mal an die Fraktion "ich achte drauf wo das fleisch herkommt" nehmt mal eure Scheuklappen ab,wo meint ihr denn decken die fleischer ihren Mehrbedarf bei sprunghaft steigender nachfrage???einige betriebe haben "vorführtiere" verkauft wird eingekaufte ware aus industriezucht oder lebendtiere aus industriezucht werden noch ein wenig laufen gelassen und dann geschlachtet.


    einzig sicher ist privathaltung und schlachtung,bei allen anderen Modellen ist soviel betrug bei wie in wenigen anderen Wirtschaftsbereichen.

    Fleisch zu essen ist vollkommen natürlich. Und da ich derzeit ganz gute Magen-/Darmprobleme habe, kann ich auch sagen, dass es sehr gut verträglich ist.


    Fleisch zu essen ist im übrigen kein Mord. Tiere haben keine Menschenwürde und wenn man sich anguckt, was in der freien Natur so passiert, sind Bolzenschussgeräte schon ziemlich qualfrei. Was nicht bedeutet, dass alles gut ist, so wie es ist (im Gegenteil). Aber ich lehne den Fleischkonsum deswegen nicht generell ab, es ist ja meine Entscheidung wo und welches Fleisch ich kaufe.


    Mord ist es im übrigen auf Energiesparlampen zu verzichten. Ein Auto mit dickem Motor zu fahren. Unnötig stark die Heizung aufzudrehen. Kleidung made in China zu tragen. Denn da sterben tatsächlich Menschen. Aber ist ja gott sei dank weit genug weg und von der Kohle wird ja das Blut abgewaschen, bevor sie zu uns kommt.

    LED-Lampen enthalten kein Quecksilber. Und die älteren Modelle, auf die du dich beziehst....: Wo ist das Problem? Wenn sie angemessen recycelt werden gibt es keins. Genau so wie Plastiktüten sehr umweltfreundlich sind, wenn sie ordnungsgemäß entsorgt werden.


    So jetzt aber zurück zum Thema: Fleisch zu essen ist das natürlichste der Welt. Und die folgen des extrem hohen Kohlenhydrat-Konsums bei der veganen Ernährung sind nach meiner Einschätzung deutlich fataler. Sowohl für die Gesundheit (da leiden dann Menschen, keine Tiere), als ich für die Umwelt aufgrund der benötigten anschließenden Untersuchungen und Therapie.

    Zitat

    Fleisch essen ist eben selbstverständlich und begründet sich aus sich selbst - eben weil es schmeckt.

    :)^


    Sehe ich auch so.


    Ich bin damit aufgewachsen, dass Tiere geboren, großgezogen, geschlachtet und gegessen werden.


    Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit.


    Und warum wer Fleisch isst und keine Vegetarier ist - also bitte, dass geht doch nun wirklich niemanden etwas an.


    Argumente bringe ich da garantiert keine auf, denn ich werde mich für meinen Fleischverzehr nicht versuchen zu rechtfertigen.

    Zitat

    Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, was die Lebensmittelindustrie mit zB veganen Würstchen, Buletten, Fleischbällchen und Wurst für einen Aufwand betreibt, was die da für Geschmacksverstärker, Aromen und Farbstoffe zusetzen, damit das Zeug überhaupt Geschmack hat?


    Und warum wollen manche Vegetarier und Veganer Dinge essen, die wie Fleisch schmecken?

    Eine falschere weiße Flagge können sich diese Leute ja gar nichts ans Bein binden ]:D


    Wenn sie schon so dagegen sind, dann bitte mit allen Konsequenzen...

    Wäre ich Vegetarier, würde ich jetzt argumentieren, dass Fleischgeschmack ja für manche okay ist, nur nicht das Morden ... ]:D :-X


    Nein, die Nachahmung von Fleisch ist nicht nur kurios und paradox, sondern fördert alle Nachteile der Unnatürlichkeit unserer Nahrung. Wer das im Ernst besser findet als Fleisch zu essen ...

    Zitat
    Zitat

    Fleisch ist Geschmack! Veganes Essen schmeckt auch sehr gut, wenn es entsprechend zubereitet ist, aber es gibt verdammt nochmal absolut nichts, was an den Geschmack eines bspw. Rindersteaks rankommt, da kann man den Sojabratling wenden, wie man möchte.

    Du hast verdammt noch ;-) mal offenbar noch nicht allzu weit über deinen begrenzten Tellerrand geschaut. Ich habe schon 35 Euro-Steaks gegessen (wohlgemerkt nur das Fleisch), ich weiß ganz genau wie gut ein Steak sein kann oder ein wirklich edles Stück Thunfisch oder Lachs. Und genau diese Geschmacksexplosioin aus Fett, Bissfestigkeit und Zartheit, vielfältigen Gewürzen usw. gibt es auch ohne Fleisch. Iss mal statt einem wirklich guten 20 Euro-Steak in einem wirklich guten Restaurant vegetarisch. Natürlich ist nur ein Steak ein Steak, aber es gibt andere Geschmäcker die auf ihre andere Art genauso gut sind. Ich empfehle einen teuren Inder, Ceylonesen o.ä., um mal auszuloten was vegetarisch so alles geht...

    Und schonwieder einer, der versucht zu belehren, zu bekehren, zu missionieren! Was ist daran nicht zu verstehen, wenn ich für mich sage, ich zitiere mich mal selbst: "aber es gibt verdammt nochmal absolut nichts, was an den Geschmack eines bspw. Rindersteaks rankommt"? Und woher willst du wissen, dass ich nicht bereits in sehr guten, veganen Restaurants essen war? Berlin ist voll davon. Und ich habe auch nicht gesagt, das vegan garnicht schmeckt, es schmeckt sogar sehr gut. Aber ein ordentliches Stück Fleisch schmeckt mir nunmal eben besser! Trotzdem muss ich es nicht ständig und tagtäglich verzehren!

    Ja ja, die angeblich missionierenden Vegetarier. Es gibt sicher welche ja, persönlich habe ich bisher aber nur tolerante Vegetarier erlebt und halte mich selbst für Einen. Meine Kinder bekommen Fleisch, Fisch und Wurst, weil Vegetarier-sein für mich eine ganz persönliche Entscheidung ist, die jeder für sich selbst treffen kann und soll oder eben nicht. Was ich regelmäßig erlebe sind Omnis die mich belächeln, abwerten oder Nadelstiche zu setzen versuchen um ihr eigenes schlechtes Gewissen zu beruhigen. :=o %-|


    Unabhängig davon finde ich es wichtig dass wir unsere Augen aufmachen, und realisieren was wir unserer Umwelt antun. Wie bald 8 Milliarden Menschen ernährt werden sollen, was Chemie, Gentechnik, Monokultur usw. seit Jahrzehnten mit unseren Böden, unserer Nahrung anrichten. Klar kann man wie ein Schaf in den Supermarkt rennen, sich für nichts interessieren und allein nach schmeckt-schmeckt nicht entscheiden. Damit unterstützt man passiv dass wir unsere Welt immer weiter kaputt machen.


    Für mich ist Vegetarismus ein einfacher Schritt dazu die Welt ein klitzekleines Stück besser zu machen. Das Opfer ist gering, der Aufwand (im Gegensatz zum Veganismus) auch. Hauptgrund für mich ist aber dass Tiere keine Fleischmaschinen sind sondern empfindsame Lebewesen wie wir. Und wir im Allgemeinen keine Not haben Fleisch essen zu MÜSSEN. Man kann sich locker und lecker ernähren ohne direkt für den Tod anderer empfindsamer Lebewesen verantwortlich zu sein. Genauso unnötig ist Pelzkleidung, und auch Leder lässt sich (je nach Mode- und Einrichtungsgeschmack) relativ problemlos nahezu vollständig vermeiden. Wir leben einfach nicht mehr in der Steinzeit, dass wir auf solche Dinge zwingend angewiesen wären.

    Schwarz666

    Zitat

    Und schonwieder einer, der versucht zu belehren, zu bekehren, zu missionieren! Was ist daran nicht zu verstehen, wenn ich für mich sage, ich zitiere mich mal selbst: "aber es gibt verdammt nochmal absolut nichts, was an den Geschmack eines bspw. Rindersteaks rankommt"?

    Nein, ich missioniere nicht, ich kläre auf. Denn du schreibst NICHT "...es gibt verdammt nochmal für mich absolut nichts...". Du schreibst eben NICHT über deinen Geschmack. Kein Wort von "für mich" in dieser Aussage. Deine Aussage ist eine Behauptung die für sich Allgemeingültigkeit in Anspruch nimmt. Vielleicht war das von dir nicht so beabsichtigt, dann war es einfach nur unsauber formuliert. Aber du behauptest mit deiner Aussage nun mal steif und fest dass nichts an ein Steak rankommt. Für DICH mag das gelten, für MICH gilt das nicht. Damit das klar rauskommt musst du es anders schreiben, sonst empfinde ich es als leere bevormundende Behauptung. ;-)

    Zitat

    Und woher willst du wissen, dass ich nicht bereits in sehr guten, veganen Restaurants essen war?

    Das weiß ich nicht. Ich behaupte auch nicht dass du das noch nie getan hättest, wenn du meinen Text genau liest. Ich empfehle dir nur ausdrücklich gute vegetarische Restaurants zu besuchen um deinen gustatorischen Tellerrand zu erweitern. Wenn du das schon getan hast - umso besser.

    Omni-Leute, ich find's ja lustig wie ihr euch das Recht rausnehmt zu essen was immer euch schmeckt. - aber wenn ein Vegetarier dann mal ne vegane Wurst isst, DANN ABER... Wie kann er/sie! Ist ja lächerlich! Ein Witz! Peinlich! Wo hängt's bei euch eigentlich gedanklich? %:| Die gleiche Kacke muss ich mir regelmäßig von meiner Mutter anhören, dabei ess ich so Zeug nicht mal. Aber wie wunderbar sich da ein Omni echauffieren kann, wie es ein Vegtarier WAGT Tierleben zu verschonen und gleichzeitig immer noch den Geschmack von Fleisch zu mögen....


    Fleisch-Wurst ist nicht gesund. Vegane Wurst auch nicht. Aber tötet kein Tier. Wo ist euer Problem wenn ein Vegetarier ein überteuertes Ersatzprodukt kauft? Gönnt ihr es ihm nicht? Braucht ihr die Häme? Versteht ihr nicht dass man den Fleischgeschmack mögen kann und trotzdem freiwillig auf Tiertod verzichtet? Oft hab ich leider den Eindruck Omnis sind wesentlich krasser im herablassend sein als Vegetarier im (angeblich) predigen und missionieren....

    Mirsanmir

    Zitat

    Nein, das kannst DU vielleicht, ICH kann das nicht, mein Mann auch nicht und unzählige andere auch nicht. Begründung steht eine Seite vorher.

    Es gibt für alles Ausnahmen. Ich hab hier leider Statistik dazu. Sicher gibt es Leute die können nicht ohne Fleisch. Genauso gibt es Leute die Fleischkonsum tatsächlich krank macht und vegetarische Ernährung kuriert hat. Mir ist jedenfalls noch nicht zu Ohren gekommen dass Vegetarismus massenhaft krank macht, wenn er sinnvoll betrieben wird. Dass es bei Einzelfällen anders ist glaube ich euch natürlich. Aber die große Masse dürfte nicht das geringste Gesundheitsproblem durch sinnvolle vegetarische Ernährung bekommen.

    @ Milchmann:

    Wer ist "ihr" ?


    Iss doch das was du willst...genauso wie alle Anderen.


    Ich, persönlich, finde es absoluten Schwachsinn, das einige versuchen die Gegenseite bekehren zu wollen...mit welchem Recht denn ?


    Ich glaube hier sind alle erwachsen genug um zu wissen, das für Fleisch Tiere sterben und das viele Tiere nicht artgerecht gehalten werden etc.


    Und ja, mich kann man aus dem Tiefschlaf holen für ein...auf den Punkt gebratenes Rumpsteak...ich würde auf keinen Fall nein sagen.


    Ich hab allerdings auch schon zb Tofu probiert...überhaupt nicht mein Geschmack, was aber vielleicht daran gelegen hat das es geräucherter Tofu war.

    Spiegelbild82

    Zitat
    Zitat

    Omni-Leute, ich find's ja lustig wie ihr euch das Recht rausnehmt zu essen was immer euch schmeckt - aber wenn ein Vegetarier dann mal ne vegane Wurst isst, DANN ABER...

    Wer ist "ihr" ?

    Kanarienente, SilkPearl, vermutlich weitere schweigend Zustimmende hier im Faden. Abgesehen davon diverse Leute im RL.

    Zitat

    Iss doch das was du willst...genauso wie alle Anderen.

    Mach ich doch. Ich steh dazu Vegetarier zu sein wenn mich jemand fragt - dränge diese Tatsache aber niemandem auf. Ich bin flexibel und lasse notfalls eben das Fleisch weg, wegen mir muss niemand Umstände betreiben. Und eine Hauptspeise ohne Fleisch/Fisch ist eben in Deutschland oft ein Umstand.


    Aber dieser Faden ist doch zum Diskutieren da... :-)

    Zitat

    Ich hab allerdings auch schon zb Tofu probiert...überhaupt nicht mein Geschmack, was aber vielleicht daran gelegen hat das es geräucherter Tofu war.

    Gut, Tofu mag ich selbst nicht sonderlich. Man kann ne Menge aus Tofu rausholen, aber dann muss er einfach exzellent zubereitet sein, ggf. mariniert usw. Ein bisschen Salz und Pfeffer reicht (mir) nicht, wie das bei gutem Fleisch der Fall ist. Aber es gibt doch mehr als Tofu. Viel mehr. Z.B. Grillkäse, Paneer, Gemüseleibchen in 1000 Varianten, Valess, ...