Bist du VEGAN? Wieso? Wie geschafft?

    Hallo,


    ich würde gerne wissen, wer von euch vegan ist. Aus welchen Gründen macht ihr das? Wie war der Umstellungsprozess, wie hab ihr das geschafft? Was macht ihr wenn ihr mal zum Essen eingeladen werdet oder mit Freunden fortgeht? Seid ihr sehr strikt oder gibts auch mal Ausnahmen? Wie hat euer Körper darauf reagiert, welche Benefits habt ihr davon? Nehmt ihr Nahrungsergänzungsmittel (z.B. B12)? Zusatzfrage an die Fitness-Leute: Wie deckt ihr euren Protein-Bedarf?


    Das sind mal sehr viele Fragen, aber ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte :)^ :)z

  • 12 Antworten

    Hi,


    ich bin nicht ganz vegan, aber da bisher keiner geantwortet hat, schreib ich mal was dazu.


    Also ich habe schon ein paar Mal die Vegan 4 fit Challenge von Attila Hildmann gemacht. Da wussten meine Freunde auch Bescheid und haben netterweise Rücksicht genommen (bzw. mitgemacht ;-) ). Meistens schafft man es ja, etwas veganes zu bekommen, ohne den anderen total Stress zu verursachen. Im Restaurant gibts auch oft was (im Zweifel halt Pommes 8-) ).


    Jetzt mache ich es so, dass ich außerhalb meines Haushalts ganz normal (vegetarisch) esse, und daheim versuche, pro Einkauf nur 1 tierisches Produkt (1 Stück Käse, 1 Quark,....) zu kaufen.... früher hab ich halt oft unmengen an Milchprodukten bzw. Eiern gekauft. Das mache ich jetzt bewusster und genieße es umso mehr, anstatt mich mit x Käsesorten, Eiern und verschiedenen Jogurts vollzufuttern....


    Da ich zwar Sport mache, aber im "normalen" Rahmen und wie gesagt schon noch Milchprodukte konsumiere, ist Proteinbedarf bei mir okay.


    Ich weiß nicht, obs dir was hilft... ":/ LG *:)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich bin nicht vegan, habe aber ein steigende Anzahl an veganen Freunden.


    Beim Essen gehen finden die eigentlich immer was, das ist kein großes Problem, wenn man nicht gerade in ein bayrisches Landgasthaus geht, dass Salat mit Speckwüfeln für ein vegetarisches Gericht hält ;-) .


    Wenn wir zusammen kochen und essen gibt es für alle vegan, da ist noch keiner dran gestorben und wenn wir z.B. grillen bringt jeder seins mit und das Fleisch kommt auf den Rost und das Essen der Veganer/ Vegetarier in die Grillschalen.


    Ist alles überhaupt kein Problem. @:)

    Ich wurde Veganer, als ich ein paar Berichte über Tierhaltung gelesen hab. Dass es auch noch gesund ist, ist für mich eher ein positiver Nebeneffekt.


    Am Anfang war ich zu streng (hab versucht, überhaupt keine tierischen Produkte mehr zu essen) und das war anstrengend, jetzt nehm ich das lockerer, koche zu Hause ausschließlich vegan und unterwegs halt, wenns möglich ist, sonst eben vegetarisch.


    Mit nem fleischliebenden Freund koch ich auch ab und an mal was mit Fleisch, das ich dann beim Neulandmetzger o. ä. hol. Meiner Verdauung gehts seitdem besser, fühl mich auch generell fitter, allerdings erst, seit ich Sojaprodukte weglasse (will die jetzt aber nicht grundsätzlich verteufeln, man muss halt rausfinden, was man persönlich verträgt und was nicht) .


    Ich nehm ein Nahrungsergänzungsmittel, in dem unter anderem B12 und D drin ist und noch zusätzlich Algentabletten fürs Eisen.


    Bin zwar kein Sportler, aber esse zwischendurch gern mal Nüsse, das sollte in meinem Fall fürs Protein reichen.


    Mit diesem Ansatz (daheim vegan und unterwegs, wenn sichs halt ergibt) komm ich seit Jahren super zurecht.

    Zitat

    Die Lebensmittel sind ein bissi teurer aber auch sehr gesund

    Das ist aber weit hergeholt. Schon mal auf vegane Fertig-Fake-Wurst oder Ähnliches geschaut, was da an Zusatzstoffe, Farbstoffen und Co. Drin ist? Und Fett und Zucker? Vegan ist nicht immer gesund, nur weil vegan dran steht....

    Zitat

    Schon mal auf vegane Fertig-Fake-Wurst oder Ähnliches geschaut, was da an Zusatzstoffe, Farbstoffen und Co. Drin ist? Und Fett und Zucker?

    Nicht weniger Zusatzstoffe, Farbstoffe, Fett und Zucker als in normaler Wurst. Die meisten Veganer essen dieses Fakezeugs ja auch gar nicht oder nur selten, sondern halt viel Gemüse, Körner und so, das ist schon sehr viel gesünder als Wurst, Käse und Co. und auch günstiger.

    Ich bin nicht ganz vegan, aber koche sehr oft vegan, ich esse aber keinerlei Milchprodukte und kein rotes Fleisch.


    Ausnahme: Eier von meinen Hühnern und Fisch MSC zertifiziert.


    Wenn ich sündige, bekomme ich ziemlich schnell wieder Gelenkschmerzen, Rheuma, leichte Herzrhythmusstörungen, ... am ehesten esse ich noch Geflügel, rotes Fleisch gar nicht, bekomme ich Refsumsymptome.


    Zusätzlich esse kaum glutenhaltiges Getreide, keine Fertigprodukte, kein industrielles Brot, kein Industriesalz mit Fluorid, sehr wenig Zucker ... das macht es fast unmöglich, auswärts zu essen.


    Bioprodukte sowieso meistens oder aus eigenem Anbau.


    Ich war schon ziemlich chronisch krank, bin aber dadurch wieder ziemlich fit geworden.

    Zitat

    Nicht weniger Zusatzstoffe, Farbstoffe, Fett und Zucker als in normaler Wurst.

    Das habe ich wohl auch nie behauptet, Oder? Normale Wurst ist genauso fettig und zuckrig ubd voll mit Zusatzstoffen. Kurzum: genau so ungesund.


    Man darf trotzdem oder vllt auch grade deswegen aber nicht dem Trugschluss aufsetzen, dass vegan automatisch auch gleich gesund ist.