• 6 Antworten

    Hallo Mitoraj,


    ich finde es gut wenn sich Leute eingestehen, dass sie etwas an ihrer Ernährung verändern müssen.

    Und da viele eben nicht das nötige Hintergrundwissen haben, finde ich es gut wenn sie sich professionelle Unterstützung holen, welche ihnen zeigt wie eine richtige Ernährung aussehen sollte, auf was sie in ihrer individuellen Situation achten sollen, etc.


    Da es jedoch mittlerweile auch viele viele Informationen online und kostenlos gibt, kann sich jeder selber entscheiden welchen Weg er für sich wählt.

    Mitoraj schrieb:

    Machen Menschen bleibt wegen Vorzeichen / Krankeit / Kur etc. nichts anderes übrig.

    Das hört sich so an als wäre eine Ernährungsberatung das Tor zur Hölle.:-D

    Eine gesunde Ernährung ist lecker und hält fit und gesund.

    Wenn man nicht von selbst drauf kommt, braucht man im Ernstfall eine Beratung.

    :)z

    Hallo,


    ich finde eine Ernährungsberatung grundsätzlich sehr gut, da es genug Menschen gibt, die den richtigen Umgang mit Ernährung nicht gelernt haben. Oft übernimmt man ja automatisch die Ernährungsgewohnheiten der Eltern / des Umfeldes und hält diese für richtig.

    Es ist also nie schlecht, wenn die eigenen Ernährungsgewohnheiten kritisch hinterfragt werden und einem jemand professionell sagt, was wirklich gesund ist und was nur vermeintlich gesund bzw. ungesund ist.


    Im Internet gibt es zwar mittlerweile auch eine Hülle an Informationen zum Thema Ernährung, Abnehmen, Diäten und Co. Es ist jedoch nicht immer leicht neutrale Informationen von werblichen Informationen oder gar falschen Informationen zu unterscheiden.

    Allen die gerne abnehmen würden, jedoch keine Zeit haben zu einer Ernährungsberatung zu gehen oder sich davor scheuen, würde ich diese Seite empfehlen: https://www.fitundleicht.de/

    Hier findet man viele Informationen rund um die Themen Abnehmen, Übergewicht, Diäten und Ernährung und es werden auch Dinge kritisch hinterfragt.

    Mir hat die Seite bei meiner Ernährungsumstellung sehr geholfen :)

    Ich habe zwei Ernährungsberatungen hinter mir.


    Die Erste habe ich gemacht, weil ich untergewichtig bin und wissen wollte, ob ich bei der Ernährung irgendetwas falsch mache. Grundsätzlich war die Beratung soweit ok. Allerdings hat die Beraterin meine Laktoseintoleranz komplett ignoriert und darauf beharrt, dass ich aber min. 1 Mal pro Tag Milchprodukte essen MUSS. Sie hat einfach nicht darauf gehört, dass Laktose bei mir übelsten Durchfall auslöst und ich dann Gewicht verliere. Laktosefreie Milchprodukte gab es damals noch nicht.


    Die zweite Beratung fand statt, weil ich inzwischen weitere Intoleranzen habe und der Arzt meinte, ich benötige unbedingt Hilfe. Die Beratung war wirklich sehr gut. Gebraucht hätte ich sie aber nicht, weil ich mich bereits vorher in die Themen eingelesen hatte.


    Ich finde Ernährungsberatungen eine gute Sache. Es gibt sehr viele Menschen, die von einer gesunden Ernährung überhaupt keine Ahnung haben.

    Man sollte trotz allem Nutzen immer genau hinsehen, von wem man sich da beraten lässt. Es sind genügend Ernährungsberater unterwegs, die allenfalls einen Fernkurs gemacht haben. Oder noch nichtmal. Oder auch trotz Hochschulabschluss einen großen Unsinn 'beraten' :-/