Zitat

    Auf jedwege Gegenmeinung wird raufgehauen ohne Rücksicht auf Verluste.


    Eine schöne friedliche fleischlose Welt ist das ... ]:D

    Man kann aber nun mal nicht jede noch so fehlerhafte Behauptung unter Verweis auf die "persönliche Meinung" als Fakt verkaufen. Wenn sich die andere Seite mehr Mühe geben, Provokationen nicht ständig wiederholen und zur Abwechslung auch mal ernsthafte Argumente bringen würde, müsste man auch nicht auf fast alles draufhauen. Oder nach welcher Devise soll das hier ablaufen? Der Klügere gibt nach?

    Also mein erster Lösungsansatz wäre, dann auch carnivore Haustiere deutlich zu reduzieren und die nicht noch tonnenweise aus dem Ausland anzuschleppen. Dabei bleibe ich.


    Ich bin auf einer Facebook-Gruppe für Tiervermittlung und sicher zwei Drittel aller Posts drehen sich um Hunde / Katzen auch Weißdergeiernochistan. Klar, voll die Tierliebe. Und auch ökologisch total sinnvoll einen zweibeinigen Hund von Portugal nach Italien nach Deutschland zu fliegen. zzz

    Zitat

    Ich stell das hier einfach mal ein... soll jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

    Den Schluss den ich daraus ziehe: Nachgemachte Fleischprodukte sind genauso ungesund wie richtige Fleischprodukte. Als ob eine richtige Currywurst oder eine Salami/Leberwurst auch nur Ansatzweise etwas mit gesunder Ernährung zu tun hat glaubst du doch wohl selbst nicht? Da ist genauso viel Zucker, Salz und Palmfett drin wie in den nachgemachten Veggie Produkten %-|


    Ich kenne auch keinen Vegetarier/Veganer der sowas gerne isst. Meine Oma kauft das immer damit ich auf Geburtstagen usw auch was "richtiges" zu essen habe ;-D Dabei bin ich mit Kartoffeln und Gemüse doch total glücklich x:)

    Ich muss solche Ersatzprodukte auch nicht haben. Die sind sau teuer und bei meinem einmaligen Probieren habe ich festgestellt, dass es einfach nicht schmeckt.


    Aber wo wir bei Nachrichten und Zeitungen sind: Die Zeit hat neulich eine Hetze gegen Veganismus veröffentlicht und Eltern, die ihre Kinder so ernähren, im Prinzip als Rabeneltern bezeichnet. Auf dem Titelbild ganz groß: Ein armes, das Gesicht verziehende Kind, das doch tatsächlich Brokkoli essen musste!


    Was mir hieran missfällt, ist dass das die Leute anscheinend lesen wollen.


    Das Titelbild hatte ich so oder so nicht begriffen. Jedes Kind, das Brokkoli verträgt, sollte den auch essen, weil er einfach wahnsinnig gesund ist. Im Allgemeimen sah das ganze mehr nach einer anti-Gemüse/Obst Kampagne aus als nach einer pro-Fleisch Kampagne.

    Ghost und Prinses ... ich wollte das auch nur einstellen, völlig wertungsfrei... bitte nicht falsch verstehen... mir fiel nur beim Sehen dieses Beitrages dieser Faden hier ein. und ich hab mir die Frage gestellt, warum man für Menschen, die freiwillig fleischlos leben, "Fleischersatz" herstellt, der in die Form von Hühnchen oder Schnitzel gepresst wird und den man wie Salami aussehen lässt ?? Und das unter Zuhilfenahme von jeder Menge Chemie... dass das Fleisch industriell gehaltener Nutztiere auch chemisch belastet ist.. ist mir klar. Ich will auch nicht "werten, wer jetzt der bessere Mensch ist. "

    Zitat

    und ich hab mir die Frage gestellt, warum man für Menschen, die freiwillig fleischlos leben, "Fleischersatz" herstellt, der in die Form von Hühnchen oder Schnitzel gepresst wird und den man wie Salami aussehen lässt ??

    Nicht jeder verzichtet des Geschmacks wegen auf Fleisch, so hat man zumindest etwas, dass ohne Tier hergestellt wurde. Ich hab ehrlich gesagt aber sonst auch keine Ahnung von diesen Ersatzprodukten. Für Suppen nehme ich Räuchertofu und für Fleischersatz kann man auch einfach Seitan nehmen.

    Schnitzel ist jetzt keine natürliche Form von Fleisch, sondern einfach flach-> gut zu braten.


    Ansonsten muss ich auch sagen, dass ich die Debatte um ungesunde Fleischersatzprodukte recht langweilig finde. Wer der Gesundheit wegen vegan ist wird das Zeug nicht essen. Wer nicht der Gesundheit wegen vegan ist, der kann es essen soviel er mag - genauso wie Chips, Schokolade, Cola, etc.


    Aber immer dieses "Fleischersatz ist voll ungesund"... So what? Zum einen ist es immerhin nicht krebserregend, zum anderen zwingt einen schlichtweg keiner, das Zeug zu essen. Ich zumindest esse es eher nicht so, weil ich aus Prinzip keine Sachen mit Geschmacksverstärkern oder Aromen kaufen will. Ein Räuchertofu, Tempeh o.ä. sehe ich aber nicht als Fleischersatz sondern als eigenständiges Lebensmittel. Ist der Sellerie in einem Sellerieschnitzel Fleischersatz? ;-)

    Zu schnell abgeschickt. Ergänzung zu oben. Klar, man muss die nicht essen, aber es gibt doch eine gewisse Bandbreite an Veganern, die, aus welchen Gründen auch immer, darauf zurückgreifen. Wie gehen die damit um, zu wissen, dass sie hier versteckt Fleisch mitessen? Oder wissen sie das gar nicht (glaube kaum).

    @ WalkingGhost

    Ich kann nur mit einem TV BEricht dienen, weiß nicht mal mehr den Sender (Galileo? Kanns aber nicht beschwören) in welchem aufgedeckt wurde, dass die rote Farbe in "veganer Wurst" von südamerikanischen Ameisen stammt, die gemahlen wurden, und dann beigefügt...