Ich finde, dass etwas Teil der Kultur ist, kann, wenn dafür anderen Schaden zugefügt wird kein Argument sein. Die Beschneidung von Frauen fällt mir da ein. Gruselig, widerlich und furchtbar - aber in manchen Ländern teil der Kultur. Manche Kulturen sollten besser heute als morgen verschwinden - ob Fleisch essen dazugehört ist ein anderes Thema, ich finde nur Kultur als Argument nicht valide.

    @ "Vegetarier" die Fisch essen

    Es gibt auch Leute die Naziparolen brüllen und sagen sie wären nicht rechts. Sind sie trotzdem. Und jemand der Fisch isst ist kein Vegetarier, da kann er sagen was er will. Das Wort ist Pescetarier.

    Zitat

    Ich würde es nur eben begrüßen wenn mehr Menschen auf diesen Zug mit aufspringen. Und in den letzten Jahrzehnten hat sich diesbezüglich auch viel getan.

    M.E. wäre es besser, wenn sich ALLE Menschen in ihrem Fleischkonsum MÄSSIGEN würden, anstatt dass sich ein paar Prozent zu einem doch sehr radikalen Schritt entscheiden, um zu kompensieren, dass der Rest munter riesige Schnitzel herunterschlingt.

    Zitat

    Nun, du möchtest, dass keiner die AfD wählt. Wenn du dich dann mit jemandem unterhältst, der die AfD wählen möchte und merkwürdige Argumente bringt, die du widerlegen kannst, dann diskutierst du doch sicher auch, oder?

    Nö. Ich missioniere grundsätzlich nicht im Bekanntenkreis und schon gar nicht bei Fremden. Wäre es mein Freund, würde ich mit ihm diskutieren, allerdings wären wir nie zusammen gekommen, wenn er solche politischen Ansichten hätte. Ich würde aber auch niemals eine Beziehung zu einem Vegetarier eingehen, dafür ist mir Kochen - mit Fleisch und Fisch - viel zu wichtig. Das komplette Essenserlebnis, wie Du so schön schreibst.

    Ich finde es hat auch nichts mit missionieren zu tun in einer Diskussion andere von seinem Standpunkt überzeugen zu wollen. Wo ist unsere Diskussionskultur hin wenn immer alles gleich als missionieren abgewertet wird?


    Was spricht übrigens aus deiner Sicht dagegen jule, wenn sich alle mäßigen und ein paar halt ganz aufhören? Wieso ist es dem mäßigen abträglich wenn einige ganz aufhören? Seien wir ehrlich, für Tiere und Umwelt ist weniger Fleisch immer besser, und noch weniger ist noch besser, usw.


    Insofern finde ich es auch toll wenn möglichst viele Leute Vegetarier/Veganer sind, genauso wie ich es gut finde wenn Leute Fairtrade/2nd Hand kaufen, kein Auto fahren, etc. Da sag ich auch nicht "es wäre besser wenn alle weniger Auto fahren statt ein paar gar nicht". Dass ein paar gar nicht fahren hindert dich den Rest nicht dran es zu reduzieren.

    Zitat

    Was spricht übrigens aus deiner Sicht dagegen jule, wenn sich alle mäßigen und ein paar halt ganz aufhören?

    Gar nichts!

    Zitat

    Ich finde es hat auch nichts mit missionieren zu tun in einer Diskussion andere von seinem Standpunkt überzeugen zu wollen.

    Das kommt darauf an, wie man "diskutiert". Wenn solche Argumente gebracht werden wie an anderer Stelle in diesem Thread, à la "wer Tiere isst, kann auch gleich Menschen essen", dann ist das für mich keine Diskussion mehr. Sondern Missionierung.


    Habe mich evtl. missverständlich ausgedrückt, ich meinte, dass ich es besser fände, wenn alle ihren Fleischkonsum einschränken würden, anstatt dass diejenigen, die sich eigentlich nicht dazu entschliessen können, vegetarisch zu leben, unter Druck gesetzt werden. Dass manch einer mit seinem Vegetarierdasein zufrieden ist, finde ich super. Ich wäre es nicht.

    Zitat

    Dass ein paar gar nicht fahren hindert dich den Rest nicht dran es zu reduzieren.

    Bist Du Dir da so sicher...? Die USA finden doch auch, dass Europa genug für den Umweltschutz tut, da müssen die nicht auch noch ran (etwas plakativ ausgedrückt).

    @ prinsessalle:

    Ich zitiere mich noch mal selbst:

    Zitat

    ich meinte, dass ich es besser fände, wenn alle ihren Fleischkonsum einschränken würden, anstatt dass diejenigen, die sich eigentlich nicht dazu entschliessen können, vegetarisch zu leben, unter Druck gesetzt werden. Dass manch einer mit seinem Vegetarierdasein zufrieden ist, finde ich super.

    Ich glaube schon, dass viele Menschen, wenn es um Umweltschutz geht, denken, es reicht, wenn "die anderen" was tun. Insofern würde es mich nicht verwundern, wenn sie beim Fleischkonsum ähnlich denken, oder gleich "nach mir die Sintflut". Die Japaner (sorry für die Verallgemeinerung, hier ist v.a. die Politik gemeint) scheren sich auch einen Dreck darum, den Walfang drastisch einzuschränken, schliesslich tut der Rest der Welt was. Ich persönlich denke nicht so.

    Ich stimme prinsessalle da zu. Die Leute, die sagen "die andern tun schon genug" würden halt ansonsten sagen "macht ja sonst auch keiner was". Diese Art Leute kannst du nicht mit dem kategorischen Imperativ überzeugen. Für solche Leute gibt es Gesetze und Vorschriften, die sie im Rahmen dessen was die Mehrheit für notwendig erachtet zwingen, das einzuhalten.


    Das mit dem Menschen essen hat SO glaub ich keiner gesagt. Es ging nur darum die Aussage "wir essen halt alles" ad absurdum zu führen. Wenn "wir sind Allesfresser also dürfen wir auch alles essen" ein valides Argument wäre, dann wäre eben auch Menschen essen ok. Wenn es bei dem Argument ethisch bedingte Ausnahmen gibt, dann ist es nicht mehr allgemeingültig und es kann auch weitere Ausnahmen (für Tiere) geben.

    Und ich persönlich muss sagen, dass es mir geholfen hat, ein paar Vegetarier und auch zwei Veganer in meinem Umfeld zu haben. Das hat mich sehr motiviert und sie haben meinen letztlichen Beschluss gestärkt.


    Denn wer etwas ändern will, wird (oder sollte) willkommen geheißen und bekommt ganz viele Ratschläge. War hier im Forum auch so.

    Zitat

    Das mit dem Menschen essen hat SO glaub ich keiner gesagt. Es ging nur darum die Aussage "wir essen halt alles" ad absurdum zu führen.

    Wenn Du es als absurd empfindest (korrigier mich, wenn ich Dich falsch verstehe), Fleisch zu essen, musst/solltest Du auch akzeptieren, dass andere es als absurd empfinden, kein Fleisch zu essen. Vegetarier sind keine besseren Menschen. Genauso wie Fahrradfahrer keine besseren Menschen sind als Autofahrer (oder andersherum).


    Aber mir persönlich wäre es am liebsten, wenn wir nur Wild (Fleisch & Fisch) essen würden. Wäre nur eben nicht genug für alle da (zumindest Fleisch). Klar ist die industrialisierte Form der Fleisch- und Geflügelproduktion nichts Schönes.