Essen liefern lassen zu Corona-Zeiten?

    Hallo,


    Meine Frage steht schon oben. Lasst Ihr Euch momentan Essen liefern oder holt fertig zubereitete Mahlzeiten ab?


    Es wird zumindest hier offensiv dazu geraten, die lokale Wirtschaft zu unterstützen explizit auch durch Bestellungen von Essen in Restaurants. Sogar unser OB hat das vor kurzem in einer Ansprache dringend erbeten.


    Mich verwirrt das etwas. Ich bestelle normalerweise gerne, habe das aber gelassen seit die Schulen geschlossen wurden. Weil für mich logisch war, dass zu den "vermeidbaren Kontakten" auch so etwas wie "von Dritten zubereitete Mahlzeiten nicht essen" gehört...


    Wie seht Ihr das? Bin ich da so völlig auf dem falschen Dämpfer?


    Schönen Gruß,


    Paritu

  • 123 Antworten

    Ich habe vor ca 1,5 Wochen etwas bestellt und möchte heute etwas abholen, heute ist "traditionell" Dönerstag und wenn ich schon nicht mit Hobbykollegen raus kann um einem zu essen, dann hole ich ihn mir eben.


    Ich hoffe einfach, dass niemand auf das fertige Essen gehustet hat, die Verpackungen entsorge ich eh sehr schnell.

    Wir haben auch schon bestellt. Mir fehlt das Essengehen sehr, und ich finde, im Verhältnis hat die Unterstützung lokaler Gastronomen einen höheren Wert als Kontaktvermeidung um jeden Preis. Man kann telefonisch bestellen, das Geld überweisen und sogar kontaktlos übergeben. Dann bleibt als realer "Kontakt", dass man einige Sekunden mit einer fremden Person in einem Raum war. Ohoooo, gefääääährlich.

    So gesehen ist jeglicher Kontakt vermeidbar bis auf Säuglinge, die gestillt werden. Man kann es auch übertreiben.

    Meine Nachbarn haben sich gestern eine Pizza bringen lassen, worauf ich mir einen Flyer habe geben lassen und auch bestellt habe. Köstlich, nach sooo langer Zeit.


    Ja man kann nur darauf hoffen, dass sauber gearbeitet wird. Ansonsten habe ich kein Problem durch Bestellungen Restaurants, Döner oder Pizza Buden zu unterstützen.


    Da fühle ich mich immer noch sicherer als wenn ich mich dorthin begeben müsste.

    Zur Zeit scheinen die Leute viel selbst zu kochen. Zumindest hoert man es allenthalben. Ich frage mich, ob das eventuell anhaelt und auch nach der Krise Restaurants etc. weniger besucht werden?

    Wir haben jetzt 2 mal was bei unserem Lieblingslokal vorbestellt und abgeholt. Normalerweise bestellen wir vielleicht 4 mal im Jahr eine Pizza, sonst nichts. Aber da gehen wir wirklich gerne essen, es ist nur um die Ecke, die Gerichte eignen sich gut zum Transportieren (bzw. schmecken auch lauwarm) und wir wollen das Lokal auf jeden Fall unterstützen, damit es auch nach Corona noch da ist ;-).

    Wegen dem "von Fremden zubereiteten Essen" - wenn ich z.B. beim Bäcker einkaufe, hat das Brot ja auch jemand gebacken, aus dem Ofen geholt und in die Tüte gesteckt. Diese Art von "Kontakt" kann man meiner Meinung nach nicht völlig verhindern.

    Andere Möglichkeit, die Lokale zu unterstützen, sind z.B. Gutscheine, die man später einlöst.

    Wir haben mehrfach bestellt und abgeholt. Es wird ja alles nach komplizierten Vorschriften sehr sicher abgewickelt. Die Restaurantbetreiber sind Freunde von uns, daher haben wir Vertrauen, dass es "hinter der Küchentür" auch vorschriftsmäßig abläuft.

    Danke für eure Meinung. Ich muss gestehen, dass ich nie auf die Idee gekommen wäre, das als weniger riskant anzusehen als den direkten Kontakt mit anderen Menschen.


    Für mich war irgendwie selbstverstandlich dass ich mir das jetzt verkneifen sollte...

    wir holen nach wie vor mindestens 1x in der Woche was in einem unserer stammlokale. Ich hab das immer getan und da ich auch nach der Krise gerne weiterhin dort was holen möchte, war es für mich selbstverständlich dies auch jetzt zu tun. Wenigstens ein Stück Normalität in unserem Leben

    Natürlich ist das Abholen von Essen viel weniger riskant als direkter Kontakt zu Menschen. Der Kontakt ist doch viel kürzer. Die Gefahr, sich durch eine Oberfläche oder das Essen anzustecken, ist sehr, sehr, sehr klein...

    Zitat

    auch so etwas wie "von Dritten zubereitete Mahlzeiten nicht essen" gehört...

    damit unterstellst Du aber den Gaststätten per se, sich nicht an Hygienevorschriften zu halten,

    ich wette, in professionellen Betrieben ist es sauberer als in vielen privaten Küchen, das ist ja schließlich ihre Existenzgrundlage.

    abgesehen davon wird Essen meist gekocht und dann mit Vorlegebestecken in Boxen umgefüllt, dann verschlossen....

    wo und wie soll denn da ein Virus überleben?

    oder isst Du die Verpackung ;-D

    criecharlie schrieb:

    abgesehen davon wird Essen meist gekocht und dann mit Vorlegebestecken in Boxen umgefüllt, dann verschlossen....

    wo und wie soll denn da ein Virus überleben?

    oder isst Du die Verpackung ;-D

    Ich würde allerdings auch bei diesem Gedanken an "nicht überlebenden Viren" schon nix mehr davon runterkriegen.


    Wenn überhaupt wäre es bei mir jetzt Pizza oder ein anderes Gericht, dass bei mir dann noch mal in den Backofen wandern würde. Garantiert nicht Salat oder Ähnliches.

    Wenn Du diese Bedenken hast, dann lass es doch einfach mit dem Essenbestellen. Das ist dann doch sinnlos, auch wenn es vollkommen irrational ist.