Ernährungsphysiologische Bedeutung von Kochkäse

    Ich habe heute in der Schule eine Aufgabe bekommen, die Ernährungsphysiologische Bedeutung von Kochkäse heraus zufinden.


    Ich tu mir richtig schwer, Eiweiß ist drin und viel Fett, das reicht aber meinem Lehrer nicht und so gesund ist viel Fett auch nicht.


    Könnt Ihr mir vllt. helfen bei dieser Aufgabe?


    Ich wäre euch sehr dankbar


    lg Franziska

  • 14 Antworten

    Und wo hängt es nun genau?


    Fett und Eiweiß hast du ja schon herausgefunden, dass zuviel Fett (gibt auch noch unterschiedliche Qualitäten: gesättigte/ungesättigte Fettsäuren) nicht gesund ist, auch...

    Was drin ist steht auf der Packung und im Internet.


    Ich finde kochkäse so cool...man nimmt sich was raus und es bleibt ein


    Loch und ne Stunde später ist das Loch wieder zu :-)


    Ich ess ihn aber selten.


    Wie ist dein Lehrer denn auf kochkäse gekommen?

    Zitat

    Kochkäse ist ein Sauermilchkäse, der durch die Zugabe von Natron und Erwärmen eine dauerhaft zähflüssige, streichfähige Konsistenz hat.


    Zur Herstellung wird Quark mehrere Stunden abgetropft, mit Natron vermischt und nach einer Ruhezeit von je nach Rezept einer Stunde bis zu mehreren Tagen (wobei er schließlich glasig wird) unter Rühren erwärmt (nicht über 42 °C), bis er sich verflüssigt. Die Masse wird mit Butter, eventuell auch Sahne und Eigelb vermischt und mit Salz und meist auch Kümmel gewürzt. In der industriellen Produktion werden häufig Schmelzsalze verwendet, die eine dauerhafte Streichfähigkeit des Käses gewährleisten. Für besonders aromatischen Kochkäse kann anstelle von mehrtägigem gereiftem Quark Handkäse, Harzer Käse oder ähnliches verwendet werden. Hierzu wird der reife Harzer zusammen mit Butter im Wasserbad geschmolzen und anschließend mit Sahne und Quark verrührt. Meistens wird der abgekühlte Kochkäse dann mit oder ohne "Musik" (in Essig und Öl eingelegte Zwiebeln, siehe auch Handkäs mit Musik) auf oder zu einer Scheibe Brot gegessen.

    Quelle Wikipedia

    Die ernährungsphysiologische Bedeutung des Kochkäses wird die gleiche sein wie von jedem anderen Käse.


    Käse gilt als lacto-vegetarisches Nahrungmittel, was ihn gut für die vegetarische Küche eignen lässt und er ökologisch betrachtet zu bevorzugen ist im Vergleich zu fleischlicher Ernährung. Mit Käse (und anderen Milchprodukten und Eiprodukten) erhält der Vegetarier jede Menge tierisches Eiweiss ohne dass Tiere getötet werden müssen.


    Wie wir in dem oben zitierten Wikipedia-Artikel lesen können wird dieser Käse aber intensiv industriell behandelt, mit Schmelzsalzen, Aromen und wasweissich noch versetzt, so dass ich seinen Wert für vergleichsweise gering einschätze im Vergleich zu Käse, der lange und natürlich gereift ist. Zum kochen bevorzuge ich einen anderen Weichkäse, z.B. jungen oder mittelalten Gouda oder auch würzigen Appenzeller oder ähnliche Sorten.

    Kcohkäse klingt in meinen Ohren übrigens nicht sehr vertrauenserweckend und sympathisch.


    Es gibt Kochwäsche, Kochschinken, Politiker mit dem Namen Koch, der Koch von Beruf, das Kochsalz.... das weckt in mir jetzt alles nicht unbedingt positive Gefühle diesem Kochkäse gegenüber... schmeckt der???