• Bin ich mollig? (siehe Bilder)

    Hallo :-) , ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl, ich habe zwar schon einiges abgenommemn (>30kg), aber fühle mich immer noch irgendwie dick und unwohl... mein Gewicht verrate ich mal nicht, was würdet ihr den schätzen (bin 167cm groß)? Habt ihr Tipps oder könnt ihr mir einen Trainingplan aufstellen wie ich diesen Bauch wegkriege und allgemein…
  • 236 Antworten
    Zitat

    Neee...schön (und gesund) ist das nicht! :-(

    Öhm, doch.

    Zitat

    Findest du DAS auch schön? https://i.ytimg.com/vi/Oi_-AuOwmtw/maxresdefault.jpg

    Ich glaube nicht, dass Cenible ein Hund ist.


    Um das Thema Gewicht zu besprechen muss man nicht immer automatisch in Skinny-Shaming verfallen. Ich finde das unangebracht und unverschämt.

    @ TE

    Wie schon geschrieben wurde sollst du bei deinem Gewicht nicht weiter abnehmen. Nimm ein paar Kilo in Form von Muskulatur zu. Aber auch hier gilt: Nicht übertreiben. Lass es langsam angehen.

    Zitat

    Es als Frau mit Muskelaufbau zu übertreiben ist super schwierig ;-). Das passiert nicht mal eben so aus versehen.

    Ich sehe da nicht das Risiko, dass sie plötzlich riesen Muckis hat, sondern dass sie in eine Art Sportsucht verfällt.


    Ob Frau, oder Mann: Jeder kann seinen Körper überstrapazieren.

    Konnte mich heute zu rein garnichts mehr motivieren, war den ganzen Tag nur am fressen, ich denke mir immer "Ja, morgen wird alles besser sein, da änderst du dich" :-(


    Für leckere, vegane Rezepte wäre ich dankbar! :)z


    In eine Art Sportsucht verfalle ich bestimmt nicht, ich könnte mich garnicht dazu aufraffen jeden Tag 3 Stunden zu laufen oder sowas.

    Zitat

    Darf ich aus reinem Interesse fragen, wie ein Tag aussieht, an dem du "nur am fressen" bist?

    Bin mir nicht so sicher, ob das wirklich eine gute Frage ist. Bei Menschen mit Essstörungen dreht sich ohnehin schon sooooo viel ums Essen und Nicht-Essen und es ist zudem ein sehr emotional aufgeladenes Thema. Essen (oder Nicht-Essen) ist meistens nicht das alleinige Problem, sondern viel mehr ein Symptom eines komplexen Gesamtbildes. Mit jeder Unterhaltung über's Essen befeuert man bei Menschen mit Essstörungen nur das Gedankenkarussell noch mehr.

    Zitat

    Konnte mich heute zu rein garnichts mehr motivieren, war den ganzen Tag nur am fressen, ich denke mir immer "Ja, morgen wird alles besser sein, da änderst du dich" :-(

    So viel zum Thema du willst hier keine Aufmerksamkeit für dein Untergewichts- und Essensthema. Du heischst ja förmlich nach Aufmerksamkeit.

    Zitat

    Danke, ich bin gerade hochmotiviert was für mich zu tun!

    Zitat

    Konnte mich heute zu rein garnichts mehr motivieren

    Das ist etwas, was nur du allein lösen kannst. Mit Prokrastination wirst du da nicht weiterkommen.

    Zitat

    Mit jeder Unterhaltung über's Essen befeuert man bei Menschen mit Essstörungen nur das Gedankenkarussell noch mehr.

    Das kann man gar nicht dick genug unterstreichen.


    Und so gut wie jeder "verdeckt Essgestörte" (so möchte ich es mal nennen) ist äußerst geschickt darin, in solche Untrhaltungen zu verwickeln (und sein Gegenüber über die wahren Inhalte aufs Glatteis zu führen).


    Ich denke, auch hier gehts um das Aufrechterhalten und nicht um einen wirklichen Ausstieg aus dem Unglückskarussel, leider.

    @ Cenible

    Ich glaube du hast nicht verstanden, das du bereits Untergewicht hast. Der BMI ist ein Anhaltswert der für dich gar nicht so aussagekräftig ist aufgrund des Hautüberschusses und deiner enormen Gewichtsabnahme vorher.


    Du hast vor allem nicht verstanden, das der Hauptüberschuss - der dich am Bauch stört, nicht mehr "Abgenommen" werden kann. Über eine Diät hungerst du deinen Körper nur weiter aus. Dein Körper braucht Energie, um die überschüssige Haut und die leeren Fettzellen darunter abzubauen.


    Und du musst deine Muskeln, die du dir weggehungert hast, wieder aufbauen. Und dafür braucht dein Körper viel Energie und Proteine.


    Fakt ist: dein Körper wird erst dann besser ausssehen wenn du wieder zugenommen hast und deinem Körper die Zeit dafür gegeben hast (mindestens ein Jahr).


    Ich fürchte aber, das dich deine vegane Ernährung nicht zum Ziel bringen wird. Wie intensiv hast du dich mit dem Thema auseinander gesetzt? Wie löst du die Probleme dieser Mangelernährung und führst wichtige Vitamine zu?


    Ich finde es schwierig, wenn man sich in einer Essstörung befindet, sich eine so komplizierte Ernährungsform auszusuchen. Vegan ist sehr kompliziert, wenn man es richtig machen will und keine neuen Mangelerscheinungen riskieren will.

    Zitat

    Darf ich aus reinem Interesse fragen, wie ein Tag aussieht, an dem du "nur am fressen" bist?

    Ich finde die Frage durchaus berechtigt. Beiträge wie die von Cenible gabs hier schon öfter... auch mit tödlichen Ausgang. Und die Muster sind irgendwie immer gleich... erst wird gehungert bis der Körper schwach ist, dann wird erklärt das man jetzt anfängt zu trainieren um wieder kräftiger zu werden, gleichzeitig wird eine völlig ungeeignete und komplizierte Ernährung gewählt, mit der man gar nicht zunehmen kann... und 15 Kilo später war es das dann.


    Ich würde mich ja freuen wenn es anders wäre, aber ich bekomm gerade Lust schon eine Kerze anzuzünden.

    Ich möchte Dir (ggf. ein wenig übervorsichtig) raten, mit dem Abnehmen aufzuhören. Deine Selbsteinschätzung als "Mammut" und so Begriffe wie "nur am fressen" lassen bei mir sanft die Alarmglöckchen klingeln bzgl. Essstörung. Auch das Stichwort "vegane Ernährung" in dem Kontext... Und dann noch 4-5 kg mehr abnehmen? :|N


    Achte auf gesunde Ernährung, bei der Du Dein Gewicht hältst. Treibe angemessen Sport, um die Haut ein wenig zu straffen und Muskulatur aufzubauen.


    Wie gesagt: Mag sein, dass ich übervorsichtig bin. Vielleicht Berufskrankheit, weil ich so etwas zu oft erlebe und erlebt habe. Aber das gestörte Körperbild, weitere Abnahmeziele, vegane Ernährung: Ungute Kombination. Und was mittlerweile im Internet unter diversen Begriffen propagiert wird (div. "Anbieter" von Crash-Diäten und abskuren Ernährungsplänen; Stichwort "size zero army" und ähnlicher Blödfug) ist einfach nicht zur Nachahmung zu empfehlen. Zumal ich die dort geposteten Bilder größtenteils für Fake halte. Das mal am Rande.

    Zitat

    Fakt ist: dein Körper wird erst dann besser ausssehen wenn du wieder zugenommen hast und deinem Körper die Zeit dafür gegeben hast (mindestens ein Jahr).

    Wo sie aber genau das nicht will. Das fürchtet sie (wie alle "aktiven" Essgestörten) wie der berühmte Teufel das Weihwasser. Oder? Ich lasse mich gern eines Besseren belehren.


    Kann es sein, dass du, Cenible, der direkten Beantwortung kritischer Beiträge ausweichst?

    Leute, keine Sorgen machen! Ich bin die Letzte, die sich bis zum Ende runterhungert, ich esse mehrmals pro Tag ausreichend große Mahlzeiten und nasche auch mal etc..


    An sich habe ich kein Problem zuzunehmen, wenn mir jemand versichern würde, dass da keine Speckrollen heranwachsen. Ich versuche gerade auf genügend Protein zu achten (bin KH-Junkie) und das Krafttraining wieder zu beginnen.


    Bei mir sind Fresstage wirklich Fresstage, da esse ich bestimmt bis zu 5000kcal.

    tut mir leid, aber dein Beitrag im anderen Thread widerspricht dem schon sehr :(v

    Zitat

    und dann gibt's einmal die 'böse Seite, die nur seine Ruhe möchte und sich von der neuen Wohnung erhofft, ... ohne Maß sich vollzuessen zu können & zu kotzen ohne diese ganze Heimlichtuerei oder tagelang nichts zu essen....