Brot macht tot

    Das hört sich provozierend an. Aber hat schon mal jemand was von dem hier


    http://www.josef-stocker.de/


    gehört? Ich habe neulich was darüber in einer Zeitung gelesen und mir nur noch an den Kopf gegriffen. Immerhin ist der Mann Pfarrer, weshalb man schon eine bestimmte Seriosität unterstellen sollte.


    Mich macht das alles ganz närrisch. Offensichtlich scheint alles, was wir auf unserem Planeten an Speis und Trank vorfinden, dazu angetan zu sein, uns früher oder später umzubringen. Der eine sagt so, der andere so. Und sie trugen bunte Gewänder und irrten umher.


    Was sollen vor allem die, die an der Nahrungsaufnahme krank werden, weil sie bestimmte Sachen nicht vertragen, noch glauben? Um bei dem da oben zu bleiben. Ist Vollkornbrot jetzt gut oder schlecht?

  • 13 Antworten
    Zitat

    Immerhin ist der Mann Pfarrer, weshalb man schon eine bestimmte Seriosität unterstellen sollte.

    Ein Pfarrer auf dem Esoterik-Trip ist auch nicht seriöser als ein Schreinermeister oder eine Stripperin.

    Zitat

    Mich macht das alles ganz närrisch. Offensichtlich scheint alles, was wir auf unserem Planeten an Speis und Trank vorfinden, dazu angetan zu sein, uns früher oder später umzubringen. Der eine sagt so, der andere so. Und sie trugen bunte Gewänder und irrten umher.

    Das ist ja nicht nur beim Thema Ernährung so. Andere prophezeien dir, dass die Handy-Strahlung dich langsam aber sicher umbringt, oder Impfungen, oder Amalgam-Zahnfüllungen, oder Erdstrahlung, oder die Mondphase oder oder oder...


    Du musst eben deinen Weg finden, mit dem du dich wohlfühlst und nicht jedem bedingungslos glauben, der dir den Untergang vorhersagt.

    Wahrscheinlich war deshalb die Lebenserwartung so niederig - kaum eine Kartoffel und ein Brot verzehrt, schlugen - zack - die boesen KHs zu...und schon geht's dahin. Meine Meinung: ausgemachter Bloedsinn. Getreide und Kartoffeln sind Grundnahrungsmittel, und das nicht erst seit gestern sondern seit ein paar tausend Jahren.

    Zitat

    Ein Pfarrer auf dem Esoterik-Trip ist auch nicht seriöser als ein Schreinermeister oder eine Stripperin

    Eben ;-D


    Vor allem wäre mir neu, dass gesunde Ernährung Thema der Ausbildung eines Pfarrers ist. Wenn er sich dazu äußert, dann als völliger Laie, der sich von irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Veröffentlichungen irreleiten lässt. Und vielleicht seine "Autorität" als Pfarrer dazu missbraucht, anderen Leuten diesen Unsinn aufzuschwatzen.....

    Der Pfarrer spricht aus seiner persönlichen Erfahrung heraus.


    Wie immer muss man vorsichtig sein, wenn man von sich selbst auf andere schließen möchte.


    Der Pfarrer hat nicht ganz unrecht. Fette gehören zu einer gesunden Ernährung dazu. (und zwar 30% das ist gar nicht mal so wenig)


    Dass es Zucker nur auf Rezept in Apotheken geben soll, damit ist er auf Linie vieler Forumsteilnehmer hier.


    Andererseits muss ich dem Pfarrer unterstellen, dass er selber nicht weiß, WAS ein RICHTIGES Brot ist.


    Ich habe nun endgültig eine Bäckerei gefunden, welche ausschließlich Vollwertprodukte anbietet und wo das Mehl TÄGLICH frisch gemahlen wird.

    Irgendwie passend dass ausgerechnet ein Pfarrer hinter dieser Seite steht.


    Wie heißt es so schön?


    Diäten sind wie Religionen, jede hält sich für die einzig Wahre.


    Wenn ich nur daran denke was hier im Forum mit Vollwert abgeht...


    Allerdings ist es eine Tatsache, dass Kohlenhydrate nicht essentiell sind. Allerdings sind sie in Maßen genauso unbedenklich wie alle anderen Nährstoffe auch.