verstanden hast.


    Dé.liée und Cenible: Seit ihr sicher das ihr euch helft oder kann es sein, das ihr euch beide tiefer in den Abgrund begleitet?

    Zitat

    Dé.liée und Cenible: Seit ihr sicher das ihr euch helft oder kann es sein, das ihr euch beide tiefer in den Abgrund begleitet?

    Ich sage ihr nur das, was mir gesagt wurde und was mir gedanklich ein bisschen geholfen hat.


    Ich ahne, warum ihr Bedenken habt, ABER genau aus dem Grund, schreibe ich hier im Forum nie, was ich wiege und was ich esse. Um genau das, was ihr ansprecht, nämlich Vergleiche zu vermeiden.


    Ich finde es aber nicht falsch, dass ich ihr mitteile, dass ich sie verstehe und dass ich gerade selbst dabei bin, an mir zu arbeiten. Ich mache ja kein Geheimnis draus, dass ich selbst damit kämpfe und ich habe auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefuttert, aber ich habe halt gerade in Bezug auf Essstörung mittlerweile sehr lange Therapieerfahrung. Sehr viel.

    @ Dé.liée

    Ich verfolge deinen anderen Faden schon lange und ich weiss das du sehr an dir arbeitest. :)* Aber ich teile danae87 bedenken.


    Gerade du solltest aber auch wissen, das man von Verständnis nicht überlebt. Jemand, der nur 1400 kcal zuführt, davon noch mit 2 Stunden Sport einiges verbrennt, wird nicht mehr lange diskutieren können. Da braucht man noch nicht einmal darüber reden, das für einen Muskelaufbau das Eiweiss fehlt - bei so einem hohen Energiedefizit kann der Körper nur weiter ums Überleben kämpfen... von Gesund werden oder Muskelaufbau braucht man da überhaupt nicht reden.

    Ich kann von mir aus ehrlich behaupten, dass ich kein Konkurrenzdenken habe. Deswegen habe ich auch nach dem Essen gefragt.


    Das Laufen heute war sehr gut, ich liebe das Gefühl ein paar Sekunden wie auf Wolken zu gehen direkt nach dem Laufen. x:)


    Ich habe sogar nach dem Sport eine halbe Melone gegessen, hat mir meine Mutter so nett angerichtet. :-) Also waren es heute mehr als 1400kcal, das ist ein guter Anfang.

    Mir ging s ja auch explizit um Sportdaten.


    Cenible


    Dich kenn ich nicht, da kann ich nichts zu sagen, aber Dé.liée kenn ich, denke ich, ganz gut. Daher trete ich ihr hier auch so deutlich und öffentlich auf die Füsse, was ich sonst eher lassen würde, weil ich es als Blosstellung empfinde. Aber sie ist gerade wackelig und weiß, denke ich, dass ich mir nur Sorgen mache.


    Aber für dich: Eine Melone ist kein Anfang. Nicht bei dem was du da treibst. Und versuch das gar nicht erst alleine aufzudröseln, dass ist nur verlorene Zeit. Such dir Hilfe, solange dein Körper noch einigermaßen mitmacht, denn dann hat du die Kapazitäten auch den schweren Seelenmüll anzugehen. WEnn du erstmal am Tropf liegst, dann stehen andere Themen im Vordergrund und dann hat niemand Zeit deine Seele zu halten während du zunehmen musst. Und das tut dann richtig weh.

    Ich möchte Dé.liée nicht triggern und kann auf genauere Ess- und Sportangaben verzichten, wenn sie das möchte bzw wenn ihr das hilft. :-)


    Ich habe bereits Hilfe, ich versuche Schritt für Schritt alles anzugehen, als erstes natürlich möchte ich an meiner Stimmung arbeiten, von der hängt ja alles ab.


    Ins starke Untergewicht möchte ich garnicht rutschen und erst recht nicht zwangsernährt werden (und diese Qual des Zunehmens aushalten müssen), körperlich geht es mir gerade ganz ok und das soll auch so bleiben.

    Zitat

    Ich habe sogar nach dem Sport eine halbe Melone gegessen, hat mir meine Mutter so nett angerichtet. :-) Also waren es heute mehr als 1400kcal, das ist ein guter Anfang.

    Nein.


    Du hast weniger gegessen als das was dein Körper gestern gebraucht hätte. Damit befindest du dich weiter im Hungerstoffwechsel.


    Die Folge deines Sportprogramms ist ein Muskelabbau über Nacht. Du hast deine Körper gestern geschwächt und weiter Muskelmasse abgebaut.


    Die überschüssige Haut am Bauch, die dich stört, hat der Körper übrigens gar nicht beachtet und wird es auch zukünfigt nicht tun. Der Abbau der Zellen dort ist für deinen Körper viel zu anstrengend und bringt keine Nährstoffe.


    Du hast gestern dein Problem verschlimmert und nichts verbessert.

    Zitat

    Ich möchte Dé.liée nicht triggern und kann auf genauere Ess- und Sportangaben verzichten, wenn sie das möchte bzw wenn ihr das hilft. :-)

    Dé.liée ist bereits viel weiter als du es bist. Und trotzdem noch lange nicht stabil.

    Zitat

    Ins starke Untergewicht möchte ich garnicht rutschen und erst recht nicht zwangsernährt werden (und diese Qual des Zunehmens aushalten müssen)

    Du bist dabei genau das zu tun. Gestern wieder mit einem großen Schritt.

    Zitat

    Ins starke Untergewicht möchte ich garnicht rutschen und erst recht nicht zwangsernährt werden (und diese Qual des Zunehmens aushalten müssen), körperlich geht es mir gerade ganz ok und das soll auch so bleiben.

    Du bist auf dem Weg dahin. Tägliches Energiedefizit führt nunmal dahin. Und irgendwann sind die Reserven im Körper weg (und damit meine ich nicht nur Fett), und die Gesundheitsprobleme fangen an.

    Cenible

    Ich bin überzeugt, kein Magersüchtiger wollte je bewusst sterben an seiner Krankheit. Die ist aber nun mal lebensbedrohlich, nur hält der Betroffene das, sobald es um Essen und Sport geht, häufig erfolgreich aus seinem Bewusstsein raus. Er hofft wohl eher, dass er selbst dran vorbeischrammt. Ihm diese Illusion zu nehmen, ist hart. Aber es ist das einzige, was realistisch ist: dass er der hässlichen Fratze seiner Sucht ins Auge schaut.


    Dann muss er um sein Leben kämpfen! Ich wünsche dir und auch Delieé, dass ihr diesen Kampf aufnehmt bzw. erfolgreich weiterführt. :)*

    Mir geht es primär nicht darum Gewicht aufzubauen, sondern etwas zu straffen, damit das nicht da so rumschwabbelt. Natürlich möchte ich aber mit der Zeit auch langsam Muskeln aufbauen und muss dann mehr essen, es ist nicht so einfach, ich arbeite aber daran.


    In meinem Falle ist es nicht lebensbedrohlich, jedenfalls zur Zeit und soweit möchte ich es auch nicht kommen lassen, dass mein Körper schlapp macht, ich möchte wirklich gesund essen und ihm was Gutes tun, ich habe ihn solange geschändet, dass er mir irgendwie leid tut...

    Mitgefühl mit deinem malträtierten Körper ist eine schon gute Sache.


    Bloß glaube ich, dass du die Gefahr, die für dich gegeben ist, unterschätzt. Aber vielleicht habe ich auch Unrecht.

    Cenible

    Ich hatte schon einmal geschrieben das kein Verharmlosen, Relativieren oder Bagatellisieren mehr deinerseits mehr stattfinden soll. Wie lange möchtest du dich an diesem perfekten Selbstbetrug klammern?


    Du hast bereits ein problematisches Verhalten in Bezug auf deine Beschäftigung mit dem Essen entwickelt, so das wir hier dringend raten, hier frühzeitig gegen­zu­steuern. Das bedeutet Krankheitseinsicht und sich auch fachliche Hilfe zu holen.


    Es ist nicht Sinn dieses Forums, Unter­stützung auf einem gesundheitlich bedenklichen und ungesunden Ernährungsweg zu leisten.